Ein einfaches Rezept für ein indisches Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat. Low-fat, glutenfrei

Auf dieses Rezept eines Hühnchen Curry kam ich durch das traditionelle indische Butter-Hühnchen. Man könnte es deshalb auch als eine leichtere und gesündere Version des Butter-Hühnchens bezeichnen. Doch eben ohne Butter und fettreiche Sahne. Stattdessen erwartet Euch ein Gericht mit deutlich weniger Kalorien. Die Aromabringer sind viele Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer. Die Tomaten liefern Umami (die fünfte Geschmacksrichtung) und die Kokosmilch macht das Hühnchen-Curry so reichhaltig wie ein typisch indisches Curry auch sein muß.

Indien ist immer ein spannendes Abenteuer – nicht nur beim Essen

Vor ein paar Jahren bin ich nach Indien geflogen. Die Reise begann in Mumbai (früher Bombay) und ging von dort entlang der Küste nach Goa (das würde ich als Indien „light“ bezeichnen). Und natürlich war ich auch in einem Ashram (Sathya Sai Baba) bis ich dann zur südlichsten Spitze Indiens kam, wo mir ein sogenannter Nadi Reader aus einem Palmblatt die Zukunft gelesen haben. Um das zu tun benötigte der gute Mann den vollen Namen meiner Mutter und den meines Vaters für das Auffinden des persönlichen Palmblattes unter Tausenden von Palmblattmanuskripten. Das Problem dabei ist, dass meine Mutter mehrfach ihren Namen gewechselt hat (das geht in Kanada). India-highly detailed map.Sie hatte drei Vornamenwechsel, zwei Zweitnamenwechsel und noch ein paar Mal hat sie den Nachnamen geändert. Da ich alle Namen nicht mehr zusammen bekommen habe, bin ich sicher, dass der Leser mir einfach irgendetwas erzählt hat. Obwohl ich ansonsten sehr aufgeschlossen bin bei solchen Sachen, konnte das ja nicht funktionieren. Viele andere Reisende waren aber begeistert davon. Für mich ging es danach weiter für 34 Stunden im Zug nach Delhi.

Indisches Essen hat mich nachhaltig geprägt

Während der 6-wöchigen Reise habe ich viel authentisches indisches Essen probiert. Und ich kann Euch sagen, dass das Essen im Süden Indiens wirklich sehr lecker ist. Auch wenn es natürlich scharf daher kommt. Im Norden Indiens dagegen gab es so etwas wie eine neongrüne oder feuerrote Orangen, die voll waren mit Farbstoffen und so gar nichts Kulinarisches hatten. Aufgrund dieser Erfahrung konnte ich jahrelang kein indisches Essen mehr genießen. Das könnte aber auch an den Amöben liegen, die ich als Mitbringsel im Körper mit nach Hause genommen habe. Deswegen mußte ich ein paar Therapien machen, um meinen Körper wieder sauber zu bekommen. Für mich war Indien also nicht nur eine schöne Erfahrung. Ich würde Euch deswegen lieber Nepal empfehlen. Ok, es ist schon ein paar Jahre her seitdem ich dort war. Doch ich habe es geliebt. Und das Essen in Nepal ist der Hammer!

Ein einfaches Rezept für ein indisches Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat. Low-fat, glutenfrei

Hühnchen-Curry – Ein kohlenhydratarmes Hauptgericht, das voller Aroma ist

Jetzt wißt Ihr, wie ich auf dieses Garam Masala Hühnchen Curry gekommen bin. Ich wollte die typisch indischen Aromen mit einem gesunden Essen kombinieren. Dafür ist Garam Masala genau das Richige. Es ist eine Gewürzmischung von meistens gemahlenen Gewürzen zur Zubereitung von Currys und anderen Gerichten in der indischen Küche. Ihr könnt auch noch mehr Gemüse dazu geben. Brokkoli funktioniert sicher gut.

Ein einfaches Rezept für ein indisches Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat. Low-fat, glutenfrei
5 von 5 Bewertungen
Drucken

Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat

Dieses einfache Rezept für ein Garam Masala Hühnchen Curry ergibt ein aromatisches Abendessen. Es ist die leichte und gesunde Version des traditionellen indischen Butter Hühnchens. Dazu empfehle ich Vollkorn Basmati-Reis. Das Rezept ist für 2 große oder 4 kleinere Portionen gedacht. Für 2-4, je nach Hunger.

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Indisch
Vorb. 10 Minuten
Kochen 35 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 3 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 Kleine Zwiebeln, klein geschnitten
  • 4 Große Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 EL Frischer Ingwer, gerieben
  • 1 EL Garam Masala Gewürz
  • 1 TL Curry, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1/2 TL Süße Paprika, gemahlen
  • 1/2 TL Cayenne-Pulver
  • 1 TL Meersalz
  • Eine große Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 500 - 600 g Hühnerbrust (am besten Bio), in Würfel geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 x 400 g Dose Tomatenstücke
  • 125 ml Hühnerbrühe
  • 1 x 200 g Dose Bio-Kokosmilch
  • 3 Große Hände voll Spinat, die Stängel abgeschnitten und die Blätter klein geschnitten
  • Frischer Koriander, klein gehackt, zum Garnieren

Zubereitung

  1. Das Olivenöl in einem Wok oder in einer tiefen Pfanne auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Dann die Zwiebeln, den Knoblauch, den Ingwer, sowie das Garam Masala, das Currypulver, den gemahlenen Koriander, den Paprika, das Cayenne-Pulver, das Salz und den Pfeffer dazu geben. Alles gut vermischen und unter etwas Umrühren so lange kochen, bis die Zwiebeln weichgekocht sind.


  2. Jetzt kommen die Hühnchenwürfel und das Tomatenmark in die Pfanne und alles zusammen wird so lange gekocht, bis das Fleisch leicht braun wird (ca. 3 Minuten). Nun kommen die Tomatenstücke und die Hühnerbrühe dazu. Dann den Deckel darauf geben und für 20 Minuten auf mittlerer bis kleiner Stufe köcheln lassen.


  3. Danach die Kokosmilch dazu geben und gut vermischen. Dann weitere 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß gebt Ihr den Spinat dazu und lasst ihn 1-2 Minuten kochen bis er welk wird. Zum Servieren empfehle ich Vollkorn Basmati-Reis und Ihr garniert dann das Hühnchen Curry mit dem frischen Koriander.


  4. Enjoy!


Tipps

  • Wenn Ihr lieber eine cremige Soße haben möchtet, könnt Ihr auch Kokoscreme statt Kokosmilch nehmen.
  • Dazu mag ich gerne Vollkorn Basmati-Reis. Der ist einfach zuzubereiten. Ihr müßt nur den Reis in einen Topf mit viel Wasser geben (wie bei Kartoffeln). Dann umrühren und den Deckel darauf geben. Den Herd auf kleine Stufe stellen und 25 Minuten köcheln lassen. Dann das Wasser über einem Sieb abschütten und den Reis 5 Minuten stehen lassen. Danach lockert Ihr den Reis mit einer Gabel auf. Einfacher gehts nicht!

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

16 Kommentare

  1. Superlecker!!!! Das Lieblingsessen von meinem Mann und mir! Bei uns gibt’s immer noch Joghurt mit frischem Koriander dazu! Das bringt noch ein bisschen Frische rein.

    • Liebe Sarah, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und die 5 Sterne! Lieblingsessen ist wohl das höchste Lob, das ich bekommen kann. Danke Dir :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here