Asiatisch, Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch, Vorspeisen & Beilagen
Schreibe einen Kommentar

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Tahin-Dressing

Bimi-Brokkoli mit gerösteten Kichererbsen und Zitronen-Tahin-Dressing, Low-Carb Veganes Rezept

Anfang


Direkt zum Rezept

Vielleicht fragt Ihr Euch jetzt was Bimi ist. Ich kann Euch sagen, es gibt so viele tolle Zutaten, die kann man gar nicht alle kennen. Doch es lohnt sich auf jeden Fall die Bekanntschaft mit Bimi® zu machen. Das grüne Gemüse gibt es seit Neuestem in ausgewählten Supermärkten. In Kanada haben wir es Broccolini genannt und ich bin schon lange ein Fan davon. Ich freue mich richtig, dass es endlich nach Deutschland kommt. Dieses Rezept für Bimi mit gerösteten Kichererbsen hätte ich auch einfach „Bimi-Bowl“ nennen können. Denn es ist definitiv ein Schüssel-Gericht. Ich habe folgende leckere Zutaten drin: blanchiertes Bimi mit einem Zitronen-Tahin-Dressing und darauf noch asiatisch gewürzte und im Ofen geröstete Kichererbsen. Dazu noch etwas süße, rote Zwiebel, saftige Roma-Tomaten, frischen Koriander und knusprige geröstete Mandelsplitter. Und Avocado-Fans wie ich einer bin, können auch noch etwas Avocado dazu essen. Da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen.

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Zitronen-Tahin-Dressing, Low-Carb Veganes Rezept

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Tahin-Dressing ist super gesund

Wer Clean Eating mag, der wird sich über dieses Rezept freuen. Es ist nicht nur voller frischem Gemüse, sondern auch voll gepackt mit gesunden Nährstoffen. Und natürlich kommen auch Vegetarier und Veganer voll auf Ihre Kosten. Doch das Beste daran ist, dass es köstlich schmeckt. Sogar der 16-jährige Sohn des liebsten Schwaben, der sich auch gut mit Pizza und Hamburger über viele Tage ernähren kann fand das Bimi mit gerösteten Kichererbsen Gericht sehr lecker. Ich war sehr erstaunt. Mir scheint, dass sich bei den Millenials gute Ernährung immer mehr durchsetzt. Das muß auch so sein. Ein durchtrainierter Körper braucht eben auch viele gute Nährstoffe.

Bimi Brokkoli (Broccolini) aus Spanien

Roasted Asian Chickpeas

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Zitronen-Tahin-Dressing, Low-Carb Veganes Rezept

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Zitronen-Tahin-Dressing, Low-Carb Veganes Rezept

Bimi® ist die Version 2.0 von Brokkoli

Wer Bimi zum ersten Mal sieht, denkt automatisch an grünen Spargel. Ich habe auch die Bezeichnung „Brokkoli mit langen Beinen“ gelesen. Das fand ich ein witziges Bild. Doch eigentlich ist Bimi eine Kreuzung aus Brokkoli und dem Kohl-Gemüse Kai-Lan. Das weiche Gemüse kommt aus Spanien, weil es viel Sonne braucht. Die langen Stängel sind anders als beim Brokkoli sehr weich und zusammen mit den Röschen essbar mit einem milden Aroma. Bimi ist etwas süßer als Brokkoli und wie gesagt, Ihr könnt es komplett essen und müsst nichts abschneiden. Wer Brokkoli nicht so recht mag, aber trotzdem die guten Nährstoffe haben möchte, der ist mit Bimi gut bedient. Ihr könnt es auch dämpfen, sautieren, grillen und sogar rösten. Wir haben es also wieder einem sehr vielseitigen Gemüse zu tun.

Bimi mit gerösteten Kichererbsen und Zitronen-Tahin-Dressing, Low-Carb Veganes Rezept

Bimi® gibt es jetzt in Supermärkten

Als ich die ersten Bimi-Bilder auf Instagram gepostet habe, kam gleich von ein paar Followern die Frage, wo es das denn zu kaufen gibt. Und die Frage ist berechtigt. Zwar gibt es seit Neuestem den grünen Alleskönner in vielen Supermärkten wie EDEKA und REWE. Doch leider noch nicht in allen Märkten. Das hängt davon ab, ob der jeweilige Supermarkt eine „Frischetheke“ (Truhe, Kühlschrank) hat und wie groß diese ist. Und wie gut aufgefüllt wird. Mein REWE hier um die Ecke hat Bimi manchmal und dann wieder eine Weile nicht. Bimi werdet Ihr also nicht neben den Karotten finden, sondern im Bereich wo frisches Gemüse gekühlt wird. Oder Ihr fragt einfach danach. Es lohnt sich :-).


Hier geht’s zum Rezept

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: