Blumenkohl-Kartoffel-Curry Rezept mit Kichererbsen und Spinat, vegan, vegetarisch, glutenfrei

Dieses Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat ist sehr nahrhaft und es ist für mich auch ein letzter Gruß des abklingenden Winters.

Das Curry ist voller Gemüse deren Aufzählung den Titel des Rezeptes sprengen würde. Denn neben Blumenkohl, Kartoffeln und Kichererbsen findet sich auch noch Spinat und Tomaten darin. Und dazu kommen noch jede Menge Gewürze für ein tiefgründiges Aroma. Ich habe auch noch Kokosmilch dazu gegeben, um den Suchtfaktor dieses leckeren Currys noch zu verstärken.

Vegane Rezept für Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat,

Vegane Rezept für Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat,

Was ist das Geheimnis für ein leckeres Curry-Rezept wie dieses Blumenkohl-Kartoffel-Curry?

Was ist ein Curry-Pulver oder kurz ein Curry überhaupt? Ich würde sagen, dass hängt davon ab wo es herkommt und wie es verwendet wird. Ein Curry ist normalerweise eine Kombination aus vielen trockenen Gewürzen, die miteinander vermischt werden. Und je nach Herkunft gibt es sehr viele verschiedene Varianten. Denn ein Curry-Pulver kann bis zu 10 oder sogar bis zu 36 verschiedene Kräuter und Gewürze enthalten. Es gibt aber drei Hauptzutaten, die sich in den meisten Curries wiederfinden.

Was sind die wichtigsten Curry-Zutaten?

Das sind Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander. Und so ich habe auch dieses Blumenkohl-Kartoffel-Curry auf diesen drei Gewürzen aufgebaut, wie ich es in allen meinen Curry-Rezepten mache. Und dann variiere ich einfach mit weiteren Zutaten. Diesmal habe ich frischen Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, etwas Cayenne-Pfeffer und noch etwas Paprika dazu gegeben. Damit kommt ein subtiles Curry-Aroma dazu, dass auch noch dem Tomatengeschmack seinen Raum lässt.

Vegane Rezept für Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat,

Blumenkohl-Kartoffel-Curry Rezept mit Kichererbsen und Spinat, vegan, vegetarisch, glutenfrei
4.5 von 10 Bewertungen
Drucken

Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen

Ein gesundes und leichtes Rezept für ein Blumenkohl-Kartoffel-Curry in einer reichhaltigen Tomatensoße mit Kichererbsen und Spinat. Ihr könnt den Spinat auch durch ein anderes Blattgrün wie zum Beispiel Mangold oder Grünkohl ersetzen. Das Curry passt auch zu jeder veganen, vegetarischen oder glutenfreien Ernährungsphilosophie. Ihr könnt dazu Euer Lieblingsgetreide als Beilage servieren, um ein reichhaltiges und sättigendes Gericht zu bekommen. 

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Glutenfrei, vegan, vegetarisch
Vorb. 15 Minuten
Kochen 55 Minuten
Gesamt 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 6
Kalorien 185 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 1 EL Kokosöl
  • 2 Kleine gelbe Küchenzwiebeln, klein gehackt
  • 3 EL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1,5 TL Gemahlener Koriander
  • 1 TL Gemahlener Kurkuma
  • 1 TL Paprika (süß)
  • 1/8 TL Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 TL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • 1 Frische Chilischote, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 Kleine festkochende Kartoffeln, geschält und in kleine Stücke geschnitten (1,5 cm, ca. 300 g)
  • 1 Kleiner Blumenkohlkopf, in kleine Röschen geschnitten (ca. 400-450 g)
  • 2 x 400 g Dose Bio-Tomatenstücke
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 x 200 g Dose Bio-Kokosmilch
  • 1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen, das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 100 g Spinat, die harten Stängel abgeschnitten und grob gehackt
  • Frische Petersilie oder Koriander, zum Garnieren

Zum Servieren:

  • Vollkorn-Basmati-Reis (oder Quinoa, Hirse oder ein anderes Getreide Eurer Wahl)

Zubereitung

  1. Das Kokosöl in einem großen, beschichteten Topf oder Wok auf mittlerer Stufe erhitzen und dann die Zwiebeln dazu geben und dünsten bis sie weich und glasig sind (ca. 6-7 Minuten).


