Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept

Ein Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos ist ein indisches Rezept. Ich habe dafür eine zarte Putenbrust, frischen Ingwer, Knoblauch und Curry-Gewürze genommen. Die Gewürzmischung ist mit Garam Masala, Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma gemacht. Dazu gibt es Rispen-Tomaten und Kokos-Milch damit das Curry auch ein schönes Aroma bekommt, das Curry-Anfänger genauso begeistert wie Fans von indischen Gewürzen. Ihr könnt dazu einen Vollkorn-Reis machen. Dann habt Ihr eine vollständige Mahlzeit, die so einfach zubereitet wird, dass sie auch unter der Woche gut machbar ist.

Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept

Ein mittel-scharfes Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos schmeckt der ganzen Familie

Indisches Essen muss ja nicht gleich super scharf sein. Und wenn ich sage, dass dieses indische Curry der ganzen Familie schmeckt, dann meine ich, dass auch Kinder mit den Gewürzen klar kommen. Natürlich hat jeder ein anderes Gefühl für Schärfe im Essen. Doch dieses Curry ist sehr vorsichtig gewürzt, weil ich eben wollte, dass auch die Teenager-Kinder bei uns zuschlagen können. Denn dann können die Spaghetti Bolognese oder die Pizza auch mal im Schrank bleiben. Obwohl ich mittlerweile schon darauf spezialisiert bin, eine Bolognese-Soße oder Lasagne zu machen, die zu 60% aus Gemüse und wenig Fleisch besteht. Eine zerdrückte Süßkartoffel mit Karotten und Paprika ist dafür ein guter Tipp.

Doch auch dieses Puten-Curry kommt nicht ohne Fleisch aus. Ich konnte die Teenager zuhause nicht von einem reinen Gemüse-Curry überzeugen. Also habe ich entschieden, dass ein bis zwei Mal im Monat ein Elle Republic-Fleischgericht auf den Tisch kommt. Und auch wenn ich ein Salat-Fanatiker und Gemüse-Liebhaber bin, kann ich mich hin und wieder für ein Puten-Curry begeistern. Wer trotzdem eine vegane Version dieses Curry-Rezeptes haben möchte, der findet sie unten bei den Tipps.

Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept

Die Gewürzmischung mit Garam Masala passt super zum indischen Curry

Denn Garam Masala hat ein sehr ausgeprägtes Gewürz-Profil mit Pfeffer als Basis und warmen Gewürzen wie Knoblauch, Zimt und Kardamom dazu. Doch eine Garam Masala-Gewürzmischung kann auch variieren. Für dieses Rezept habe ich ein Garam Masala von Lebensbaum vom Bio-Laden geholt (keine bezahlte Werbung!). Doch ich empfehle Euch mit unterschiedlichen Marken zu experimentieren, um für Euch den besten Geschmack zu finden. Wenn Euch Garam Masala schmeckt, dann könnt Ihr auch mein Garam Masala Hühnchen-Curry versuchen. Das schmeckt etwas anders und ist auch sehr lecker.

Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept

Da ich möchte, dass der Reis die Aromen aufnimmt, habe ich ein „soßiges“ Curry gemacht. Außerdem habe ich dann noch die Möglichkeit, mehr Gemüse zu verwenden wenn mir danach ist. So sind Kartoffeln oder geröstetes Gemüse ja immer eine gute Idee. Damit könnt Ihr dieses Puten-Curry-Rezept nach Belieben strecken, um mehr Portionen zu bekommen.

Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept
4.78 von 9 Bewertungen
Drucken

Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos

Ein einfaches Rezept für Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos. Außerdem ist noch Spinat dabei. Im Mittelpunkt steht aber die indische Garama Masala Gewürz-Mischung.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Indisch
Vorb. 10 Minuten
Kochen 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 4
Kalorien 410 kcal
Autor elle

Zutaten

Für den Curry-Gewürz-Mix:

  • 1 TL Kurkuma-Pulver
  • 2 TL Garam Masala Gewürz
  • 1 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 TL Gemahlener Koriander
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Meersalz

Für das Curry:

  • 500 - 600 g Putenbrust (am besten Bio), in Stücke geschnitten
  • 3 EL Kokosöl
  • 2 Kleine gelbe Zwiebeln, klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 1/2 EL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • 1 1/2 EL Tomatenmark
  • 4 Rispentomaten, in Würfel geschnitten (500 g)
  • 125 ml Hühnerbrühe (oder Wasser)
  • 1 x 400 ml Dose Bio-Kokosmilch
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 100 g Junger Spinat
  • Frische Koriander-Blätter, zum Garnieren

Zum Servieren:

  • Vollkorn-Basmati-Reis oder Natur-Rundkornreis

Zubereitung

  1. In einer kleinen Schüssel die Zutaten für den Gewürz-Mix (Kurkuma, Garam Masala, Kreuzkümmel, Koriander, Chiliflocken, Salz) vermischen und zur Seite stellen.


  2. In einer tiefen beschichteten Pfanne (oder einem Wok) das Kokos-Öl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Die Zwiebeln darin unter Umrühren anbraten bis sie weich und goldbraun sind (ca. 5-7 Minuten). Dann den Knoblauch und den Ingwer unter Umrühren nochmal 1 Minute kochen.


  3. Das Tomatenmark und die Gewürzmischung dazu geben und unter Umrühren kochen (30 Sekunden). Dann die Tomatenwürfel dazu geben und unter Umrühren kochen (1 Minute).


  4. Die Putenbrust dazu geben und gut verrühren, so dass sich alles gut mit den Gewürzen vermischt. Weiter unbedeckt kochen lassen und ab und zu umrühren (ca. 5 Minuten). Dann 125 ml Hühnerbrühe in die Pfanne geben und zugedeckt auf mittlerer bis niedriger Stufe köcheln lassen bis die Pute durch und zart ist (ca. 10-15 Minuten).


  5. Den Deckel abnehmen und die Kokosmilch dazu rühren. Nochmal 5 Minuten kochen und ab und zu umrühren. Abschmecken und mit etwas Pfeffer und Salz nach Geschmack nachwürzen. Nun den Spinat dazu geben und unter umrühren kochen bis er welk ist (ca. 1 Minute).


  6. Alles in Schüsseln mit Reis geben und mit Koriander-Blättern garnieren.


  7. Enjoy!


Tipps

  • Für eine vegane Version lasst Ihr die Pute weg und nehmt Blumenkohl-Röschen, eine Dose Bio-Kichererbsen und Erbsen statt dem Spinat. Kartoffeln, Blumenkohl und Erbsen sind auch eine gute Kombination.
  • Vollkorn-Basmati-Reis braucht zum Kochen ungefähr genauso lang wie das ganze Gericht. Wenn Ihr also mit der Zubereitung anfangt, könnt Ihr auch den Reis auf den Herd stellen. Natur-Rundkornreis braucht etwas länger zum Kochen. Wenn Ihr den nehmt, dann solltet Ihr ihn etwas früher auf den Herd stellen.
  • Ich empfehle Euch Garam Masala von Lebensbaum. Ihr bekommt das in jedem Bio-Laden (unbezahlte Werbung).

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für ein Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Puten-Curry mit Garam Masala, Kokos, Spinat Rezept

6 Kommentare

  1. Ich habe das Rezept gestern ausprobiert – genau so, wie du es kreiert hast, liebe Elle! Es war köstlich! Am Ende blieb noch ganz schön viel Soße übrig, was aber überhaupt nicht schlimm war, denn die ist so lecker würzig-cremig, dass man sie mit dem Löffel essen kann! 🙂 Danke für deine tollen Rezepte, ich probiere mich gerade quer durch deinen Blog und bin begeistert! Alles Liebe, Katharina

  2. Hallo,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Endlich kann ich Puten-Curry so gut zubereiten wie im Restaurant.
    Habe das Rezept am Wochenende für meine Freunde gezaubert und alle waren begeistert.
    Ich danke dir! Und ich freue mich auf neue, tolle Rezepte

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here