Brote & Gebäck, Kinderfreundlich, Süßes

Omas Apfelkuchen mit Streusel (Apfelkrümel)

Omas Apfelkuchen mit Streusel (Apfelkrümel) Rezept

Anfang

Share on Facebook12Pin on Pinterest873Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on WhatsappEmail this to someone

Direkt zum Rezept

In diesem Rezept für Omas Apfelkuchen findet Ihr zarte Apfelstücke mit knusprigen Streuseln obendrauf. Es ist tatsächlich das Originalrezept von der Oma meiner lieben Freundin Ines (und es wurde in ihrer Familie von Generation zu Generation weitergegeben. Es ist also wirklich Omas Apfelkuchen. Wenn Ihr übrigens einen glutenfreien Apfelkuchen wollt findet Ihr das Rezept hier.

Omas Apfelkuchen mit Streusel, Apfelkrümel Rezept

Omas Apfelkuchen mit Streusel, Apfelkrümel Rezept

Kann ein Apfelkuchen zu süß sein?

Der liebste Schwabe fand diesen Kuchen tatsächlich zu süß. So kann es gehen, wenn man mit mir zusammenlebt und immer weniger Zucker konsumiert. Irgendwann gewöhnt man sich dran und wird sensibel bei süßen Sachen. Ich dachte mir aber ich bleibe mal beim Originalrezept. Nur an der Buttermenge habe ich etwas geschraubt. Oma nimmt unglaubliche 250 g. Außerdem habe ich Ines Tipp befolgt und zum Kochen der Äpfel etwas Apfelsaft verwendet.

Selbstgepflückte Äpfel schmecken am besten zu Omas Apfelkuchen

Die Qualität der Äpfel ist natürlich auch wichtig. Da wir mit den Kids wieder Äpfel pflücken waren im Alten Land, habe ich gerade eimerweise frische Äpfel zuhause. Für den Kuchen habe ich mich für die etwas säuerlichen Sorten (Boskop und Elstar) entschieden, damit es einen kleinen Ausgleich zum süßen Kuchen gibt. Trotzdem muss ich mich bei diesem Kuchen auf das Urteil der Zielgruppe verlassen (Schwabe, Kinder und Kollegen). Mir ist das alles viel zu süß. Das Backen ist so ein bißchen wie ein Blindflug. In diesem Fall hatte ich aber ein super Navigationsgerät, denn Oma Waltraut’s Apfelkuchen ist so ein Klassiker in Ines Familie, da konnte gar nichts schief gehen. Das steigert auch meine Beliebtheit bei den Kollegen ungemein. Es geht doch nichts über eine ordentliche Bestechung :-) Und für Euch heißt das, dass Ihr es auch in jedem Fall schaffen könnt, einen leckeren Apfelkuchen zu backen.

Ready for baking: Oma’s Apple Crumble (APFELKRÜMEL)

Oma’s Apple Crumble (APFELKRÜMEL)


Omas Apfelkuchen mit Streusel, Apfelkrümel Rezept

Hier geht’s zum Rezept

Related posts:

Share on Facebook12Pin on Pinterest873Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on WhatsappEmail this to someone

30 Kommentare

  1. Kristin sagt

    Kannst du bei der zwischen Überschrift bitte „selbstgepflügte Äpfel“ in „selbst gepflückte Äpfel“ korrigieren?

    • Liebe Kristin, danke Dir für den Hinweis. Habe ich umgehend korrigiert :-) liebe Grüße Elle

  2. Melanie sagt

    Selbstgepflückte bitte zusammen, denn es ist ein Adjektiv in diesem Falle. Anders wäre es bei „Ich habe die Äpfel selbst/selber gepflückt“. :-)))

  3. Ja, die deutsche Sprache, aber ich freue mich einfach als Mutter von einem Ei- und Nussallergiker, dass dieses Rezept ganz ohne Eier und Nüsse auskommt. Ganz lieben Dank, ich werde es ausprobieren.

  4. Würde den Kuchen morgen gerne für einen geburstag backen. Allerdings ist der Geburtstag erst 1 Tag später. Wird der Kuchen bis dahin eingeweicht sein?
    Empfehlen Sie den Kuchen am gleichen tag zu backen an dem er aus verzehrt wird?

    • Danke Dir für Deinen Kommentar. Ich mache den Kuchen immer am selben Tag. Du kannst ihn aber auch am Tag vorher machen. Liebe Grüße Elle

    • Jetzt ist der Kuchen sicher schon aufgegessen. Ein Tipp von mir dazu:
      Die Äpfel ‚ schon ein oder zwei Tage eher zubereiten. Zutaten abgewogen bereitstellen.
      Am Tag Teig bereiten und abbacken und wenn man dann noch Glück hat.
      Ist am nächsten Tag noch ein Stück übrig. Gruß Gabi

      •Fehler macht der PC automatisch •?

