Brote & Gebäck, Frühstück & Brunch, Kinderfreundlich, Süßes

Streuselkuchen mit Beeren

einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren) und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier
Share on Facebook0Pin on Pinterest30Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

Dieses Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren ist die perfekte Lösung, wenn Ihr einen Kuchen zum Frühstück genießen wollt.

Ihr bekommt damit nicht nur einen leckeren Streuselkuchen mit frischen Beeren der Saison, sondern er ist auch mit Buttermilch und unraffiniertem Zucker gemacht. Die frischen Beeren sind natürlich der Hammer. Ich habe Johannisberen, Heidelbeeren, Himbeeren und auch ein paar Erdbeeren genommen. Erdbeeren gehören schließlich zu jeder Beeren-Party dazu :-). Und natürlich ist auch dieses Kuchenrezept wieder ganz einfach zu machen. Ihr könnt vor allem beim männlichen Teil der Bevölkerung punkten. Der liebste Schwabe hat fast den ganzen Kuchen alleine verdrückt.

einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren) und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier

Streuselkuchen mit Beeren mit einem Buttermilch-Teig und ohne Eier ist keine Sünde

Ich bin auf den Geschmack gekommen mehr mit Buttermilch zu backen. Das könnte daran liegen, dass ich einen Liter Buttermilch gekauft habe, weil ich kanadische Buttermilch Pancakes machen wollte. Doch ich habe mich an dem Morgen dann doch fürs Ausschlafen entschieden und habe nach einer neuen Verwendungsmöglichkeit für die Buttermilch gesucht. Zunächst mal hat der älteste Sohn des liebsten Schwaben die Buttermilch in sein Müsli gegeben, weil er dachte, dass es normale Milch ist. Stoisch hat er das Müsli trotzdem gegessen. Doch was kann man mit Buttermilch sonst so anfangen, habe ich mich gefragt. Und dann bin ich auf die Idee mit dem Streuselkuchen mit Beeren gekommen. Oder trinkt Ihr Buttermilch etwa einfach so? Auf jeden Fall müsst Ihr bei diesem Kuchen kein schlechtes Gewissen haben. Außer etwas Ahornsirup und ganz wenig Rohrohrzucker in den Streuseln, werdet Ihr nur von der Süße der Beeren verwöhnt. Das gibt einen dicken Applaus für einen Kuchen ohne raffinierten Zucker. Und auch mit der Butter habe ich mich einigermaßen zurückgehalten. Letztendlich waren 4 EL für die Streusel ausreichend.Ok, etwas Olivenöl ist auch noch drin. Doch im Vergleich zu normalen Kuchen würde ich sagen, das ist alles kein Grund die Kuchengabel wegzulegen.

einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren) und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier

Mit diesem einfachen Rezept seid Ihr auf der nächsten Kuchenparty der Star

Ich bin überzeugt, dass Ihr dieses Rezept lieben werdet. Die Vorteile liegen auf der Hand. Denn der Streuselkuchen mit Beeren ist:

Frisch und sommerlich
Etwas süß, aber nicht zuviel
Sehr bunt und voller saftiger Beeren
Einfach zu machen
Und oberlecker.

Ich würde sagen, wenn Ihr demnächst eingeladen seid und einen Kuchen mitbringen wollt und nur noch eine Stunde Zeit habt, dann müsst Ihr nicht mehr in die nächste Konditorei gehen. Der Streuselkuchen mit Beeren wird Euch sicher gleich die nächste Einladung einbringen. Das ist vielleicht der einzige Nachteil, dass Ihr ihn immer wieder machen müsst. Oder Ihr verweist einfach auf Elle Republic :-). Wichtig zu wissen ist noch, dass der Kuchen vor dem Servieren eine Stunde ruhen muss. Wir haben es mit einem echt gechillten Kuchen zu tun :-).

einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren) und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier

5 von 3 Bewertungen
einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren (Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren) und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier
Streuselkuchen mit Beeren
Vorb.
15 Min.
Kochen
45 Min.
Gesamt
1 Std.
 

Ein einfaches Rezept für einen Streuselkuchen mit Beeren und einem Teig aus Buttermilch ohne Eier. Die Stars sind die frischen saisonalen Beeren. Der Kuchen kann ohne schlechtes Gewissen genossen werden, da nur ganz wenig unraffinierter Zucker ein wenig Butter und Olivenöl drin ist. 

