Vegetarisches Rotes Thai Curry mit Süßkartoffel, Brokkoli, Karotte, Limonensaft, grünen Bohnen und Kokosnussöl
Vegetarisches Rotes Thai Curry

Ein Vegetarisches Rotes Thai Curry ist ein Gericht, für das man meistens alle Zutaten schon zuhause hat. Die einzige exotische Zutat ist eine rote Thai Curry Paste und vielleicht noch das Kokosnussöl (obwohl ich das auch immer vorrätig habe, um das leckere Kokos Granola zu machen). Aufgrund der großen Nachfrage nach Kokosnussöl führen mittlerweile viele Supermärkte auch dieses Öl. Und selbst die rote Thai Curry Paste findet sich in der Nähe der Kokosnussmilch in vielen Supermärkten im Regal für asiatische Zutaten. Wenn Ihr einen Asia Laden in der Nähe habt, ist das sowieso kein Problem. Ich würde immer ein bisschen auf Vorrat kaufen, denn die nächste Thai Curry-Attacke kommt bestimmt!

[asa]B00TPOVWK4[/asa]

Neben der Aromenvielfalt ist das Beste an diesem Rezept, dass es vegetarisch ist. Außerdem ist es sehr einfach zu kochen. Ihr könnt jedes Gemüse verwenden, dass bei Euch gerade herum liegt, weil es so flexibel ist. Denn der Trick ist die gute Soßenbasis. Einfach und geschmackvoll. Dazu frisches, leichtes und gesundes Gemüse (gibt es eigentlich ungesundes Gemüse?). Auf jeden Fall lecker!

Süßkartoffeln für Vegetarisches Rotes Thai Curry
Süßkartoffel

Süßkartoffel und knackiges Gemüse als Energie-Kick

Ich verwende für ein Vegetarisches Rotes Thai Curry gerne Süßkartoffeln, die viel Beta-Carotin und Nährstoffe haben. Als Süßkartoffel-Fan liebe ich die zarte Textur. Man hat das Gefühl, dass die Kartoffeln auf der Zunge zergehen. Dazu noch Karotten, grüne Bohnen für den Knack-Effekt und Brokkoli (am besten auch nur kurz kochen). Dann könnt Ihr sicher sein, dass unglaubliche Mengen an gesunden Nährstoffen im Essen sind, die Euch viel Energie geben. Mein liebster Schwabe hat bei jedem Bissen das Gefühl, sich etwas Gutes zu tun. Fast wie Sport!

Wenn Ihr mal keinen traditionellen Jasmin Reis nehmen wollt, dann empfehle ich Vollkorn Basmati Reis. Er ist einfach zu kochen und gelingt immer. Ihr müsst nur den Reis in einen Topf mit Wasser geben (wie bei Kartoffeln), umrühren und dann zugedeckt auf kleiner Herd-Stufe 25 Minuten köcheln lassen. Danach über einem Sieb das Wasser abschütten und nochmal 5 Minuten stehen lassen. Dann mit einer Gabel auflockern und fertig. Geht’s noch einfacher? Wohl nur mit Couscous oder Bulgur.

Vegetarisches Rotes Thai Curry mit Süßkartoffel, Brokkoli, Karotte, Limonensaft, grünen Bohnen und Kokosnussöl
5 von 1 Bewertung
Drucken

Vegetarisches Rotes Thai Curry

Neben der Aromenvielfalt ist das Beste an diesem Rezept, dass es vegetarisch ist. 

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie vegetarisch
Vorb. 15 Minuten
Kochen 25 Minuten
Gesamt 40 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 2 EL Kokosnussöl
  • 1 EL Ingwer, frisch gerieben
  • 3 Knoblauchzehen, klein gedrückt
  • Meersalz, nach Geschmack
  • 4 EL Rote Thai Curry Paste
  • 1/2 EL Tomatenpaste
  • 1 Dose à 400 g Tomatenstücke
  • 1 Dose à 400 ml Kokosnussmilch
  • 1 Mittel große Süßkartoffel, geschält und in 2 cm große Stücke schneiden
  • 1 Große Karotte, geschält und in schräg angeschnittene Stücke schneiden
  • 150 g Grüne Bohnen, waschen, Spitzen entfernen und schräg schneiden (ca. 2 Hände voll)
  • 1 Kleiner Brokkoli-Kopf, waschen und in kleine Röschen zerteilen
  • 1 Mittel große rote Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 frische rote Chilischote, schräg in Stücke geschnitten (optional)
  • Saft von 1 Limone, frisch gepresst
  • 50 g Cashewnüsse, geröstet als Garnitur
  • Koriander Blätter, als Garnitur
  • Jasmin Reis gekocht

Zubereitung

  1. Das Kokosnussöl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erwärmen. Dann den Ingwer und den Knoblauch dazu geben und unter Umrühren anbraten bis alles gold braun ist (ca. 5 Minuten). Danach mit einer Prise Salz würzen. Jetzt die Curry-Paste, die Tomatenpaste und die Tomatenstücke dazu geben und weitere 2-3 Minuten kochen (umrühren nicht vergessen). Nun kommt die Kokosmilch dazu und noch eine Prise Salz. Alles zum Kochen bringen und dann den Herd auf mittlere bis kleine Stufe stellen und zum Schluss die Süßkartoffel dazu geben.


  2. Die Soße 10 Minuten (den Topf fast zugedeckt) köcheln lassen. Dann die Karottenstücke dazu geben. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Süßkartoffel außen weich gekocht mit einem festen Kern sein (ich teste das mit einer Gabel).


  3. Jetzt den Reis ansetzen.


  4. Das Ganze 10-15 Minuten kochen, bis die Karottenstücke knackig bis weich sind. Dann die grünen Bohnen, den Brokkoli und die rote Zwiebel dazu geben. Jetzt noch ein bisschen Wasser dazu geben und teilweise zugedeckt für weitere 5-8 Minuten kochen bis das Gemüse fast weich ist.


  5. Jetzt die Chilischote und den Limonensaft dazu geben. Ihr könnt das Curry jetzt auf Schüsseln verteilen und mit dem Koriander und den gerösteten Cashewnüssen garnieren. Dazu frisch gekochten Jasmin Reis (oder Basmati Reis) und Limonen-Spalten servieren.


  6. Enjoy!


Tipps

Wenn Ihr es nicht so scharf mögt könnt Ihr die Kerne und Innereien der roten Chilischote vorher entfernen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here