Gesunde Coleslaw, Krautsalat mit Kohlrabi, Karotten, Spitzkohl und asiatischem Dressing
Thai Coleslaw mit Kohlrabi

“Whatever floats your boat” hat mein liebster Schwabe mich selber zitiert, als ich ihn fragte, was er essen möchte. Frei übersetzt: was immer mir gefällt. Also habe ich eine typisch deutsche Zutat (Kohlrabi) in einem amerikanischen Klassiker (Coleslaw) auf thailändische Art gemacht. Coleswlaw ist aber auch ein deutsches Traditionsgericht, denn es ist der profane Krautsalat. Aber anstatt mit Kohl oder Kraut ist dieses Rezept mit Kohlrabi veredelt. Fertig ist ein Thai Coleslaw mit Kohlrabi.

Asiatischer Krautsalat mit Kohlrabi

So könnte man dieses Gericht auch nennen. Auch wenn der Salat etwas komisch aussieht, er schmeckt super lecker. Das liegt wohl an den typisch thailändischen Zutaten Sojasoße und Sesamöl. Dazu habe ich Apfel, Spitzkohl, Karotten und Lauchzwiebeln gemacht. Knackiger geht’s nicht.

Blauer Kohlrabi
Roter Kohlrabi

Kohlrabi ist ja ein unglaublich vielfältiges Gemüse. Man kann ihn kochen, braten, dünsten oder einfach roh essen. Ich finde die rohe Variante die Beste. Mich erinnert er vom Aroma und der Textur ein bisschen an Rettich mit Brokkoli-Geschmack. Nur saftiger und süßer. Ok, mit dieser Beschreibung stifte ich wahrscheinlich mehr Verwirrung als Klarheit. Ich finde halt, dass er roh genau das richtige crunchy-süße Aroma hat, um ihn für alles Mögliche zu verwenden. Mein liebster Schwabe dagegen kocht ihn immer, weil er meint, dann kommt das richtige Aroma erst raus. Es gibt ihn also doch, den Unterschied zwischen Mann und Frau. Das wird bei Thai Coleslaw mit Kohlrabi deutlich.

Wo wir uns einig sind, ist die Tatsache, dass Kohlrabi voller Mineralstoffe ist, die gut für die Verdauung sind. Dazu kommt ein gutes Kalorien-Nährstoff-Verhältnis. Also viele Nährstoffe und wenig Kalorien. Anders herum, wäre nicht so gut. Eigentlich eine ziemlich einfache Formel für alle, die auf Ihr Gewicht achten (also alle). Die Erklärung ist einfach: wenn der Körper nicht genügend Nährstoffe erhält, dann hat man immer Hunger und isst mehr, als man sollte. Wer das verstanden hat und dazu noch ein bisschen Sport macht, der macht alles richtig.

Wer diesen Thai Coleslaw mit Kohlrabi macht, der wird sich freuen, wenn er einen Gemüsehobel (Mandoline) zuhause hat. Mit einer Edel-Version des Gemüsehobels kann man auch schöne, dünne Gemüsesticks machen. Ich sollte wohl selber mal einen Up-Grade kaufen. Denn auch mit Mandoline kommt Ihr bei diesem Salat um etwas Vorbereitung nicht herum. Ich nehme die Mandoline übrigens auch, um den Kohl zu schreddern.

Krautsalat mit Kohlrabi und asiatischem Dressing
Thai Coleslaw mit Kohlrabi mit gerösteten Sesamkörnern

Tipp: Für das Dressing verwende ich Kokosblütenzucker. Er ist naturbelassen (unraffiniert), Bio und einfach eine gute Wahl zum gesunden Süßen. Er hat auch ein volleres Aroma als Vollrohrzucker und einen leichten Karamel-Geschmack. Ihr könnt aber auch Mascobado Vollrohrzucker nehmen. Der ist leicht raffiniert und kommt geschmacklich dem Kokosblütenzucker am nächsten.

Gesunde Coleslaw, Krautsalat mit Kohlrabi, Karotten, Spitzkohl und asiatischem Dressing
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Thai Coleslaw mit Kohlrabi

Ein einfaches Rezept für einen Thai Coleslaw mit Kohlrabi. Auf Deutsch: Krautsalat mit asiatischem Dressing.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Thailandisch
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 1 Hand voll Spitzkohl geschreddert (ca. ein halber Kopf)
  • 1 Karotte in dünne Streifen geschnitten und dann die Streifen in kleine Stücke schneiden (so lang wie der kleine Finger) oder auch schreddern (das geht schneller)
  • 4 Lauchzwiebeln nur die grünen Teile in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • 2 Kleine Kohlrabi geschält und mit einem Gemüsehobel in dünne Streifen schneiden und diese in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • 1 Braeburn Apfel geschält, entkernt und mit einem Gemüsehobel in dünne Streifen geschnitten und diese in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • Sesamkörner geröstet als Garnitur

Für das Dressing:

  • 4 EL Zitronensaft frisch gepresst (1 Bio-Zitrone)
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 1 TL Sesamöl geröstet
  • 1 EL Sojasoße, alternativ Tamari
  • 1 / 2 TL Kokosblütenzucker, alternative Mascobado Vollrohrzucker
  • 1 EL Frischer Ingwer, gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Frische rote Chilischote, entkernt und klein geschnitten
  • 2 EL Frische Minze, klein geschnitten

Zubereitung

  1. Den Kohl, die Karotte, die Lauchzwiebeln, den Kohlrabi und den Apfel in einer großen Schüssel vermischen.


  2. In einer kleinen Schüssel die Dressing-Zutaten vermischen.


  3. Das Dressing über den Salat geben und leicht vermischen. Mit den gerösteten Sesamkörnern garnieren und servieren.


  4. Enjoy!


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

2 Kommentare

  1. Der Salat sieht total lecker aus. Eine Freundin aus USA macht immer einen ähnlichen Salat und ich kann von solchen Salaten nie genug bekommen. Ich muss deine Variante unbedingt mal ausprobieren. Schön, dass Du auch bei unserer Facebookseite vorbeigeschaut hast. Liebe Grüße, Christine

    • Liebe Christine, thanks a lot. Als Westcoast-Girl habe ich ein paar Jahre in den USA gelebt und Coleslaw zu schätzen gelernt. Und dazu die asiatische Küche, die in Vancouver verbreitet ist, ergibt einen interessanten Mix. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here