fbpx

Asiatisch

Asiatisch Kochen

Hier findet Ihr einfache und raffinierte asiatische Rezepte. Asiatisch heißt chinesisch, thailändisch, indisch, japanisch und vietnamesische Küche. Die einfachen Rezepte inspirieren zum Nachkochen und Genießen und sie sind perfekt für Anfänger der asiatischen Küche.

Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen

Eine warme Suppe bei kaltem Wetter ist immer eine gute Sache. Und damit es nicht wieder „nur“ eine Hühnersuppe gibt, habe ich mir gedacht, dass eine Miso-Suppe mit viel Gemüse eine ebenso gesunde Abwechslung ist. Ingwer, Zitronengras, und Shiitake-Pilzen gibt dem Immunsystem Power und Baby Bok Choy unterstützt das noch mit Vitamin C und Vitamin A. Da kann der Winter kommen.

Miso-Suppe mit Rindfleisch: japanische Umami-Bombe

Miso hat ein komplexes Aroma, das durch Umami kommt. Man nennt es auch den „fünften Geschmackssinn“. Miso ist ebenfalls ein tapferer Kämpfer gegen Krankheiten und sollte immer mal wieder genutzt werden.

Und Shiitake-Pilze sind in der chinesischen Medizin schon seit Jahrhunderten im Einsatz, um das Immunsystem aufzupäppeln. Im Kampf gegen die einfache Erkältung bis hin zu Krebs sollen Shiitake-Pilze den Körper helfend unterstützen. Und noch was haben die Wunder-Pilze drauf. Sie reduzieren Karies. Wer hätte das gedacht?

Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen

Und damit die Suppe noch herzhaft wird habe ich Nudeln und Rumpsteak dazu gegeben. Jede Art von Nudel kann hier genommen werden. Und wer auf das Fleisch verzichtet hat ein leckeres, vegetarisches Gericht.

Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen
5 von 2 Bewertungen
Print

Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen

Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen, Ingwer, und Zitronengras gibt dem Immunsystem Power und Baby Bok Choy unterstützt das noch mit Vitamin C und Vitamin A.
Rezepttyp Suppe, Vorspeise
Kategorie Asiatisch
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamt 25 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

  • 1 EL Sesamöl
  • 300 g Rumpsteak, gewaschen und in kleine, dünne Streifen geschnitten
  • 150 g Shiitake-Pilze, gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten (ca. 2 Hände voll)
  • 3 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 EL Frischer Ingwer klein gehackt
  • 1 TL Soja-Soße
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 250 ml Rinder-Brühe
  • 750 ml Wasser
  • 3 EL Miso-Paste
  • 5 Lauchzwiebeln, klein geschnitten
  • 1 Mittel große Karotte, in kleine Würfel geschnitten
  • 6-8 Bünde frischer Baby Bok Choy, gewaschen
  • 2 x 200 g Udon-Nudeln (gibt’s in jedem Asia-Shop)
  • 1 Hand voll Korianderblätter

Zubereitung

  1. In einem großen Soßentopf das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann das Rindfleisch, die Pilze, den Knoblauch, den Ingwer und die Sojasoße dazugeben und gut umrühren. Das Ganze so lange kochen, bis das Fleisch und die Pilze leicht bräunlich sind (ca. 5 Minuten).
  2. Das Zitronengras schälen (zwei der härteren äußeren Schale entfernen), dann mit einem Messergriff zerdrücken und in 3 kleine Stücke schneiden. Dann das Zitronengrass in den Topf dazu geben.
  3. Jetzt die Rinderbrühe und Wasser dazu geben und den Herd etwas heißer stellen. Dann die Miso-Paste, die Lauchzwiebeln, die Karotten, den Bok Choy und die Nudeln einrühren. Alles zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und 5 Minuten köcheln lassen. Wenn das Gemüse weich ist, den Topf vom Herd nehmen.
  4. Das Zitronengras aus dem Topf nehmen und die Suppe in Schalen füllen und mit Koriander garnieren. Sofort heiß servieren.
  5. Enjoy !

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Miso-Suppe mit Rindfleisch und Shiitake-Pilzen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks im Blog.

Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne

Ich hatte Lust auf ein würziges Essen, dass trotzdem süßlich ist. Da bietet sich natürlich die asiatische Küche und ein würziges Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne an. Lasst Euch vom mongolischen Rind nicht in die Irre führen. Der Name soll einfach nur Exotik ausdrücken. Mit dem Land Mongolei hat das nichts zu tun.

Mongolisches Rind haben die ersten chinesischen Immigranten in den USA erfunden, um die Amerikaner auf den Geschmack zu bringen. Trotzdem habe ich mich gefragt, was denn die mongolische Küche ausmacht. Ich bin ja grundsätzlich sehr neugierig. Die Mongolen essen aufgrund ihrer Lebensweise als Nomaden viele tierische Produkte. Also viel Fleisch und Milchprodukte. Da es in der Mongolei sehr kalt ist (6 Monate Temperaturen unter Null) lässt sich dort alles leicht einfrieren. Von Käse über Butter, Milch und Joghurt. Und natürlich Fleisch aller Art. Vegetarier haben es dort sehr schwer. Tja, es wächst halt nicht so viel.

Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne Rezept

Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne wird typischerweise in chinesischen Restaurants überall auf der Welt angeboten. Dazu gibt es eine leckere, deftige Soße, die mit Hoisin-Soße, Soja-Soße, Ingwer, Knoblauch und Chili-Flocken gemacht wird. Obwohl Rinderfilet schon sehr zart ist, lege ich es trotzdem noch ein paar Stunden in eine Marinade und brate es dann im Wok mit Shiitake-Pilzen und Brokkoli. Dann kommt das Ganze auf Nudeln oder gekochten Reis.

Kochen mit dem Wok

Das Gute am Kochen mit dem Wok ist, dass es schnell und einfach geht. Und man hat immer ein aromatisches Essen auf dem Tisch. Man braucht für dieses Rezept weniger als eine Stunde (die Zeit für die Marinade nicht mitgerechnet). Doch der Zwischenschritt mit der Marinade lohnt sich, um ein sehr zartes Fleisch zu bekommen. Und wenn man auch noch Bio-Rind vom Metzger des Vertrauens nimmt, ist der Geschmack unschlagbar.

Würziges Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne von Ellerepublic.de
4.67 von 3 Bewertungen
Print

Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne

Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Asiatisch
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gesamt 1 Stunde 25 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

Die Marinade:

  • 500 g Bio-Rinderfilet, in Streifen geschnitten (alternativ: Rumpsteak)
  • 60 ml Soja-Soße
  • 1 EL Hoisin-Soße
  • 1 EL Sesam-Öl
  • 1 EL Mascobado Vollrohrzucker (oder Kokosblütenzucker)
  • 1 EL Knoblauch, klein gehackt
  • 1 TL Rote Chili-Flocken

Für den Wok:

  • 2 EL Mirin (japanischer Reiswein)
  • 4 EL Hoisin-Soße
  • 2 TL Soja-Soße
  • 2 EL EL Erdnuss-Öl
  • 4 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 EL Ingwer, klein gehackt
  • ½ TL Rote Chili-Flocken
  • 12 Shiitake-Pilze, ohne Stängel, in dünne Scheiben geschnitten (ca. 100 g)
  • 3 Lauchzwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Großer Brokkolikopf, in kleine Stücke geschnitten ohne die harten inneren Teile
  • 1 EL Geröstete Sesamkerne, zum Garnieren
  • Frischer Koriander, zum Garnieren
  • Reis oder Nudeln, zum Servieren

Zubereitung

  1. Die Marinade-Zutaten in einer Schüssel vermischen und das Rindfleisch hineinlegen. Mindestens 1 Stunde oder die ganze Nacht zugedeckt darin liegen lassen.
  2. Den Reis oder die Nudeln rechtzeitig vorher kochen, damit sie fertig sind, sobald das Wok-Gemüse und Fleisch fertig ist.
  3. Den Wok auf hoher Stufe erhitzen. Sobald er heiß ist, das Erdnuss-Öl an den Seiten des Wok hineingeben und den Wok schwenken, so dass sich das Öl verteilt.
  4. Den Knoblauch, den Ingwer und die Chili-Flocken dazu geben und 10 Sekunden anbraten. Dann die Pilze, die Lauchzwiebel, das marinierte Rindfleisch, den Brokkoli und die Hoisin-Soße dazu geben. Das Ganze 4-5 Minuten anbraten, bis das Fleisch durch ist.
  5. Dann die Sesamkerze und den Koriander darüber streuen und zusammen mit dem Reis oder den Nudeln servieren.
  6. Enjoy !

