einfaches Rezept für einen gesunden Kichererbsensalat mit frischem Gemüse und getrockneten Tomaten. Dazu gibt es geröstete Körner und geröstetes Sesamöl. Das Rezept ist vegan, vegetarisch und glutenfrei.

Ein veganer Kichererbsensalat muß nicht nur für Veganer gut sein. Dieser Salat schmeckt sehr lecker und ist für alle gesund. Ich habe Karotten und Zucchini in schmale Streifen geschnitten und dann noch frische Erbsen und getrocknete Tomaten dazu getan. Als Krönung nehmt Ihr noch geröstete Körner und geröstetes Sesamöl für das Dressing. Und den Knoblauch dürft Ihr natürlich nicht vergessen, denn ich finde, dass Knoblauch immer ein guter Geschmacksbringer ist. Ihr braucht nicht länger als 30 Minuten für die Zubereitung, so dass der Begriff „Blitzrezept“ durchaus angebracht ist. Außerdem passt ein veganer Kichererbsensalat auch für Vegetarier und sogar für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit.

einfaches Rezept für einen gesunden Kichererbsensalat mit frischem Gemüse und getrockneten Tomaten. Dazu gibt es geröstete Körner und geröstetes Sesamöl. Das Rezept ist vegan, vegetarisch und glutenfrei.

Gemüsestreifen (Julienne) verändern den Geschmack

Ich schneide mein Gemüse für diesen Salat gern in Streifen (Julienne). Das sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch einen Effekt auf das Aroma. Denn die Textur und Form von Lebensmitteln wirkt sich tatsächlich auf den Geschmack aus. Ich bin zum Beispiel kein Fan von Karotten. Doch mit einer Mandoline in dünne Streifen geschnitten schmecken sie mir auf einmal sehr gut. Da eine Mandoline normalerweise sehr scharfe Messer hat, habe ich einen Höllenrespekt davor, wenn ich sie benutze. Ich empfehle deswegen auf jeden Fall den Handschutz. Und wer noch mehr Respekt davor hat wie ich, der kann auch gerne einen Julienne-Schäler verwenden. Das geht dann wirklich einfach und Ihr bekommt schöne lange Streifen die schmal geschnitten werden können. Wenn Ihr beide Geräte nicht habt, könnt Ihr natürlich auch ein Messer zur Hand nehmen. Hier seht Ihr im Video, wie es die Profis machen.

Ich empfehle trockene Kichererbsen wenn die Zeit reicht

Leider habe ich nicht immer genug Zeit zum Kochen. Dann verwende ich Bio-Kichererbsen aus der Dose. Doch wenn Ihr ausreichend im Voraus plant und die Zeit habt, empfehle ich Euch, trockene Kichererbsen zu verarbeiten. Dafür müsst Ihr die Kichererbsen vorher in Wasser einlegen. Ich mache das am liebsten über Nacht in einer Schüssel, die ich mit doppelt so viel Wasser fülle wie Kichererbsen drin sind. Am nächsten Tag schütte ich das übrige Wasser ab und spüle sie ab. Danach kommen sie in einen Topf mit wieder doppelt so viel Wasser ohne Deckel und ich stelle ihn auf den Herd und bringe das Wasser zum Kochen. Sobald es kocht stellt Ihr den Herd auf kleine Stufe und lasst die Kichererbsen für ca. 1 Stunde köcheln. Dann könnt Ihr versuchen, ob sie weich sind (die Kochzeit kann variieren). Nun schüttet Ihr wieder das Wasser ab und lasst sie abkühlen. Voilà! Ich empfehle Euch auch etwas mehr davon zu machen, damit Ihr für weitere Gerichte noch welche übrig habt.

einfaches Rezept für einen gesunden Kichererbsensalat mit frischem Gemüse und getrockneten Tomaten. Dazu gibt es geröstete Körner und geröstetes Sesamöl. Das Rezept ist vegan, vegetarisch und glutenfrei.

Ein gesunder, aromatischer und reichhaltiger veganer Kichererbsensalat

Wenn Ihr unter der Woche mal wenig Zeit habt und trotzdem gesund und reichhaltig essen wollt, ist dieses Rezept genau das Richtige. Ihr braucht wie gesagt weniger als 30 Minuten und selbst der liebste Schwabe war begeistert als ich ihm den Kichererbsensalat vorgesetzt habe. Mit der Menge an Kichererbsen habt Ihr eigentlich genug für 4 Portionen. Uns hat er allerdings so gut geschmeckt, dass wir die gesamte Menge zu Zweit gegessen haben. Und wenn doch etwas übrig bleibt, könnt Ihr den Salat auch noch gut am nächsten Tag essen.

einfaches Rezept für einen gesunden Kichererbsensalat mit frischem Gemüse und getrockneten Tomaten. Dazu gibt es geröstete Körner und geröstetes Sesamöl. Das Rezept ist vegan, vegetarisch und glutenfrei.
5 von 1 Bewertung
Drucken

Veganer Kicherebsensalat mit Zucchini und Karotte

Ein einfaches Rezept für einen aromatischen und gesunden Kichererbsensalat mit frischem Gemüse und getrockneten Tomaten. Dazu gibt es geröstete Körner und geröstetes Sesamöl. Das Rezept ist vegan, vegetarisch und glutenfrei. Für 2 als Hauptgericht und 4 als Beilage.

Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Glutenfrei, Mediterrane Küche, vegan, vegetarisch
Vorb. 25 Minuten
Gesamt 25 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 2 x 400 g Bio-Kichererbsen aus der Dose, das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 1 Mittel große Karotte, in Streifen geschnitten (Julienne)
  • 1 Kleine Zucchini, in Streifen geschnitten (Julienne)
  • 7-8 In Öl eingelegte getrocknete Tomatenhälften, das Öl abgeschüttet und klein geschnitten (40 g)
  • 90 g frische Erbsen (in der Schale wogen sie 200 g)
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 3 EL Geröstetes Sesamöl (das gibt es im Bio-Laden)
  • 1,5 TL Rotweinessig (gute Qualität)
  • 2 EL Sonnenblumenkerne, leicht geröstet
  • 2 EL Sesamsamen, leicht geröstet
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. In einer Salatschüssel die Kichererbsen, die Karotte, die Zucchini, die getrockneten Tomaten, die Erbsen und den Knoblauch vermischen. Dann das geröstete Sesamöl und den Essig darüber verteilen und gut vermischen. Danach die gerösteten Körner darüber geben und nochmal mischen. Nun mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.


  2. Enjoy!


Tipps

  • Ich nehme zum Rösten der Körner eine schwere Pfanne und verwende kein Öl. Die Sonnenblumenkerne und die Sesamkörner röstet Ihr auf mittlerer Stufe so lange bis sie goldbraun sind. Dabei solltet Ihr die Pfanne immer wieder rütteln damit sie gleichmäßig braun werden. Sobald sie die richtige Konsistenz haben müsst Ihr die Pfanne sofort vom Herd nehmen, damit sie nicht anbrennen.
  • Wenn Ihr Euch nicht unbedingt vegan ernährt empfehle ich dazu Mini-Mozzarella-Kugeln, die Ihr entweder als Ganzes oder klein geschnitten verwenden könnt.
  • Ich finde ja frische Erbsen super lecker. Solltet Ihr keine bekommen, könnt Ihr sie auch weglassen. Ich empfehle in dem Fall auf jeden Fall Zuckerschoten zu nehmen anstatt der frische Erbsen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch der Kichererbsensalat geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

6 Kommentare

  1. Danke für die vielen Rezepte, liebe Elle. Heute habe ich den Kichererbsensalat mit Zucchini und Möhren nach Ihrem Vorschlag gemacht, und ich muss Ihnen sagen, er schmeckt sehr, sehr lecker. Ich habe schon mehrere Rezepte von Ihnen ausprobiert und alle waren bisher sehr gut.
    Mein Mann soll sich aus gesundheitlichen Gründen eine Zeit lang vegan ernähren, deshalb bin ich auf Ihrer Seite gelandet und ich bin Ihnen dankbar für die vielen Rezeptvorschläge.
    Herzliche Grüße von Frau Rogge

    • Liebe Frau Rogge, vielen Dank für Ihren Kommentar, der mich sehr gefreut hat. Viel Spaß bei Elle Republic und liebe Grüße an Ihren Mann. Elle

  2. Hallo Elle
    wir teilen viele Essensleidenschaften und seit ich im Dezember letzen Jahres über ein Linsengericht auf Deinen Blog aufmerksam wurde, habe ich 25 Deiner Rezepte ausprobiert und teilweise schon 2-3 Mal wiederholt (viele Rezepte mit Süßkartoffel, Linsen, Grünkohl, Grünkern und Kichererbsen und diese auch variiert – ich habe da eine Fleischessende Pflanze zu Hause 😉).
    Unerklärlich ist mir jedesmal wieder, dass Du den Schnellkochtopf noch nicht für Dich entdeckt hast. Sämtliche Hülsenfrüchte gibt es bei mir nur selbst gekocht und das hat immer viel Vorplanung benötigt, bis ich mich mutig ans Abenteuer Druckkochtopf gewagt habe.
    Meine Kichererbsen und Bohnen haben genau die Konsistenz, wie ich sie mag! Und das in windeseile auch ohne Einweichen in wenigen Minuten energiesparend im Schnellkochtopf. Gemüse- und auch Fleischbrühen koche ich frisch nebenbei, wenn ich alle Zutaten kleinschneide. Probiere es einmal aus! Ich möchte DEN Topf nicht mehr missen.
    Jetzt weiche ich je 200g Kichererbsen und schwarze Bohnen für diesen Salat über Nacht ein, werde morgen in 10-15 Min. die Hülsenfrüchte kochen und am Mittwoch morgen Abend erleben, wie die Kombi zu diesem Rezept schmeckt.

    • Liebe Alexandra, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Einen Schnellkochtopf habe ich noch nicht ausprobiert. Wahrscheinlich bin ich einfach meine Methoden zu sehr gewöhnt. Aber wer weiß. Du hast mich neugierig gemacht. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here