Kartoffel-Spinat-Curry Rezept, vegan, vegetarisch, glutenfrei, gesund und einfach

Dieses Kartoffel-Spinat-Curry Rezept ist wirklich einfach zuzubereiten und schmeckt toll! Außerdem bietet es sich sehr gut für Experimente an. Ich freue mich immer besonders, wenn ich Kommentare mit Vorschlägen für Eigenkreationen bekomme. Denn auch ich brauche Inspiration 🙂

Der Gang zum Markt macht doppelt Sinn

Da ich gerade frisch von einer Operation aus dem Krankenhaus komme, ist der Gang zum Markt für mich aus zwei Gründen wichtig. Zum Einen soll ich mich täglich eine halbe Stunde bewegen und nicht nur herumliegen. Und zum Anderen ist mein Bedarf an gesunder Ernährung größer denn je. Der liebste Schwabe muß auch mit, denn schließlich darf ich nicht schwer tragen 🙂 Schön, dass der Markt gleich um die Ecke ist. Außerdem genieße ich meine neue Küche und vor allem den Entsafter, den mir meine liebe Freundin Afra ausgeliehen hat. Und heute habe ich auch noch schöne Blumen von meinen Kollegen bekommen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle dafür 🙂

Kartoffel-Spinat-Curry Rezept, vegan, vegetarisch, glutenfrei, gesund und einfach

Ein Kartoffel-Spinat-Curry ist wieder ein schönes One-Pot-Gericht

Trotz neuer Küche bin ich ein Fan von einfachen Gerichten, die am besten nur einen Topf benötigen. So ein Curry bietet sich dafür natürlich an. Die Kartoffeln haben über 40 Minuten darin gekocht und waren trotzdem noch recht fest. Gott sei Dank mag ich es ja bißfest. Das Curry mit den Kartoffeln sollte permanent auf niedriger Stufe leicht köcheln. Das aktiviert die Enzyme in den Zellwänden und verhindert auch dass sie zerstört werden. Sprich die Kartoffeln werden nicht matschig oder fallen auseinander. Wenn Ihr sie weicher haben möchtet, solltet Ihr immer mal wieder testen bis sie die für Euch richtige Konsistenz haben.

Kartoffel-Spinat-Curry Rezept, vegan, vegetarisch, glutenfrei, gesund und einfach

Kartoffel-Spinat-Curry Rezept, vegan, vegetarisch, glutenfrei, gesund und einfach
5 von 1 Bewertung
Drucken

Kartoffel-Spinat-Curry

Ein leichtes, würziges und einfach gemachtes Gericht für das Ihr nur einen Topf benötigt. Entweder nehmt Ihr es als Beilage, mit Reis oder als vegetarisches/veganes Hauptgericht. Für die leckere Soße empfehle ich auch etwas Brot zum Eintunken.
Vorb. 15 Minuten
Kochen 45 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 1 Kg Festkochende Kartoffeln, geschält und in 2,5 cm Würfel geschnitten
  • 2-3 Tomaten, klein gehackt (500 g)
  • 1 EL Frisch geriebener Ingwer
  • 1 Rote Chilischote, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Kleiner Bund Koriander, die Blätter abgezupft und die Stängel aufbewahrt
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 1/2 TL Kreuzkümmel ganz
  • Kurkuma Wurzel 2 cm Stück), ( geschält und gerieben (oder 1/4 TL gemahlener Bio-Kurkuma)
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen (Cumin)
  • 1,5 EL Garam Masala Paste (ich mag Cosmoveda, das findet Ihr im Bio-Laden)
  • Meersalz nach Geschmack
  • 625 ml Wasser
  • 4 Hände voll frische Spinatblätter, die festen Stängel entfernt

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und zur Seite stellen.


  2. Nun die Tomaten, den Ingwer, die Chilischote und die Korianderstängel in einem Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren.


  3. Jetzt das Olivenöl in einem tiefen Topf oder einer Wok-Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und dann den Kreuzkümmel ganz anbraten bis er leicht braun wird. Danach den Tomaten-Mix, den Kurkuma, den gemahlenen Kreuzkümmel und die Garam Marsala Paste dazu geben und mit etwas Salz würzen. Dann alles 3-4 Minuten kochen lassen.


