Couscous, Bulgur, Quinoa & Co., Glutenfrei, Herbst, Salat, Vegan, Vegetarisch

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa Rezept, Vegan, Vegetarisch
Share on Facebook0Pin on Pinterest199Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa ist ein phantastisches Ensemble. Und richtig, ich röste alles zusammen.

Das ist wieder so ein Gericht, das mich dann doch wieder Karotten essen lässt, obwohl ich eigentlich kein Fan von den orangenen Stangen bin. Also verstecke ich sie unter vielen anderen Zutaten, die ich lecker finde. Und das sind alles Zutaten mit einem hohen Nährstoffgehalt, die auch noch super schmecken. Alles zusammen ist ein gesunder und leicht gemachtes Rezept für einen Quinoa-Salat der noch mit Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander und einer Prise Chili (Cayenne-Pfeffer geht auch) aufgepimpt wird. Oh yeah! Zu dieser Röstparty sind auch Kichererbsen eingeladen. In diesem Fall, mag ich sie nicht so knusprig. Doch in einem Gewürz-Mix leicht geröstet sind sie phantastisch. Der Rest ist schnell erzählt. Ein bißchen rote Zwiebel, viele Kräuter und etwas Zitronensaft, um das Bild abzurunden. Voilà! Ganz einfach. Ich empfehle Euch das Gericht warm zu servieren. Doch eigentlich geht es auf Zimmertemperatur auch. Und wer geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa kalt probiert wird sehen, dass das auch gut funktioniert.

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa Rezept, Vegan, Vegetarisch

Gesund essen mit Left-Over

Wenn Gerichte auch kalt noch gut schmecken, sind sie perfekt als Left-Over-Essen geeignet. Sprich, Ihr könnt die Reste am nächsten Tag aus dem Kühlschrank holen und müsst nicht mehr kochen. Ich nehme meine Reste dann gerne am nächsten Tag ins Büro. Das ist so ein amerikanisches Ding. Deswegen ist der Begriff „Left-Over“ bei Rezepten auch absolut gebräuchlich im nordamerikanischen Raum. Vor allem Veganer und Vegetarier werden sich darüber freuen, dass dieses Rezept auch noch am nächsten Tag funktioniert. Denn Quinoa ist voller pflanzlicher Proteine und das Superfood aus Peru ist auch voll mit guten Kohlehydraten. Das ist viel besser als Nudeln oder Reis. Ich konnte sogar den Fitness begeisterten Teenage-Sohn des liebsten Schwaben davon überzeugen. Denn Quinoa ist eine gute Abwechslung zum Protein-Shake. Bei Protein-Shakes würde ich übrigens unbedingt das vegane Pulver empfehlen. Das ist viel gesünder. Doch wie gesagt, auch Kichererbsen und Quinoa erledigen den Job, um die trainierten Muskeln zu versorgen.

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa

Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa gehen als Beilage oder volle Mahlzeit

Ich weiß nicht, wie Ihr das macht. Aber für mich ist so ein Rezept eine volle Mahlzeit. Vor allem abends, wenn man nicht mehr so schwer essen sollte. Ich werde häufig gefragt, „ was soll ich denn zu dem Salat essen?“. In dem Fall würde ich Fisch, Lamm oder Hühnchen versuchen. Oder wenn es vegetarisch bleiben soll, dann irgendein Gemüse. Das kann entweder ein einfacher, gemischter Salat oder etwas gedünsteter Brokkoli sein. Oder wie wäre es mit dem neuen Gemüse Bimi. Das ist doch lecker. Da die gerösteten Karotten, Pastinaken & Co. sehr gut auf Zimmertemperatur schmecken, könnt Ihr ganz entspannt noch ein warmes Hauptgericht zubereiten.

4.67 von 3 Bewertungen
Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa Rezept, Vegan, Vegetarisch
Geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa
Vorb.
15 Min.
Kochen
25 Min.
Gesamt
40 Min.
 