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Mongolisches Rind in einer Shiitake-Pilz-Pfanne geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing

Jetzt da mein liebster Schwabe realisiert hat, dass Papayas extrem gesund sind, ist er Papaya fixiert. Beim letzten Marktbesuch hat er also ein Riesen-Exemplar für 13 Euro gekauft. Die war wirklich gigantisch! Also hatten wir drei Tage lang Papaya in allen Variationen.

Bei diesem Rezept habe ich die Kerne mal weggelassen. Doch was macht der sparsame Schwabe? Er haut sich eine Riesenladung Kerne auf seinen Salat. Ein bisschen übertrieben, oder? Over the top, wie wir in Kanada sagen würden. Ich dachte die ganze Zeit, ob ihm wohl der Artikel über die Verhütung bei regelmäßigem Papaya-Kern-Genuss im Kopf geblieben ist. Bei drei Kindern, kein Wunder. Wer aber auch auf den pfefferigen Geschmack der Kerne steht, muss sich nicht zurück halten. Dazu kommt noch die abführende Wirkung der Enzyme. Aber da möchte ich nicht weiter darauf eingehen.

Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing

Der Salat an sich ist ja schon spektakulär. Ich liebe ja Sommer-Salate und Früchte in Salaten. Ok, man könnte diesen Papaya-Avocado-Salat fast schon einen Früchte-Salat nennen. Also bin ich da etwas over the top gewesen. Doch dazu passt auch sehr gut gegrilltes Hühnchen oder ein Fisch-Gericht.

Die Papaya muss auf jeden Fall reif sein. Ihr erkennt das daran, dass die Haut etwas gelblich ist und die Frucht insgesamt sehr weich. Wenn sie noch nicht reif genug ist, könnt Ihr sie in eine Papiertüte packen. Das beschleunigt den Reifeprozess. Und das kann bei Raumtemperatur passieren.

Papaya Avocado Salad in a Lime-Mint Dressing
4.45 von 9 Bewertungen
Print

Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing

Der Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing ist an sich schon spektakulär. Die Papaya muss auf jeden Fall reif sein.
Rezepttyp Salat
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 10 Minuten
Gesamt 10 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

  • 1 Reife Papaya, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Avocado, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Rote Zwiebel, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 1 frische rote Chilischote, die Kerne entfernen und in dünne Scheiben schneiden
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Frisch gepresster Limettensaft (1 Limette)
  • 1 EL Frische Minze, klein gehackt
  • Meersalz, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Die rote Chilischote, das Olivenöl, den Limettensaft, die Minze und eine Prise Meersalz in einer kleinen Schüssel vermischen.
  2. Die Papaya, die Avocado und die rote Zwiebel in eine Servierschüssel geben. Dann das Dressing über den Salat verteilen und leicht vermischen.
  3. Enjoy!

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Papaya-Avocado-Salat mit Limetten-Minz-Dressing geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Frischer Lachs-Tartar

Das ist eins meiner Lieblingsgerichte. Lachs-Tartar mit viel Zitrone ist nicht zu schlagen. Das sagt auch mein liebster Schwabe. Er hat das vor vielen Jahren bei seinem besten Freund serviert bekommen, dessen Frau Französin ist. Und die verstehen ja was von guter Küche. Und das Beste daran ist, dass man noch nicht mal kochen muss. Einfach ein bisschen Lachs klein schneiden und ein paar Zutaten dazu und fertig ist ein wirklich leichtes und gesundes Gericht. Wenn es draußen heiß ist, passt Lachs-Tartar hervorragend zur Saison. Vor allem auch weil es viel mehr ist, als ein Salat. Beim Einkaufen des Lachs bitte danach fragen, ob der Fisch auch „Sushi-Qualität“ hat. Denn nur dann kann man ihn roh essen. Der Fischhändler kann auch gleich den Lachs filetieren und häuten. Denn anders, als bei meinem anderen Lachs-Tartar-Gericht, verwende ich bei diesem Rezept rohen Lachs.

