Apfel-Quark-Kuchen, Apfeltarte Rezept

Der Apfel-Quark-Kuchen ist ein perfekter Begleiter für nasskalte Herbsttage. Der Boden ist mit einem Mürbeteig aus Dinkelmehl gemacht auf den eine Schicht Vanille-Quark und ein Zimtapfel-Mandel-Belag kommt. Mit diesem Apfelkuchen könnt Ihr Euch einen Nachtisch gönnen, der immer schmeckt. Aber Achtung: es besteht Suchtgefahr!

Apfel-Quark-Kuchen, Apfeltarte Rezept

Ein paar gute Tipps zu den Zutaten für den Apfel-Quark-Kuchen

Quark: Ihr braucht einen Quark mit 40% Fett, da fettarmer Quark zu viel Feuchtigkeit enthält. Dann gelingt das Backen des Apfelkuchens nicht so gut.

Bourbon Vanillezucker: Ich nehme Vanillezucker aus Rohrohrzucker und reiner Bourbon-Vanille. Sie wird auch als die „Königin der Gewürze“ bezeichnet. Mir schmeckt das besser als Vanillezucker aus industriell raffiniertem weißem Zucker und Aroma Vanillin. Und wußtet Ihr schon, dass Vanille beruhigt? Deswegen servieren Diplomaten-Köche anscheinend gerne Vanille.

Äpfel: Ihr könnt frei Eure Lieblings-Apfelsorte wählen. Ich habe eine Mischung aus Gala und Elstar genommen. Aber Wellant ist auch eine super Wahl.

Mehl: Ich nehme gerne Dinkelmehl zum Kuchenbacken. Aber Achtung: dieses Mehl hat eine empfindliche Gluten-Struktur und darf deshalb nicht zu viel gemixt werden.

Zucker: Mein Lieblingszucker zum Backen ist Bio Mascobado Vollrohrzucker. Er hat einen phantastischen Karamell artigen Geschmack. Für den Boden habe ich einen sehr feinen weißen Zucker genommen, der aus sehr kleinen feinen Kristallen besteht.

Apfel-Quark-Kuchen, Apfeltarte Rezept

Tipps zu Küchengeräten für dieses Apfelkuchen-Rezept

Ich habe eine 24 cm Obstkuchenform mit herausnehmbaren Boden genommen. Wenn Ihr die nicht habt, könnt Ihr auch eine ganz normale Springform nehmen. Und wenn Ihr auch die nicht habt, geht sogar eine Keramik Tarte-Form. Das hat nur den kleinen Nachteil, dass der Kuchen schwerer aus der Form zu lösen ist und die Ränder vielleicht kaputt gehen, aber das tut dem leckeren Geschmack keinen Abbruch.

Schritte: Apfel-Quark-Kuchen, Apfeltarte Rezept

Sucht Ihr noch mehr leckere und einfache Apfelkuchen-Rezepte?

Dann solltet Ihr Omas Apfelkuchen eine Chance geben. Das ist das Star-Rezept auf Elle Republic weil es auch bei Google ganz weit oben steht. Oder Ihr probiert mal das Rezept für einen gedeckten Apfelkuchen (Amerikanischer Apple Pie) aus. Und noch ein leckerer Kuchen ist der Streuselkuchen. Bei diesem Streuselkuchen-Rezept könnt Ihr statt Beeren auch Äpfel nehmen. Sehr lecker!

4.11 von 28 Bewertungen
Drucken

Apfel-Quark-Kuchen

Ein Rezept für einen klassischen Apfel-Quark-Kuchen mit einem Mürbeteig-Boden, Vanille-Quarkcreme, Zimtäpfel und Mandeln . Super lecker mit der "Kinder-lieben-das-Rezept-Garantie".

Rezepttyp Dessert
Kategorie Deutsche Küche
Vorb. 25 Minuten
Kochen 35 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 10
Kalorien 231 kcal
Autor elle

Zutaten

Für den Mürbeteig-Boden:

  • 110 g Butter ungesalzen, auf Zimmertemperatur
  • 60 g Feiner Zucker (4 EL)
  • 1 Msp. Bourbon-Vanillepulver
  • 140 g Dinkelmehl (Type 630)

Für die Quark-Creme:

  • 1 Packung Bourbon Vanillezucker (10 g)
  • 1 Großes Ei
  • 250 g Quark (40 % Fett)
  • 1 EL Dinkelmehl

Für den Apfel-Belag:

  • 2 Äpfel, geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten (nicht zu dünn, siehe auch Tipps unten)
  • 50 g Mascobado Vollrohrzucker
  • 1 TL Gemahlener Zimt (Ceylon)
  • 3 EL Gehobelte Mandeln optional

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220°C vorheizen und eine Tarteform mit Hebeboden (Ø 24 cm) oder eine runde Springform mit Butter bestreichen.

  2. Weiche Butter, Zucker und und Vanille mit einem elektrischen Mixer leicht und luftig schlagen. Das Mehl dazu geben und weiter mixen bis alles gerade so eben zu einem Teig verbunden ist. Achtung: nicht zu viel Mixen!

  3. Den Mürbeteig-Boden auf den Boden der Springform pressen mit 2,5 cm hohen Seitenrändern. Dann zur Seite stellen. Ihr könnt Eure Fingerspitzen mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht an den Fingern kleben bleibt.

  4. In einer mittel großen Rührschüssel das Ei und den Vanille-Zucker gut verrühren. Den Quark dazu geben und nochmals gut durchrühren. Mit einem Spachtel die Quark-Creme auf dem Mürbeteig-Boden gleichmäßig verteilen.

  5. Für den Apfel-Belag: Die Äpfel schälen, entkernen und in längliche Spalten schneiden, dann in eine andere Schüssel geben und mit Rohrohrzucker und Zimt bestreuen. Alles gut vermischen, so dass die Äpfel mit dem Zucker-Mix gut bedeckt sind. Die Äpfel auf der Quark-Creme kreisförmig verteilen (von außen nach innen so dass sich die Apfel-Scheiben leicht überlappen. Die Mandeln darüber verteilen.

  6. Im Ofen auf mittlerer Höhe backen (10 Minuten) und dann den Ofen auf 190°C stellen und weiter backen bis die Ränder goldbraun sind (25 Minuten). Den Apfel-Quark-Kuchen auf einen Rost stellen und etwas abkühlen lassen bevor Ihr ihn aus der Form nehmt. Warm oder auf Zimmertemperatur servieren.

  7. Enjoy!

Tipps

  • Für diesen Apfel-Quark-Kuchen empfehle ich mittel große Äpfel, die ich nach dem Schälen viertele und dann die Kerne herausschneide. Dann jedes Viertel in 4 längliche Scheiben schneiden. Die Backzeit ist perfekt für diese Größe der Scheiben.
  • Je nach Art der Springform tropft vielleicht etwas Butter aus der Springform. Deswegen empfehle ich unter den Rost im Ofen ein Backpapier zu legen.
  • Der Mürbeteig-Boden ist auf jeden Fall sehr weich (statt knusprig und blättrig). Das ist auch Absicht. Nach mehreren Versuchen haben alle Test-Esser (3 Teenager und der liebste Schwabe) den weicheren Boden bevorzugt. Die Test-Gruppe war sich auch über den Süßigkeits-Grad einig und hat ihn für sehr gut befunden. Ich mag es ja weniger süß. Wenn Euch das auch so geht, könnt Ihr nur 1-2 EL nehmen. 

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für den Apfel-Quark-Kuchen / Apfeltarte geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here