Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa sind ein perfekter Abschluß für diesen großartigen Sommer. Wenn Ihr Auberginen mögt, dann ist das Euer Gericht. Ich habe mich von Rezepten aus dem Nahen Osten inspirieren lassen. Das zeigt sich an dem geschmackvollen Gewürz Sumach, das ein bisschen nach Zitrone schmeckt. Dann kommen noch frische Minze und geröstete Mandeln dazu und schon habt Ihr ein einfaches vegetarisches Rezept, das herzhaft genug ist, um Euch satt zu bekommen.

Geröstete Auberginen mit Sumach kann im Ofen oder auf dem Grill gemacht werden

Ihr schneidet die Auberginen in dicke Stücke, so dass sie ein bisschen wie „Auberginen-Steaks“ aussehen. Dann bestreicht Ihr sie großzügig mit Sumach gewürztem Olivenöl bevor Ihr sie im Ofen röstet. Wenn es das Wetter zulässt könnt Ihr sie aber auch auf den Grill werfen. Eine andere Möglichkeit wäre sie in einer Grillpfanne auf dem Herd zu rösten. Ich persönlich finde ja die Ofen-Version am einfachsten.

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa

Es gibt viele Rezept-Variationen für dieses gesunde Essen

Ich nehme als Beilage für geröstete Auberginen mit Sumach gerne Quinoa. Eine fast gleichwertige Alternative ist Bulgur. Die Tomaten sind aber ein Muß. Denn ich finde Auberginen und Tomaten passen super zusammen. Und die Minze krönt dieses Ensemble. Die Mandeln geben noch etwas „Crunch“ dazu. Diesen Job können aber auch Pinienkerne übernehmen. Zum Servieren habe ich eine Kräuter-Zitronen-Joghurt-Soße genommen. Das muß aber nicht sein, obwohl dadurch noch eine extra Geschmacksnote dazukommt.

Und jetzt kommts: Ich habe eine Mischung aus japanischen und italienischen Auberginen verwendet. Die japanischen Auberginen sind etwas schwer zu bekommen. Doch manchmal gibt es sie tatsächlich auch hier im REWE um die Ecke. Sie schmecken süßer und milder und sie haben ein sehr zartes Fleisch. Doch mein Liebling ist die klassische italienische Aubergine — „Melanzane“. Wenn Ihr dieses Rezept vegan machen wollt, dann könnt Ihr einen veganen Joghurt als Dressing verwenden. Oder Ihr nehmt Hummus oder einfach nur einen Spritzer Zitronensaft.

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa Rezept

So werden geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa richtig serviert

Dieses Rezept ist ein perfektes vegetarisches Hauptgericht oder Ihr serviert es als Beilage zu gegrilltem Fisch, Hühnchen oder sogar zu Halloumi Käse. Halloumi passt nämlich auch super zu Aubergine. Ach der arme liebste Schwabe. Er wird meine Liebe zu Auberginen wohl nie verstehen.

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa

Geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa ist ein leckeres, vegetarisches Hauptgericht, das mit einem Medley aus warmen Cherry-Tomaten, gerösteten Mandeln, Quinoa und frischer Minze zur vollen Geschmacksleistung gebracht wird. Eine Kräuter-Zitronen-Joghurt-Soße gibt noch mehr mediterrane Aromen dazu.
Rezepttyp Beilage
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 15 Minuten
Kochen 30 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Kalorien 499 kcal
Autor elle

Zutaten

Für das Hauptgericht:

  • 2 Mittel große Auberginen, der Länge nach in 4 große Stücke geschnitten
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 TL Gemahlener Sumach
  • 200 g Ungekochtes Quinoa
  • 350 - 400 g Cherry-Tomaten, halbiert
  • 2 TL Weißer Balsamico-Essig
  • Eine Hand voll frische Minzblätter, klein gehackt
  • 35 g Mandelsplitter, leicht geröstet
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Für die Joghurt-Soße:

  • 1 x 170 g Becher Griechischer Joghurt
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • Zitronensaft, frisch gepresst aus 1 großen Zitrone (ca. 4 EL)
  • 2 EL Frischer Koriander, klein gehackt
  • 1 EL Frische Minze, klein gehackt
  • 1 EL Frische Petersilie, klein gehackt
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  2. Mit einem scharfen Messer ein Zickzack-Muster in die Auberginen-Stücke auf der Schnittfläche schneiden. In einer kleiner Schlüssel 2 1/2 EL Olivenöl mit dem Sumach vermischen. Die Auberginenstücke gut mit dem Olivenöl-Sumach-Mix bestreichen. Dann mit etwas Salz würzen.


  3. Die Auberginenstücke auf das vorbereitete Backblech mit der Schnittfläche nach oben legen und im Ofen rösten bis sie weich sind (35 Minuten). Nach 30 Minuten prüfen, da manche Öfen unterschiedlich sind.


  4. Das ungekochte Quinoa in einem feinmaschigen Küchensieb abspülen und gut trocknen. Dann das Quinoa in einen mittel großen Topf geben und in der doppelten Menge Wasser wie Quinoa kochen (ca. 20 Minuten oder nach Packungsanleitung). Sobald das meiste Wasser verkocht ist und das Quinoa leicht und luftig ist, den Topf vom Herd nehmen und mit einer Gabel auflockern. Dann 5 Minuten stehen lassen.


  5. In der Zwischenzeit die Tomaten mit dem Essig und 1/2 EL Olivenöl in einer kleinen Schüssel vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und dann die Tomaten während der letzten 15 Minuten auf das Backblech mit den gerösteten Auberginen im Ofen legen.


  6. So lange alles kocht, könnt Ihr das Joghurt-Dressing vorbereiten. Dafür die Dressing-Zutaten in einer kleinen Schüssel gut vermischen und zur Seite stellen.


  7. Das gekochte Quinoa in eine große Schüssel mit der Minze, den Mandeln und den gerösteten Tomaten geben. Alles gut vermischen und den Quinoa-Mix dann auf eine Servierplatte geben und das restliche Öl darüber verteilen. Nun die gerösteten Auberginenstücke darauf legen und mit etwas Joghurt-Dressing darüber verteilen. Zum Schluß mit etwas Minze garnieren.


  8. Den restlichen Joghurt könnt Ihr extra servieren. Enjoy!


Tipps

Ich mag einen Kräutermix für das Joghurt-Dressing. Das können Minze oder zwei andere Kräuter nach Wahl sein. Zwei sind besser als alle drei zusammen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch geröstete Auberginen mit Sumach, Tomaten und Quinoa geschmeckt haben. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here