FreshSalmonTartare-WEB

Ich weiß, dass es viel Diskussion darum gibt, ob man Lachs überhaupt noch essen soll wegen der Überfischung und den Lachsfarmen, die noch Medikamente und andere Chemikalien den Fischen geben und damit die Umwelt belasten. Ich sehe Lachs mittlerweile als ein Luxusgut für besondere Anlässe an. Auch wenn es mittlerweile ein Überangebot an Lach zu kleinen Preisen gibt. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Bestände irgendwann zu Ende gehen und wie gesagt sind die meisten Fischfarmen ein Umweltkiller.

Wenn Lachs, dann nehme ich wilden Alaska-Lachs mit den Markennamen: Chinook, Coho, Chum, Keta, King, Pink, Red, Silver, Sockeye oder Sake. Wilder Alaska-Lachs wird von Seafood Watch als beste Wahl eingestuft. Die Bestände werden scharf kontrolliert, so dass man ihn auch ohne schlechtes Gewissen kaufen kann. Außerdem gibt es in Deutschland noch die Marke „Followfish“, die mit dem WWF eine Kooperation haben, was ja auch ein guter Hinweis ist.

3.72 von 28 Bewertungen
Print

Frischer Lachs-Tartar

Das ist eins meiner Lieblingsgerichte. Lachs-Tartar mit viel Zitrone ist nicht zu schlagen. Und das Beste daran ist, dass man noch nicht mal kochen muss.
Rezepttyp Vorspeise
Kategorie Fischgericht
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

  • 500 g Frisches Lachsfilet Sushi-Qualität ohne Haut und in kleine Würfel geschnitten
  • 2 Lauchzwiebeln klein geschnitten
  • 2 EL Kapern gewaschen und grob geschnitten
  • 1 EL Sesamkörner, geröstet
  • 2 EL Soja-Soße
  • 1 Spritzer Natives Olivenöl extra
  • 2 Reife Avocados, in Stücke geschnitten
  • Saft von 2 frisch gepressten Limetten

Zubereitung

  1. Die Lachswürfel in eine große Schüssel geben und die Lauchzwiebeln, die Kapern und die Sesamkörner dazu geben. Gut umrühren und einen Spritzer Olivenöl und Soja-Soße dazu geben und nochmal umrühren.
  2. In einer kleinen Schüssel die Avocado-Stücke mit dem Limetten-Saft vermischen.
  3. Die Lachswürfel in eine ringförmige Form auf einen Teller geben und mit einem Löffel leicht nach unten drücken. Dann die Avocado-Stücke darüber geben und vorsichtig die Ring-Form hochnehmen. Dies mit dem Rest der Zutaten wiederholen und sofort servieren. Wer keine Ringform hat, serviert den Lachs-Tartar in kleinen Schüsseln.
  4. Ich empfehle dazu noch getoastetes Baguette und einen grünen Salat.
  5. Enjoy !

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Frischer Lachs-Tartar geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Asiatischer Gurkensalat mit Koriander und Sesamkernen

Ein Gurkensalat mit Kick? Kein Problem! Dieser asiatisch angehauchte Gurkensalat ist erfrischend und schmackhaft. Für Softies mit einer milden, grünen Chilischote statt der roten Chili oder, wem das immer noch zu heftig ist und cool bleiben will, der kann sie auch ganz weg lassen.

Wer nicht die ordinäre Salatgurke, sondern die kernlose persische oder japanische Gurke nimmt, der sollte den Salat dann eine Weile stehen lassen, bevor er das Dressing drauf gibt, damit das Wasser rauskommt, denn Gurke ist voll damit. Sonst schmeckt es zu wässrig. Mein Freund hat ganz schön gestaunt, als ich ihm erzählt habe, dass man die geschälte Gurke stehen lassen, abseien und danach nochmal mit Wasser waschen kann, um so das Wasser heraus zu bekommen. Voller Unverständnis schaute er mich an, als er mir das Sieb reichen sollte. Tja, man lernt doch nie aus. Und da muss erst eine Kanadierin kommen, um ihm das beizubringen.

