Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne Rezept)

Dieses Rezept für Pasta mit Pilzen und Thymian ist ein spektakuläres Beispiel dafür, wie Ihr braune Champignons zu einem leckeren Nudelgericht verwenden könnt. Wenn Ihr diese Nudel-Pilz-Pfanne esst, geht es Euch vielleicht wie mir und Ihr glaubt ein Fleischgericht vor Euch zu haben. Und dabei ist das Nudelgericht vollkommen vegetarisch. Das Pilz-Rezept zeigt, wie einfach es ist, mit wenigen frischen Zutaten ein richtiges italienisches Pasta-Gericht zu machen.

Eine einfache Soße für eine Nudel-Pilz-Pfanne

Die Soße ist wirklich leicht zu machen (und gesund!). Ihr braucht nur Tomatenmark, Balsamico-Essig und trockenen Weißwein. Dazu kommen Aromen der sautierten Schalotten und Knoblauch. Außerdem noch ein paar Chili-Flocken und Thymian. Das ist wirklich kinderleicht. Die braunen Champignons geben diesem Nudelgericht einen unglaublich fleischigen und herzhaften Geschmack. Und das Tomatenmark sorgt noch für den Umami-Effekt. Alles zusammen wird durch das Aroma des frischen Thymians abgerundet.

Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne Rezept)

Braune Champignons haben mehr Geschmack und noch mehr Tipps für Pilze zum Kochen

Natürlich könnt Ihr auch weiße Champignons verwenden. Doch ich rate Euch zu den geschmacklich viel reichhaltigeren braunen Pilzen. Die weißen Kollegen nehme ich lieber für Salate. Doch wenn Euch danach ist, könnt Ihr auch gerne ein paar Shiitake-Pilze dazu nehmen, denn die stehen für pures Umami. Ich könnte mir auch noch Portobello-Pilze dazu vorstellen, denn die schmecken einfach nur köstlich. Das Wichtigste bei den Pilzen ist, dass sie trocken und fest sind. Außerdem sollten sie geschlossene Köpfe haben. Das ist bei frischen Champignons der Fall. Wenn die Köpfe etwas geöffnet sind, heißt das nicht automatisch, dass sie nicht genießbar sind. Das bedeutet nur, dass sie noch intensiver schmecken. Doch ich bevorzuge das etwas hintergründige Aroma. Doch egal für welche Pilze Ihr Euch entscheidet, Ihr solltet sie auf keinen Fall in Wasser säubern. Denn sie nehmen das Wasser auf und je mehr Wasser sie beinhalten, desto weniger Geschmack haben sie. Und darauf wollen wir ja nicht verzichten!

Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne Rezept)

Pasta mit Pilzen und Thymian sind ein richtiges Comfort Food

Der Begriff Comfort Food macht sich in Deutschland immer mehr breit. Comfort Food steht für ein Essen, das Gemütlichkeit verbreitet. Ich habe auch ein paar Mal schon gelesen, dass Comfort Food das Gleiche ist wie Soul Food. Das stimmt aber nicht! Soul Food sind Gerichte aus der Gegend von New Orleans. Oder anders gesagt, Gerichte der Afroamerikaner der Südstaaten. In Hamburg gibt es sogar einen Food-Truck, der nur Soul Food anbietet. Doch wie gesagt, Comfort Food steht für Gemütlichkeit. Stellt Euch einfach einen kalten, grauen Wintertag vor, an dem Ihr gemütlich zuhause ein Gericht vor dem brennenden Kamin auf der Couch genießt. Das ist das richtige Ambiente für Comfort Food.

Dabei solltet Ihr nicht so sehr auf die Kalorien achten. Denn immerhin haben wir es auch bei diesem Rezept immer noch mit Nudeln zu tun. Und das enthält mindestens 350 Kalorien pro 100 g. Wenn Ihr also auf low carb (wenig Kohlenhydrate) achtet, dann empfehle ich die Pasta mit Pilzen lieber mittags zu essen. Alles in allem könnt Ihr für die Zubereitung dieses Leckerbissens 30 Minuten einplanen. Das nur für den Fall, dass Ihr richtig hungrig seid. Ich bin dann meist ungenießbar. Fragt mal den liebsten Schwaben!

Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne Rezept)
4.52 von 25 Bewertungen
Drucken

Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne)

Dieses Rezept für eine Nudel-Pilz-Pfanne ist eine leckere Art, Pilze in einem Gericht zu genießen. Die einfache Pasta mit Pilzen und Thymian ist sehr gut geeignet für Vegetarier und kann auch leicht vegan adaptiert werden. Am besten nehmt Ihr dafür Tagliatelle (Bandnudeln) und frische braune Champignons.