Ein ganz einfaches und gesundes Rezept für ein leichtes Gericht, das auch am nächsten Tag gekühlt noch gut schmeckt. Es ist natürlich vegan und glutenfrei. Vegetarier können auch noch Feta-Käse dazu geben.
Rezepttyp: Beilage, Salat
Kategorie: Mediterrane Küche, Orientalisch
Portionen: 1
Autor: Elle
Zutaten
  • 200 g Quinoa
  • 3 Karotten, geschält und in kleine Stücke geschnitten (ca. 350 g)
  • 2-3 Pastinaken, geschält und in kleine Stücke geschnitten (ca. 250 g)
  • 1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 3 EL Natives Olivenöl extra und noch etwas mehr zum Garnieren
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 TL Meeersalz oder nach Geschmack
  • 1 EL Ingwer, frisch gerieben (oder 1 TL gemahlener Ingwer)
  • 2 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 2 TL Gemahlener Koriander
  • Eine großzügige Prise Chilipulver
  • Zitronenschale, gerieben von 1 Bio-Zitrone
  • Zitronensaft, frisch gepresst von 1,5 Zitronen, oder mehr nach Geschmack
  • 1 Kleine rote Zwiebel, fein geschnitten
  • 1 Kleiner Bund glatte Petersilie, klein gehackt
  • 1 Kleiner Bund frischen Koriander, klein gehackt
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  2. Das ungekochte Quinoa in ein feines Küchensieb geben und abspülen. Dann das Quinoa in einen mittel großen Topf geben und entsprechend der Packungsanleitung kochen (ca. 15 Minuten). Sobald die meiste Flüssigkeit absorbiert und das Quinoa leicht und luftig ist, den Topf vom Herd nehmen und mit einer Gabel auflockern. Dann 5 Minuten stehen lassen und danach in eine große Salatschüssel zum vollständigen Abkühlen geben.


  3. Die Karotten und die Pastinaken in eine große Schüssel geben und das Olivenöl, den geriebenen Ingwer, den Knoblauch und die trockenen Gewürze dazu geben. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und vermischen. Danach alles auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und 15 Minuten im Ofen rösten.


  4. Dann die Karotten und Pastinaken aus dem Ofen nehmen und die Kichererbsen dazu geben. Alle gut vermischen mit den Gewürzen und den Säften des Gemüses und dann alles wieder in den Ofen schieben und weitere 10-15 Minuten rösten bis die Pastinaken und die Karotten weich sind (je nach Größe kann die Zeit variieren).


  5. Nun die gerösteten Karotten, die Pastinaken und die ausgetretene Flüssigkeit in die Schüssel mit dem Quinoa geben. Dann die Zitronenschale, den Zitronensaft, die roten Zwiebeln und die frischen Kräuter in die Schüssel dazu geben. Dazu noch etwas Olivenöl darüber verteilen. Nun noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen und gut vermischen. Dann als Beilage oder Hauptgericht servieren.


  6. Enjoy!


Tipps
Wenn Ihr das Gericht warm servieren wollt, solltet Ihr das Quinoa abdecken, bis das restliche Gemüse fertig geröstet ist und dazu kommt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für geröstete Karotten, Pastinaken und Kichererbsen mit Quinoa geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Share on Facebook0Pin on Pinterest199Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

4 Kommentare

  1. Das sieht ja mega lecker aus! Yummy! Das Rezept werde ich mit Sicherheit mal nachkochen.
    Viele Grüße, Lena

    • Danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Lass es Dir schmecken. Ich freue mich auch immer sehr zu hören, wie es geklappt hat :-). Liebe Grüße Elle

  2. Kris sagt

    Großartig!…Ich liebe dieses Rezept!
    Ist eines meiner Lieblingsgeriche geworden und kommt ganz oft auf den Tisch.
    Warm…und auch kalt!
    Ich nehme meist bunte Möhren..Dann sieht es noch schöner aus; )
    Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße Kris

    • Super, dass Dir das Rezept so gut gefällt. Ich kann auch nicht genug davon bekommen. Bunte Möhren ist ein toller Tipp! Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.