A propos, in Süddeutschland sagt man sogar noch „Guckummer“ dazu. Also ganz ähnlich wie die englische Bezeichnung „cucumber“. Außerdem ist die Gurke ein sehr exotisches Gemüse. Anscheinend vor 4.000 Jahren schon an den Hängen des Himalaya gewachsen, kam sie erst im 19. Jahrhundert nach Nord-Europa. Das hat auch seinen Grund, den die Gurke braucht Wärme. Das hat sie mit mir gemeinsam!

Lust auf noch mehr Gurkensalat Rezepte?

Asiatischer Gurkensalat mit Koriander und Sesamkernen
3.58 von 7 Bewertungen
Print

Gurkensalat mit Koriander & gerösteten Sesamkernen

Dieser asiatisch angehauchte Gurkensalat mit Koriander und gerösteten Sesamkernen ist erfrischend und schmackhaft zugleich. Chili sorgt für den Kick.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Asiatisch
Vorb. 35 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 4
Kalorien 153 kcal
Autor Elle

Zutaten

  • 3 Salatgurken, geschält und entkernt
  • 1 Rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Große Knoblauchzehen, klein geschnitten
  • Meersalz, nach Geschmack
  • 1 Bund Koriander, klein geschnitten
  • 1 EL Geröstete Sesamkörner
  • 1 Orange oder Rote Chilischoten, in dünne Scheiben geschnitten ohne Körner
  • 3 EL Ungewürzter Reisessig (Japanisch)
  • 2 TL Bio Mascobado Vollrohrzucker (alternativ geht auch Kokosblütenzucker)
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Geröstetes Sesamöl

Zubereitung

  1. Für das Dressing alle Zutaten in einer großen Schüssel geben und gut vermischen.

  2. Die Gurken schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem kleinen Löffel die Kerne herausschaben und dann die Gurke in dünne Scheiben schneiden.
  3. In eine mittlere Schüssel die Gurkenstücke, die Sesamkörner, den Koriander, den Knoblauch und die Chilischoten geben.
  4. Jetzt das Dressing dazu geben und gut unterrühren. Dann 20-30 Minuten stehen lassen, damit sich die Aromen vermischen.
  5. Enjoy!

Tipps

Ich nehme ungewürzten japanischen Reisessig von OTAFUKU (unbezahlte Werbung!). Dieser Reisessig ist auch zur Zubereitung von Sushi-Reis sehr gut geeignet. Ihr bekommt ihn im Asia-Laden oder online.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das einfache Rezept für Gurkensalat mit Koriander & gerösteten Sesamkernen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks im Blog.

3 Variationen Tomatensalat

Tomaten sind ja ein super gesundes Gemüse. Ich wusste nicht, dass die Mayas in Mittel- und Südamerika die Tomate zuerst kultiviert hatten. Und wer hätte gedacht, dass Tomaten 1873 auf der Weltausstellung in Wien das Highlight waren? Und heute sind die Italiener in der EU die Top-Produzenten. Die brauchen die Tomaten ja auch am häufigsten. Das will ich heute mit diesen drei Rezepten ändern. Ihr solltet auf jeden Fall sonnengereifte Strauchtomaten nehmen. Ich finde, die haben den besten Geschmack. Und für mich ist der asiatische Tomatensalat der Star dieser drei roten Vitaminbomben.

Tomatensalat4

Asiatischer Tomatensalat

Zutaten für 2 Personen:
4 Strauchtomaten, in dünne Scheiben geschnitten
3 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
Zitronensaft von 1 Zitrone
1 Rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
30 g Frisch geriebener Parmesankäse
1 EL Natives Olivenöl, extra
1 Spritzer Soja-Soße
1/2 Bund Koriander, die Blätter klein geschnitten
Nach Geschmack Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Mirin auf mittlerer Stufe in einer kleinen Pfanne erhitzen und dann auf kleine Flamme stellen (10-15 Minuten). Den Zitronensaft, etwas Salz und die Soja-Soße dazugeben und verrühren.

2. Jetzt die Zwiebel, Chili-Pfeffer und den Koriander dazugeben. Dann das Olivenöl und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Die Tomaten so anrichten, dass sie am Rand einer Platte leicht überstehen.