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Italienische Klassiker
Vorb. 15 Minuten
Kochen 15 Minuten
Gesamt 30 Minuten
Portionen 2
Kalorien 591 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 3 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 Schalotten, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten
  • 500 g Braune Champignons, geviertelt (oder in etwa 2,5 cm Stücke geschnitten)
  • 1/2 TL Meersalz
  • 250 g Trockene Nudeln (ich empfehle Tagliatelle bzw. Vollkorn-Dinkel-Bandnudeln)
  • 1 TL Frische Thymian-Blätter
  • 1/2 TL Rote Chili-Flocken
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 EL Balsamico-Essig (Top-Qualität)
  • 60 ml Trockener Weißwein
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • Parmesankäse, zum Garnieren (optional)

Zubereitung

  1. In einer großen, tiefen Pfanne das Olivenöl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch mit eine Prise Salz darin anbraten bis die Schalotten weich aber nicht braun sind (ca. 2-3 Minuten).


  2. Die braunen Champignons in die Pfanne geben und kochen bis sie etwas Farbe annehmen (ca. 5 Minuten). Dann umrühren und 1/2 TL Meersalz dazu geben. Weiter kochen bis die Pilze weich werden. Nun das Tomatenmark, den Balsamico-Essig, die Thymian-Blätter und die roten Chili-Flocken dazu geben und weitere 3 Minuten unter ständigem Umrühren kochen. Dann den Weißwein dazu geben und nochmal 2-3 Minuten kochen bis die Flüssigkeit etwas reduziert ist.


  3. In der Zwischenzeit einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln hineingeben und so lange kochen bis sie al dente sind (oder entsprechend der Packungsanleitung). Wenn sie al dente sind, das Wasser über einem Sieb abschütten und 125 ml des Nudelwasser zurückbehalten (am besten vor dem Abschütten abschöpfen).


  4. Etwas Nudelwasser in den Pilz-Mix geben und auf mittlerer Stufe umrühren. Die Nudeln in die Pfanne geben und mit einer Servierzange vorsichtig in der Soße bewegen damit sie mit Soße bedeckt sind. Wenn notwendig noch etwas mehr Wasser nach und nach dazu geben. Dann abschmecken und nach Geschmack nachwürzen.


  5. Alles in Teller geben und mit geriebenem Parmesankäse garnieren (wenn gewollt) und sofort Servieren.


  6. Enjoy!


Tipps

  • Die Pilze sind wirklich sehr sättigend. Wenn Ihr also nicht ganz soviel schafft, könnt Ihr auch nur 200 g Nudeln nehmen.
  • Da die Pilze das Wasser aufnehmen sollten sie mit einer Bürste gesäubert und nicht in Wasser gewaschen werden.
  • Ich empfehle eine tiefe, beschichtete Pfanne für dieses Rezept. Wenn Ihr eine schwere Schmor- oder Bratpfanne verwendet, dann werden Pilze schneller braun. Dann solltet Ihr sie nur auf mittlerer Stufe kochen.
  • So wird die Pasta mit Pilzen vegan gemacht: Ihr solltet einen veganen Wein für die Soße nehmen (oder Ihr nehmt stattdessen 2 EL Margarine) und lasst den Parmesankäse weg. Zum Garnieren könnt Ihr Kresse oder klein gehackte Petersilie nehmen. So bekommt Ihr noch ein paar Vitamine dazu.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Pasta mit Pilzen und Thymian geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Pasta mit Pilzen und Thymian (Nudel-Pilz-Pfanne Rezept)

6 Kommentare

  1. Vielen Dank für das Rezept. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Sogar mein Fleischesser hat nichts vermisst. Ich bin gerade dabei unsere fleischfreien Tage zu erhöhen. Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung. Ich werde wohl beim nächsten Mal etwas großzügiger mit dem Thymian und den Chiliflocken sein. Beim ersten Mal halte ich mich immer genau an das Rezept. Das Variieren kommt dann erst später.

    LG Grejtna G.

    • Danke Dir für Deinen Kommentar und die 5 Sterne! Fleischfreie Tage finde ich klasse. Dann sind die wenigen Fleisch-Rezepte dazwischen auch etwas ganz Besonderes :-). Liebe Grüße Elle

  2. Ich habe es sofort nachgekocht und es war köstlich! Es war auch super einfach und schnell zu kochen! Vielen Dank für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here