Chinapfanne mit Rindfleisch, Ingwer und Orange by Elle Republic

Um einen nachhaltigen Zitrus-Geschmack zu bekommen, nehme ich für die Marinade des Rindfleischs gerne Orangensaft, bevor ich das Fleisch in die Pfanne gebe. Dafür braucht das eigentliche Braten nur ein paar Minuten. Und es ist ein richtiges Familiengericht. Es geht schneller und ist gesünder als das normale chinesische Essen, das man hierzulande in China-Restaurants bekommt und mein Hunger nach asiatischem Essen wird gestillt.

In meinen 20ern (also vor wenigen Jahren, wie mein liebster Schwabe gerne sagt) habe ich überhaupt kein rotes Fleisch gegessen. Nur ab und zu die obligatorischen Hühnerbrüste und viel Fisch. Als typisches „West-Coast-Girl“ gehörten frischer Fisch, Meeresfrüchte und natürlich Sushi zu meiner Standard-Ernährung. Dazu noch meine Liebe zu frischen Salaten. Und jetzt stellt Euch vor, dass so jemand auf drei heranwachsende Jungs (die meines liebsten Schwaben) trifft, die am liebsten deftiges Essen mit einer ordentlichen Portion tierischer Proteine vertilgen. Das führt dazu, dass ich einmal pro Woche ein Fleischgericht einplane, um auch aus der Spaghetti-Monotonie heraus zu kommen. In diesem Fall asiatische Aromen – die ich liebe – und für die Jungs Rindfleisch und natürlich…. Nudeln. So ist für jeden etwas dabei.

Um eine richtig gute Chinapfanne zu kochen, solltet Ihr ein besonders zartes Rindfleisch nehmen. Zum Beispiel Rinderfilet. Ich lasse das Fleisch immer gleich beim Metzger klein schneiden, aber wer ein gutes Messer hat, kann das natürlich auch selber machen. Ihr könnt das Fleisch auch 20 Minuten lang im Tiefkühlschrank lassen, bevor Ihr es schneidet. Dann geht es leichter.

Dieses Gericht geht sehr schnell zu kochen. Wenn Ihr aber der Marinade Zeit lasst einzuwirken, dann hilft das natürlich. Ihr könnt auch etwas geröstete Sesamkerne dazu geben, um ein nussiges Aroma dazu zu bekommen.

Chinapfanne mit Rindfleisch, Ingwer und Orange by Elle Republic
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Chinapfanne mit Rindfleisch, Ingwer und Orange

Ein einfaches Rezept für ein leckeres asiatisches Gericht, das auch Kindern meistens schmeckt, wenn man Nudeln dazu gibt.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Asiatisch
Vorb. 30 Minuten
Kochen 15 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 450 g Rinderfilet (am liebsten Bio), in Streifen geschnitten
  • Fein geriebene Schale einer Bio-Orange
  • Frisch gepresster Orangensaft von 2 Bio-Orangen
  • 2 EL Soja-Soße
  • 1 EL Geriebener Ingwer
  • 2 EL Sesam-Öl
  • 2 Große Karotten, in dünne Streifen geschnitten
  • 4 Lauchzwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • Chinesische Nudeln (alternativ Reisnudeln oder gekochter Reis)
  • Geröstete Sesamkerne, zum Garnieren

Zubereitung

  1. In einer mittel großen Schale das Rindfleisch mit der Orangenschale und dem Orangensaft vermischen. Dann zugedeckt stehen lassen (30 Minuten), damit die Marinade einziehen kann. Ab und zu umrühren. Danach die Marinade durch ein Sieb vom Fleisch trennen und zur Seite stellen. Dann die Soja-Soße und den Ingwer zum Fleisch dazu geben und gut umrühren.
  2. Das Sesam-Öl in einenWok oder eine große Pfanne geben und erhitzen. Sobald es heiß ist, das Rindfleisch dazu geben und 1 Minute lang braten, bis es etwas Farbe angenommen hat. Dann die Karottenstreifen dazu geben und weitere 2-3 Minuten braten.
  3. Jetzt die Lauchwziebelscheiben und die restliche Marinade dazu geben und auf mittlerer Stufe weiter kochen. Dabei immer umrühren, bis die Soße kocht. Dann das Ganze mit Nudeln oder gekochtem Reis servieren.
  4. Enjoy !

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here