4. Das Dressing über die Tomaten verteilen und 20 Minuten stehen lassen vor dem Seriveren.

5. Den Parmesan darüber streuen.

Tomatensalat3

Cherry-Tomaten-Salat mit Rosmarin

Zutaten für 2 Personen:
300 g Cherry-Tomaten, in Hälften geschnitten
3 Rosmarinsträucher, die Blätter klein geschnitten
40 g Frisch geriebener Parmesankäse
2 EL Natives Olivenöl, extra
1 Spritzer Balsamico-Essig< Nach Geschmack Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
1. In einer mittleren Schüssel die Tomaten und den Rosmarin geben. Dann mit Olivenöl vermischen.

2. Den geriebenen Parmesan dazugeben und leicht vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomatensalat2

Grapefruit-Tomaten-Salat

Zutaten für 2 Personen:
4 Tomaten nach Wahl
3 Grapefruits, geschält und in Stücke geschnitten
4 EL Natives Olivenöl, extra

Zubereitung:
1. In eine mittel große Schüssel die Tomaten und die Grapefruit-Stücke legen. Dann das Olivenöl leicht unterrühren.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Asiatischer Nudelsalat mit Paprika, Koriander und Feldsalat

Und wieder ein Easy Going-Salat. Eine exotische Geschmackskombination, die das Abendessen so richtig aufwertet. Asiatische Nudeln, auch Ramen-Nudeln genannt mit gerösteten Sesamkernen, Koriander, roter Paprika und Lauchzwiebeln. Den nötigen Reisessig bekommt man im Asia-Laden oder auch im Supermarkt in der Asien-Abteilung, die es mittlerweile in fast allen Supermärkten neben der Mexiko-Abteilung gibt.

Asiatischer Nudelsalat mit Asiatische Instant-Ramen / Mie-Nudeln

Ramen-Nudeln gehören zu asiatischen Gerichten wie bei uns die Kartoffeln. Es gibt richtige Ramen-Restaurants mit nichts anderem als Ramen in allen Variationen. Als ich mit meinem liebsten Schwaben in Paris war, sind wir zufällig im chinesischen Viertel gelandet (Nähe Opéra). Ein Ramen-Restaurant neben dem anderen. Für ein schnelles Abendessen genau das Richtige. Vor allem in Suppen werden Ramen-Nudeln in China oft serviert. Vielleicht mache ich das mal bei Gelegenheit. Wer am Abend lecker und trotzdem leicht essen möchte, der macht mit diesem Salat alles richtig. Mein liebster Schwabe ist immer richtig glücklich, wenn es nochmal ein „richtiges“ Abendessen gibt, dass nicht so vollstopft. Wusstet Ihr übrigens, dass die Schwaben den Feldsalat „Ackersalat“ nennen? Schon lustig die regionalen Unterschiede.

Habt ihr Lust auf noch mehr asiatische Rezepte mit Nudeln?

Asiatischer Nudelsalat mit Paprika, Koriander und Feldsalat
5 von 4 Bewertungen
Print

Asiatischer Nudelsalat mit Paprika, Koriander und Feldsalat

Rezepttyp Salat
Kategorie Asiatisch
Vorb. 15 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Gesamt 20 Minuten
Portionen 4
Kalorien 287 kcal

Zutaten

  • 1 Paket Asiatische Instant-Ramen / Mie-Nudeln
  • 100 g Feldsalat oder Baby Spinat Blätter
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in Scheiben geschnitten
  • 1 Rote Paprika, in Stücke geschnitten
  • 3 EL Frischer Koriander, klein geschnitten
  • 2 EL Sesam-Samen geröstet

Dressing:

  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Geröstetes Sesamöl
  • 1-2 EL Mascobado Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker
  • 2 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 2 EL Soja-Soße
  • 1 EL Ingwer, geschält und kleingerieben

Zubereitung

  1. Die Nudeln in einen Topf mit kochendem Wasser schütten (Achtung: nicht die Gewürzpackung mit hineinschütten). Die Nudeln kochen, bis sie weich sind (ca. 1 Minute), dann abseien und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  2. In einer kleinen Pfanne auf mittlerer Stufe die Sesam-Samen rösten bis sie goldbraun sind. Auch diese zum Abkühlen auf die Seite stellen.
  3. Jetzt das Öl, den Zucker, den Ingwer, den Essig und die Soja-Soße zusammenschütten und gut umrühren. Das Dressing mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. In einer großen Schüssel die Salatblätter, den Koriander, die Paprika, die Lauchzwiebeln, die Nudeln und die Sesam-Samen zusammen schütten und mit ausreichend Dressing verrühren.
  5. Sofort servieren. Enjoy!