  5. Marlene sagt

    Es tuht mir sehr leid das so schreiben zu müssen, aber die Backzeit von 1h ist enorm zu viel, wenn man den Kuchen nicht abdeckt! Ich empfehle daher dringenst mit Alufolie abzudecken!
    LG Marlene

    • Liebe Marlene, das tut mir sehr leid. Das kann auch an den unterschiedlichen Öfen liegen. Das Rezept habe ich von der Oma einer Freundin und da hat es immer geklappt. Bei mir auch. Hat es mit dem Abdecken geklappt? Danke Dir schon mal für den Hinweis :-) Liebe Grüße Elle

  6. Darleen Nau sagt

    Can someone translate this to English for me? It looks so much like the apfel kuchen I use to get in a Martktsteft bakery!

  7. Claudia sagt

    Das ist der weltbeste Apfelkuchen, hält bei uns nicht lange. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich muss den Kuchen länger im Ofen lassen, natürlich dann abgedeckt, da der Boden bis jetzt immer sehr weich war.
    Liebe Grüße Claudia:))

    • Liebe Claudia, ich glaube das liegt daran, dass die Öfen immer unterschiedlich sind. Dein Tipp hilft sicher auch anderen :-). Liebe Grüße Elle

  8. Ich möchte ja nicht kleinlich sein, aber es steht da jetzt „Selbstgepfückte Äpfel…“, es fehlt das „l“; “ Selbstgepflückte…..“.

    L.G. Anne

    • Liebe Anna, das ist nicht kleinlich. Ich finde es super, wie aufmerksam Du bist :-). Ich habe es korrigiert. Liebe Grüße Elle

  9. Liebe Elle,
    Der Kuchen ist bei mir super gelungen. Habe den Kuchen bei 180° gebacken. Super geworden. Kann ich nur nachfragen, ob der Mürbeteig bei 200° bei dir dann eher hart oder weich bleibt? Bei mir war 1h bei 180° schon eine knappe Sache. Nehme aber auch Dinkelmehl, daher wird der Teig vielleicht dunkler als sonst. Ich habe auch selbstgemachten Pudding hinzugefügt, leider ist da keine schöne Schicht entstanden, aber war super lecker! Ich freue mich,deine anderen Rezepten zu durchstöbern

    Viele Grüße
    Nani.

    • Liebe Nani, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Es kann sein, dass Dinkelmehl auf Hitze sensibler reagiert. Ein anderer Grund kann auch der Ofen selber sein, da Backöfen sehr unterschiedlich sind. Ich backe meinen Kuchen bei 200°C mit Dinkelmehl. Die Oma meiner Freundin von der ich das Rezept habe backt bei 200°C mit Umluft. Sie benutzt auch nur Weizenmehl. Umluft hat bei mir noch nie funktioniert. Backen ist wirklich eine Wissenschaft :-). Schön, dass es bei Dir so gut funktioniert hat. Liebe Grüße Elle

  10. Hallo Elle, der Kuchen sieht sehr lecker aus. Ich werde ihn kommendes Wochenende direkt mal backen und meine Liebsten verzücken. Dir weiterhin viel Erfolg im neuen Jahr und ich hoffe auf viele weitere tolle Rezepte.
    LG
    André

    • Liebe André, ich bin gespannt, wie der Kuchen angekommen ist. Gib mal Bescheid :-). Liebe Grüße Elle

  11. Naemi Human sagt

    Hallo
    Ein sehr leckerer Kuchen, der mit Zimt verfeinert sehr gut in diese Jahreszeit passt ?
    Ich habe in den Teig weniger Zucker gemacht aber dazu noch ein Päckchen Vanillezucker

    • Super, dass Dir der Kuchen so gut gefällt. Und vielen Dank für den Hinweis mit dem Zucker. Ich verwende ja grundsätzlich auch wenig Zucker, aber bei diesem Rezept bin ich bei Omas Vorgaben geblieben :-). Gut zu wissen, dass er auch mit weniger Zucker gut schmeckt! Liebe Grüße Elle

  12. Claudia sagt

    Also bei mir rutscht beim Vorbacken des Mürbteigs der Rand runter. Jetzt musste ich basteln – mal sehen ob’s was wird ;-)

    • Liebe Claudia, was ist denn genau passiert? Ist der Rand heruntergelaufen? Kann das an der Backform liegen? Liebe Grüße Elle

  13. Diana :) sagt

    Mein Sohn hat sich einen Apfelkuchen gewünscht,da habe ich einbisschen im Internet gestöbert und bin auf dieses Rezept gestoßen.
    Ich habe den Kuchen gerade im Ofen und habe ihn auch noch mit Zimt verfeinert :)
    Bei mir war er nach ca. 30 min. bei 180 Grad Umluft schon sehr braun, habe ihn nun mit Alufolie abgedeckt und hoffe er schmeckt genauso lecker wie er aussieht….

    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch

    • Liebe Diana, danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Ich hoffe, der Kuchen hat Deinem Sohn gut geschmeckt :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.