  4. Nun die Kartoffeln und das Wasser dazu geben und den Herd auf mittlere bis hohe Stufe stellen. Sobald das Curry köchelt, stellt Ihr den Herd auf mittlere Stufe und lasst alles ohne Deckel köcheln (ca. 40 Minuten) oder länger, je nachdem welche Konsistenz die Kartoffeln für Euch haben sollen. Ich mag sie al dente.


    Tipp: Die Kartoffeln sollten die ganze Zeit leicht köcheln. Ich lasse den Topf immer umbedeckt, denn mit Deckel besteht die Gefahr, dass sie matschig werden und auseinanderfallen. Wenn Ihr aber weichere Kartoffeln bevorzugt, könnt Ihr den Topf teilweise zudecken, so dass der Dampf entweichen kann. Dann solltet Ihr aber nach 20-25 Minuten testen, ob die Kartoffeln schon fertig gekocht sind.


  5. Nun den Herd ausstellen und den Spinat hinein rühren. Danach ca. 1 Minute stehen lassen bis der Spinat welk ist und gegebenenfalls mit Salz nachwürzen (Kartoffeln mögen Salz!).


  6. Jetzt das Kartoffel-Spinat-Curry heiß in Schüsseln servieren und mit den Korianderblättern garnieren.


  7. Enjoy!


Tipps

  • Dieses Gericht sollte viel Soße haben. Da viel Flüssigkeit beim Kochen verkocht könnt Ihr jederzeit mehr Wasser dazu geben. Oder Ihr deckt den Topf zeitweise zu.
  • Für eine dickere Soße könnt Ihr eine weichkochende, stärkehaltige Kartoffel (mehlig) reiben und in den Mix geben.
  • Wer es nicht unbedingt vegetarisch haben möchte, der kann auch jederzeit Rindfleisch oder Lamm in Würfeln dazu kochen. Beides passt sehr gut zu den Kartoffeln.
  • Wollt Ihr noch mehr Gemüse? Kein Problem: grüne Bohnen passen sehr gut dazu. Ihr solltet sie nur etwas später dazu geben, damit sie nicht verkochen. Ihr könnt sie aber auch extra blanchieren und dann am Schluß in den Topf geben, wenn die Kartoffeln fertig gekocht sind.
  • Wer noch mehr Proteine haben möchte, der kann gerne 400 g Bio-Kichererbsen (das Dosenwasser abgeschüttet und die Kichererbsen abgespült) hinzu geben. Auch das erst am Schluß. Merkt Ihr etwas ? Dieses Kartoffel-Spinat-Curry Gericht bietet viele Möglichkeiten zum Ausprobieren und Experimentieren. Je nachdem welchen Geschmack Ihr haben möchtet. Viel Spaß dabei!

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Kartoffel-Spinat-Curry Rezept, vegan, vegetarisch, glutenfrei, gesund und einfach

4 Kommentare

  1. Danke für das Rezept, ich werde mich kommende Woche an dem Gericht versuchen.

    Die Bilder sehen sehr gut aus und machen irgendwie schon jetzt hungrig.

    Liebe Grüße

  2. Liebe Elle!
    Ich bin’s wieder. Ich koch jetzt alle Rezepte nach, die du gepostet hast. Weil sie so LECKER sind!!! Bei diesem Rezept war die Soße der Hammer! Ich musste aber leider abwandeln, weil es einige Dinge nicht gab. Ich hab keinen ganzen Kreuzkümmel gefunden, das Garam-Masala (nur Tikki-M.) und frischen Koriander auch nicht (nur gefroren). Kichererbsen hab ich noch reingetan.

    • Lieber Eike, klasse, dass Du wieder da warst. Ich habe natürlich das Glück, dass ich in Hamburg die meisten Zutaten irgendwo bekomme. Aber gut, dass es auch so geschmeckt hat :-). Liebe Grüße und bis bald Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here