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Asiatischer Nudelsalat mit Paprika, Koriander und Feldsalat geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Japanischer Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat

Die Deutschen sind ja nicht nur im Fußball gut, sondern auch Krautsalat-Weltmeister. Ich konnte es mir nicht verkneifen, meinem liebsten Schwaben auch mal einen Krautsalat nach japanischer Art vorzusetzen. Daikon-Rettich und Karotte passen super zusammen, vor allem in einem asiatischen Dressing. Ok, mir schmeckt ja fast alles Asiatische und Gott sei Dank auch meinem lieben Schwaben. Das heißt nicht, dass ich mich immer anpassen will, aber wie soll eine Beziehung funktionieren, wenn man grundsätzlich unterschiedliche Geschmäcker hat?

Japanischer Daikon-Rettich

Also wer Daikon noch nicht kennt, sollte das unbedingt mal versuchen. Er ist sehr lecker. Daikon ist auch ein langer und weißer Rettich. Man kann ihn sich vorstellen, wie eine gigantische weiße Karotte. Er wird bis zu 60 cm lang und schmeckt eher süß als würzig und hat dabei einen pfefferigen Nachgeschmack.
Ich habe mal nachgeschaut und lustigerweise ist dieser Rettich aus dem Mittelmeerraum vor 2.000 Jahren nach China gekommen. Heute ist Japan das Land mit dem höchsten Daikon-Anbau. Und wen es interessiert, übersetzt heißt das dai (groß) und kon (Wurzel). So einfach kann Japanisch sein.

Ich bekomme Daikon bei meinem Gemüsehändler oder im Asia-Markt und manchmal gibt es ihn auch im normalen Supermarkt. Um dünne, runde Scheiben zu bekommen, benutze ich einen Gemüsehobel oder auch Mandoline genannt. Dabei muss man aber vorsichtig sein, dass man sich nicht schneidet. Mein Schwaben-Freund nimmt das auch, um Scheiben für Bratkartoffeln zu schneiden. Bei rohen Kartoffeln sehr zu empfehlen. Der Schwabe gilt ja als sehr erfindungsreich!

Japanischer Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat
4.25 von 4 Bewertungen
Print

Japanischer Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat

Japanischer Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat passt super zusammen, vor allem in einem asiatischen Dressing.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Asiatisch
Vorb. 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

  • 1,5 EL Frisch gepresster Zitronensaft
  • 1,5 EL Soja-Soße
  • 1,5 EL Natives Olivenöl extra virgin
  • 1,5 EL Asiatisches Sesam-Öl
  • 0,5 Daikon-Rettich, geschält und mit dem Hobel in dünne Scheiben geschnitten
  • 4 Kleine oder 2 mittel große Karotten, mit dem Hobel in dünne Scheiben geschnitten
  • 5 Lauchzwiebeln, ohne die weißen und hellgrünen Teile, in Scheiben geschnitten
  • 1-2 EL Frischer Koriander, klein gehackt
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Geröstete Sesamkerne als Garnitur

Zubereitung

  1. In einer kleinen Pfanne die Sesamkerne rösten, zwischendurch umrühren, bis sie leicht bräunlich sind (ca. 2 Minuten).
  2. In einer kleinen Schüssel den Zitronensaft, die Soja-Soße, das Olivenöl und das Sesamöl gut vermischen.
  3. In einer großen Schüssel den Daikon-Rettich, die Karotten, die Lauchzwiebeln und den Koriander vermischen. Dann das Dressing dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann gut vermischen. Jetzt die Sesamkerne darüber geben und servieren. Damit das Gemüse knackig ist, kurz vor dem Servieren erst gut umrühren !
  4. Enjoy !

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Japanischer Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Lachs mit einer japanischen Glasur

Dieses Rezept kann man wie unten beschrieben im Ofen machen. Es funktioniert auch genauso gut auf einem Grill. Dann muss die Glasur zuhause zubereitet werden. Wir Kanadier sind ja für Barbecue bekannt. Also habe ich mich von meinem Onkel inspirieren lassen. Letzte Ostern war ich in Vancouver und er hat den Lachs mit einer asiatischen Marinade gemacht. Leider bekomme ich die Zutaten hier nicht. Also habe ich mir etwas einfallen lassen.