Rezepttyp: Backen, Dessert
Kategorie: Aus dem Backofen, Backrezept, Beerenkuchen
Portionen: 8
Autor: Elle
Zutaten
Für die Streusel:
  • 80 g Dinkelmehl Type 630
  • 40 g Brauner Vollrohrzucker (ich empfehle GEPA Bio Vollrohrzucker Mascobado)
  • 1/8 TL Meersalz
  • 1/2 TL Zimt
  • 4 EL Butter, kalt und in Stücke geschnitten (57 g)
Für den Boden:
  • 200 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 TL Reinweinstein-Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 TL Zitronenschale, fein gerieben (von einer Bio-Zitrone)
  • 125 ml Buttermilch
  • 1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 80 ml Ahornsirup
  • 60 ml Natives Olivenöl extra
  • 1/2 TL Bourbon-Vanillepulver
  • 400 g Frische Beeren ich habe 125 g Heidelbeeren, 125 g Johannisbeeren, 125 g Himbeeren und ein paar Erdbeeren genommen
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 190°C vorheizen und eine Backform (24 cm Durchmesser) mit abnehmbaren Boden einfetten.


  2. Für die Streusel vermischt Ihr das Mehl, den Zucker, das Salz und den Zimt in einer großen Rührschüssel. Nun schneidet Ihr die Butter in kleinen Stücken in den trockenen Mix und vermischt es. Danach reibt Ihr den Mix mit beiden Händen, so dass es grobe Streusel ergibt. Ihr könnt aber auch eine Teigkarte oder einen Teigmischer verwenden. Dann ergibt das richtig kleine Streusel. Danach stellt Ihr diese in den Kühlschrank während Ihr den Boden macht.


  3. Für den Boden mischt Ihr das Mehl, das Backpulver, das Natron, das Salz und die geriebene Zitronenschale in eine große Rührschüssel. In einer zweiten Schüssel mischt Ihr die Buttermilch, den Zitronensaft, den Ahornsirup, das Olivenöl und die Vanille. Nun gebt Ihr diesen flüssigen Mix zu dem trockenen Mix und rührt alles solange zusammen, so dass es sich verbindet.


  4. Nun gebt Ihr den Teig in die vorbereitete Backform. Der Teig ist ziemlich klebrig. Deswegen empfehle ich Euch ihn mit einem Spachtel so gleichmäßig wie möglich zu verteilen.


  5. Jetzt kommen die Beeren auf den Teig und danach verteilt Ihr die gekühlten Streusel darüber. Dann kommt der Teig in den Ofen und Ihr lasst ihn so lange backen, bis er goldbraun und die Streusel bräunlich geworden sind (ca. 40-45 Minuten).


  6. Nun nehmt Ihr den Kuchen aus dem Ofen und stellt ihn auf einen Rost zum Abkühlen. Der Streuselkuchen mit Beeren sollte mindestens EINE STUNDE in der Form ruhen, bevor Ihr ihn herausnehmt und serviert.


  7. Enjoy!


Tipps
  • Ich empfehle für den Streuselkuchen 400 g Beeren, doch ich habe ihn auch schon mit 300 g Beeren gemacht. Wenn Ihr Euch für weniger Beeren entscheidet, dann solltet Ihr ihn etwas kürzer als 40 Minuten backen lassen.
  • Ich mag ja die Mischung aus süßen und sauren Beeren. Ihr könnt aber jede Beerenmischung verwenden die Ihr haben wollt. Ich könnte mir sogar Steinfrüchte wie Pfirsich, Aprikosen oder Nektarinen darin vorstellen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch der Streuselkuchen mit Beeren geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Share on Facebook0Pin on Pinterest30Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

10 Kommentare

  1. Kochphilosophen sagt

    Hallo Elle

    Vielen Dank für Dein super Streuselkuchen-Rezept. Eigentlich erstaunlich für jemanden, der Süssigkeiten nicht so liebt, wie wir Deiner Vita entnehmen.
    Wir jedenfalls lieben Kuchen über alles und werden Dein Rezept ganz sicher ausprobieren.
    Dass der liebste Schwabe fast den ganzen Kuchen alleine verdrückt hat, können wir verstehen. Ist doch bei uns eine Kuchenform von nur 24cm Durchmesser eine absolut minimale Grösse. Vor allem, wenn man noch an zwei kleine Hunde denken muss, welche, natürlich Kuchen auch über alles lieben.

    Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
    (auch an den liebsten Schwaben)

    Die Kochphilosophen
    Irina und Walter

    • Liebe Kochphilosophen, danke Euch für den lieben Kommentar. Ja, das Testobjekt für süße Sachen ist bei mir immer der liebste Schwabe. Ich selber tauge dafür nicht. Deswegen gibt es leider auch immer wieder Fehlversuche. Euer Lob bedeutet mir aus dem Grund sehr viel. Als Hundeliebhaberin bin ich Euch zusätzlich verbunden. Für meinen Hund habe ich früher immer auch gekocht, damit er auch gesunde Sachen bekommt :-) Liebe Grüße in die Schweiz Eure Elle

  2. Anja sagt

    Hallo Elle,
    ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken und er ist einfach nur lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept, auch mein Mann und meine Kinder lieben diesen Beerenkuchen (unter den ich noch aus Mangel an Beeren Zwetschgen gemischt habe). Den Kuchen wird es bei uns ganz bald wieder am Kindergeburtstag und bei der Einschulung geben. :-)
    Viele Grüße aus dem schönen Rheinhessen, Anja

    • Liebe Anja, das ist schön, dass Ihr den Kuchen so gut findet. Kindergeburtstag ist ja wohl der Ritterschlag für ein Rezept :-) Liebe Grüße Elle

  3. Melanie sagt

    Hallo Elle,
    ich hätte noch gemischte TK-Beeren übrig. Kann ich die auch anstatt frische verwenden?
    lg

    • Liebe Melanie, das geht wahrscheinlich auch. Ich habe das selber noch nicht versucht. Ich empfehle dann, dass Du die Beeren in gefrorenem Zustand in etwas Mehl vermischst. Das Mehl nimmt dann das Wasser auf. Viel Erfolg und lass mich wissen, ob es geklappt hat :-) Liebe Grüße Elle

  4. Marla sagt

    Hallo Elle,

    ich habe den Kuchen heute für meine Familie und mich gebacken, es war ein voller Erfolg. Ein tolles Rezept!
    Habe 300g Beeren genommen und ihn dann 37min gebacken. :-)

    Liebste Grüße!

    • Liebe Marla, danke Dir für Deinen Kommentar. Super, dass das auch in 37 Minuten funktioniert hat. Da freuen sich sicher noch andere Leserinnen über Deinen Tipp :-). Liebe Grüße Elle

  5. Dolora Treibig sagt

    Hallo liebe Elle,

    angefangen hat alles mit diesem Beerenkuchen …….
    mittlerweile habe ich sämtliche (nicht ganz alle) Rezepte auf Deiner Seite nachgekocht und bin
    echt beeindruckt.
    Kontinuierlich ein Highlight nach dem nächsten vom Herd oder aus dem Ofen gezaubert :-)
    Und das wo ich doch eigentlich überhaupt keine Köchin bin und nur ein Gericht mit Ingwer googelte…
    Meine Familie ist schwer beeindruckt von meinen Kochkünsten und ich muss sagen, gelockt haben mich die
    Gerichte natürlich immer mit Deinen frischen, abwechslungsreichen Obst und Gemüsevorschlägen und vor allem den sehr überschaubar angegebenen Vorbereitungszeiten die ich in den meisten Fällen leider
    deutlich überschritten habe….
    Umso mehr Spass bereitet mir die neugewonnene Zeit in der Küche (;-) und noch mehr Vergnügen die
    Qualität der Ergebnisse !

    Hab vielen Dank für Deinen Anstoss zu den abwechslungsreichen und frischen Küchenexperimenten
    Doris

    • Hallo liebe Doris, das ist ja ein ganz phantastischer Kommentar. Vielen, vielen Dank dafür. Genau für Menschen wie Dich ist Elle Republic gedacht. Ich beschäftige mich mit gesundem Kochen schon mein ganzes Leben (also seit ich 13 bin um genau zu sein). Und ich habe mir immer gedacht, dass es doch nicht schwer ist, abwechslungsreich, lecker und gesund zu Kochen. Deine Mail zeigt mir und allen Leserinnen, dass es wunderbar geht. Klasse, dass Du dabei bist. Und ich verspreche, ich lasse mir noch viele Rezepte einfallen :-). Liebe Grüße und bis Bald Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.