Hühner-Limonensuppe mit Knoblauch

Diese Hühner-Limonensuppe oder auch „Sopa de Lima“ ist wie ein richtiger Sonnenstrahl in einem kalten, ungemütlichen Winter. Dieses einfache Gericht hat erstaunlich viel Aroma. Das liegt unter anderem an dem gebackenen Knoblauch – ein Traum für jeden Knoblauch-Liebhaber! Er gibt der Suppe einen süßlich, buttrigen Geschmack und macht sie zu etwas ganz Besonderem. Und dann kommt noch der Limonengeschmack dazu. Da läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen.

Asiatische Aromen für den besonderen Kick

Ich dachte mir, da muss noch mehr dazu. Also habe ich mein Lieblingskraut Koriander, Avocadostücke und rote Zwiebeln dazu gegeben. Schon wird es etwas asiatisch mit der Sonne des Mittelmeeres. Was für eine tolle Mischung von frischen Aromen. Ich freue mich immer wieder, wie man mit wenig Aufwand und ein paar frischen Zutaten so ein leckeres Gericht zaubern kann. Gerade wenn es kalt ist braucht der Körper viele Vitamine und Hühnersuppe gilt ja schon lange als Hausmittel gegen Erkältung. Mit dieser Hühner-Limonensuppe mit Knoblauch habt Ihr mal eine ganz andere Variante.

Ein Tipp: Wer nicht genug Zeit hat, der kann den gebackenen Knoblauch auch mit 4 oder mehr Knoblauchzehen (gehackt) ersetzen.

Hühner-Limonensuppe mit Knoblauch
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Hühner-Limonensuppe mit Knoblauch

Hühner-Limonensuppe mit Knoblauch ist ein echter Leckerbissen für Knoblauchfans. Doch der Limonengeschmack zusammen mit Koriander und Avocado ist zusätzlich ein Wahnsinn.
Rezepttyp Suppe
Vorb. 15 Minuten
Kochen 1 Stunde 20 Minuten
Gesamt 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 4
Autor elle

Zutaten

  • 1 Litre Hühnerbrühe
  • 2 Hühnerbrüste und 2 Hühnerschenkel (am besten Bio)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Ganze Knoblauchknollen
  • 4 Roma Strauchtomaten, vierteln
  • 1 frische rote Chilischote (oder 1 Jalapeño), halbieren und entkernen (wer es scharf mag auch gerne mehr)
  • Saft von 3 Limonen
  • ½ TL getrockneten Thymian
  • 1 TL getrockneten Oregano
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer, nach Geschmack
  • 2 Kleine rote oder weiße Zwiebeln, klein schneiden
  • 1 Avocado, in Scheiben schneiden
  • 2 Bünde Koriander, klein schneiden

Zubereitung

  1. Für den gebackenen Knoblauch den Ofen auf 175° C vorheizen. Den Kopf der Knoblauchknolle abschneiden und die Knollen mit der Haut in eine Backform legen und mit Olivenöl betreufeln. Dann den Knoblauch im Ofen 45 Minuten backen, bis er weich und goldbraun ist. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Wenn man ihn anfassen kann, die Zehen aus der Haut herausdrücken und dann mit der Rückseite eines Löffels platt drücken, bis man eine Paste erhält. Dann zur Seite stellen.


  2. TIPP: Wer nicht genug Zeit hat, der kann den gebackenen Knoblauch auch mit 4 oder mehr Knoblauchzehen (gehackt) ersetzen.


  3. Jetzt Olivenöl in eine große Pfanne geben. Dann die Tomaten und die rote Chili und eine Prise Salz dazu geben. Das Ganze auf mittlerer Stufe 15 Minuten lang erhitzen und ab und zu umrühren. Dann vom Herd nehmen und die Tomaten, die rote Chili und den gebackenen Knoblauch in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab zu einem Püree verrühren.


  4. In einen großen Topf den Püree-Mix mit der Hühnerbrühe, dem Thymian, dem Oregano und einem TL Meersalz geben.


  5. Dann die Hühnerbrüste und die Hühnerschenkel dazu geben und auf kleiner bis mittlerer Stufe 20 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch durch ist.


  6. Jetzt das Fleisch aus dem Topf nehmen und in kleine Stücke schneiden und die Haut und die Knochen der Schenkel entfernen. Dann das Fleisch wieder in den Topf geben und die Haut und die Knochen wegwerfen. Jetzt den Limonensaft hinein rühren. Wenn nötig noch nachsalzen.


  7. Die Suppe in Suppenschalen geben und mit roten Zwiebeln, Avocado und Koriander garnieren. Sofort servieren.


  8. Enjoy !


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here