Schnell und einfach ist ja die Devise von Elle Republic. Der Lachs wird in Sake, Soja-Soße, Mirin (japanischer Reiswein), braunem Zucker und Ingwer mariniert. Serviert wird er mit einem leckeren Dijon-Senf und einer Glasur aus braunem Zucker. Damit wird aus einem langweiligen Gericht ein super spektakuläres Essen!

Die Marinade passt auch gut zu anderen vegetarischen Gerichten. Zum Beispiel zu Daikon-Rettich mit Karotten-Krautsalat oder gekochtem Spinat, oder alles was Ihr zu Lachs sonst noch essen mögt.

5 von 1 Bewertung
Print

Lachs mit einer japanischen Glasur

Der Lachs wird in Sake, Soja-Soße, Mirin, braunem Zucker und Ingwer mariniert.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Fischgericht
Vorb. 2 Stunden
Kochzeit 10 Minuten
Gesamt 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 4
Autor Elle

Zutaten

Der Fisch:

  • 4 Lachs-Filets, gewaschen
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 EL Lauchzwiebeln, nur den grünen Teil in dünne Scheiben schneiden
  • 1 EL Geröstete Sesamkörner

Die Marinade:

  • 60 ml Sake
  • 60 ml Dunkle Soja-Soße
  • 1 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 50 g Brauner Zucker
  • 1 EL Frisch geriebener Ingwer

Die Glasur:

  • 65 g Brauner Zucker
  • 2,5 EL Dijon-Senf

Zubereitung

  1. In einer mittel großen Schüssel den Sake, die Soja-Soße, den braunen Zucker, den Mirin und den Ingwer vermischen. Die Lachs-Filets mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Plastik-Form (Gefriertüte geht auch) und die Marinade dazugeben. Abdecken und 2 Stunden in den Kühlschrank legen (ab und zu mal umdrehen).


  2. Den Ofen auf 250°C vorheizen.


  3. In einem kleinen Topf den braunen Zucker und den Senf vermischen. Auf kleiner Flamme erwärmen, bis es köchelt und der braune Zucker komplett aufgelöst ist.


  4. Eine Backform mit Olivenöl bestreichen und dann den Lachs mit der Haut nach unten hinein legen. Dann mit einem Pinsel die Glasur darüber streichen. Danach 8-10 Minuten backen, bis er durch ist. Die Dauer hängt davon ab, wie dick die Filets sind.


  5. In der Zwischenzeit die Sesamkerne in einer kleinen Pfanne rösten (ca. 2 Minuten). Dazwischen immer wieder umrühren.



  6. Wenn nach dem Backen noch Glasur übrig ist kann die auf dem fertigen Fisch noch verteilt werden. Dann die Lauchzwiebeln und die Sesamkerne darauf verteilen. Sofort servieren.


  7. Enjoy !

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Lachs mit einer japanischen Glasur geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Asiatische Rezepte

Asiatisch Kochen reicht von Thailand, Indonesien und Vietnam über Japan und China bis nach Indien.

Asiatische Rezepte sind so vielseitig wie der Kontinent selbst. Es gibt ganz viel knackiges Gemüse und exotische Gewürze. Außerdem findet Ihr Gerichte aus dem Wok, würziges Curry aus Indien und Thailand, sowie selbst gemachte Miso-Suppe, Udon und Mie-Nudel-Suppe. Und es gibt auch viele asiatische Pfannengerichte wie die Asiapfanne, Nasi Goreng, Asiannudeln, Kokos-Gerichte und asiatisch inspirierte Salate.

Die Asiatische Küche ist auch vegetarisch und vegan

In Asien gibt es ganz viele vegetarische und vegane Rezepte, die schnell und einfach zubereitet sind. Hier findet Ihr eine Vielfalt von asiatischen Rezeptideen die ich besonders lecker finde.

Asiatisch kochen mit beliebten Zutaten wie Kokosmilch, Tofu, Ingwer, Reis, Nudeln, vielfältige Gewürze für Curry wie Kurkuma, Garam Masala, Kreuzkümmel (Cumin), Zimt, Koriander und viel mehr.