  2. Nun den Kreuzkümmel, den Koriander, den Kurkuma, das Paprikapulver, den Cayenne-Pfeffer, das Salz und den Pfeffer dazu rühren und 1 Minute unter Umrühren kochen bis es gut duftet. Danach den Knoblauch, den Ingwer und die frische Chilischote dazu geben und unter Rühren, ca. 1 Minute weiterkochen.


  3. Jetzt die Kartoffeln und den Blumenkohl dazu geben und umrühren. Danach die Tomatenstücke und die Gemüsebrühe dazu rühren damit sich alles gut verbindet.


  4. Dann den Deckel drauf geben und alles zum Kochen bringen. Danach den Herd auf kleine Stufe stellen, so dass das Curry vor sich hin köchelt. Dann den Deckel abnehmen und weiter köcheln lassen und ab und zu umrühren bis die Kartoffeln weich sind (ca. 40-45 Minuten).


  5. Hinweis: Das Curry sollte leicht blubbern während es kocht, da sonst die Kartoffeln länger brauchen um weich zu kochen.


  6. Nun die Kokosmilch und die Kichererbsen dazu geben und weitere 2-3 Minuten kochen lassen. Dann den Spinat dazu rühren und nochmal 1-2 Minuten kochen bis er welk wird.


  7. Jetzt könnt Ihr das Curry abschmecken und gegebenenfalls nach Geschmack nachwürzen. Zum Servieren empfehle ich braunen Vollkornreis oder ein anderes Getreide Eurer Wahl. Zum Servieren mit frischen Kräutern garnieren.


  8. Enjoy!


Tipps

  • Ich habe für dieses Blumenkohl-Kartoffel-Curry ein tiefgründiges Tomatenaroma gewählt. Wenn Ihr lieber mehr Kokosnussgeschmack im Vordergrund haben wollt, dann reduziert Ihr einfach die Brühe um 125 ml und nehmt stattdessen eine ganze Dose Kokosmilch (400 g).
  • Das Rezept ist für 4 Portionen ohne Beilage oder 6 Portionen mit Beilage ausgelegt.

Einkauftipps für die Küche:

Für Rezepte wie diese Blumenkohl-Kartoffel-Curry verwende ich am liebsten einen Wok. Und zwar keinen klassischen Wok, sondern einen der ein Zwischending aus Topf und Pfanne ist. Ich verwende diesen hier von KitchenAid schon seit Jahren. Er ist so ähnlich wie dieser von Silit.

Es gibt bestimmte Produkte die ich ausschließlich nur als Bio-Ware oder von regionalen Produzenten kaufe. Der Grund dafür ist nicht nur ein besserer Geschmack, sondern der, dass Zutaten wie gemahlener Kurkuma ist als Bio-Ware ohne Pestizide, Fungizide und auch ohne irgendwelche Bestrahlungen produziert werden. Ihr könnt übrigens auch frischen Kurkuma verwenden. Ich nehme dafür 1 cm frischen Kurkuma und schäle und reibe ihn. Das entspricht 1 Teelöffel trockenem Kurkuma-Gewürz.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für das Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Dieser Beitrag enthält möglicherweise Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine Provision auf den Kauf erhalte, wenn Ihr den Link anklickt und dann auf der verlinkten Website etwas kauft. Für Euch bedeutet das keine Mehrkosten, doch ich bekomme dadurch die Möglichkeit, das Blog noch besser und schöner zu machen. Deswegen danke ich Euch für Eure Unterstützung wenn Ihr etwas über Affiliate-Links kauft!

Vegane Rezept für Blumenkohl-Kartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat,

6 Kommentare

  1. Sehr köstlich! Danke, für das tolle Rezept, die ansprechende Website und die vielen Rezept-Anregungen. Da werde ich sicher noch häufiger durchstöbern.

  2. Heute gab’s also dein Curry. Tolles Aroma mit den Gewürzen! Das Pubertier war so begeistert von der Soße, dass es trotz erkennbarer Tomatenstücke sich an das Curry gewagt hat und sogar einen zweiten Teller verlangte. Bis auf ein paar rote Reste wurde auch alles verputzt!
    Vielen Dank, liebe Elle!
    Eike

    • Lieber Eike, das ist ja immer das höchste Lob, wenn so ein Gericht auch die Jüngeren begeistert. Das freut mich immer besonders :-). Liebe Grüße und bis bald Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here