Brote & Gebäck, Frühstück & Brunch, Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 12

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei)

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Dieses Buchweizenbrot ist einfach magisch. Nicht nur die Anhänger glutenfreier Backware können sich freuen, sondern das Brot ist auch noch vegan. Und das Beste dabei: es ist super lecker! Der liebste Schwabe ist so begeistert davon, dass er mir jetzt beim Backen alles zutraut. Und das mir, die ich wirklich erst seit Kurzem mit Backen so richig angefangen habe. Das sollte Euch auch Mut geben, es einfach mal auszuprobieren. Mit dem Buchweizenbrot kann wenig schief gehen. Und was gibt es Leckereres als eine Scheibe ofenwarmes, selbstgemachtes Brot? Vor allem wenn es noch voller extrem gesunder Zutaten ist: Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Das Buchweizenbrot hat genau die richtige Konsistenz und ist lange haltbar

Das ist sehr wichtig, denn ein Brot kann noch so gut schmecken. Wenn es einem in der Hand zerbröselt macht das keinen Spaß. Es darf also nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht sein. Da habe ich sehr viel herumprobiert. Das ist jetzt Euer Vorteil, weil Ihr genau die richtigen Zutatenmengen bekommt. Ein weiterer Vorteil bei diesem Brot ist die lange Haltbarkeit. Anders als bei sonstigen Broten trocknet es nicht so schnell aus oder wird hart. Ich habe es tatsächlich 5 Tage nur im Backpapier liegen gelassen und es war immer noch sehr gut genießbar. Das soll ein Brot vom Bäcker erst Mal nachmachen :-) Das freut den liebsten Schwaben, weil er kein hartes Brot mehr wegwerfen muss!

Ihr braucht keine Eier zum Backen

Um die Eier zu ersetzen habe ich Chia Samen genommen. Das mache ich hauptsächlich, weil ich die Textur so mag. Außerdem habe ich immer Chia Samen im Haus. Sollten sie doch mal aus sein, kann ich immer noch Leinsamen nehmen. Es gibt aber noch viele andere Möglicheiten, Eier zu ersetzen. Wenn Ihr zum Beispiel Muffins oder Kekse backen wollt, könnt Ihr geriebene Äpfel, Banane oder Kürbis nehmen. Ihr werdet merken, dass diese Zutaten ein veganes, glutenreies Brot oder jedes andere Gebäck sehr gut zusammenhalten.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Ich liebe Buchweizenbrot aus vielen Gründen

Buchweizen hat einen wunderbar nussigen Geschmack und kann auch sehr gut für Pancakes oder Crepes verwendet werden. Da es von Natur aus glutenfrei ist, ist Buchweizenmehl die erste Wahl für glutenfreies Backen. Außerdem enthält es viele Mineralstoffe und ist leicht und gut zu verdauen. Buchweizen hat auch einen niedrigen Glykämischen Index und viele Aminosäuren. Ich finde es auch geschmacklich vielseitig kombinierbar. So passt Buchweizen und Chia sehr gut zu Suppen oder Salaten. Das Brot könnt Ihr aber natürlich auch zum Frühstück genießen. Zum Beispiel mit Avocado und Feta oder (wie der liebste Schwabe) mit selbstgemachtem Nutella, Honig oder Marmelade.

4.7 from 3 reviews
Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei)
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Dieses leckere Buchweizenbrot ist viele Tage haltbar und hat genau die richtige Mischung aus knusprig und feucht. Ein gesundes Rezept für ein natürlich glutenfreies und veganes Brot ohne Hefe.
Autor:
Rezepttyp: Brot
Portionen: 1 Laib

Zutaten:

2 EL Chia Samen
6 EL Lauwarmes Wasser
500 g Buchweizenmehl
50 g Zarte Haferflocken (ich empfehle zertifizierte, glutenfreie Flocken)
17 g Reinweinstein Backpulver (1 Packung)
2 TL Meersalz
500 ml Ungesüßte Sojamilch
3 EL Ahornsirup
1 Große Karotte (100 g), gerieben mit einer Kastenreibe
80 g Sonnenblumenkerne
40 g Walnüsskerne, grob gehackt

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und eine Kastenform mit Kokosöl einschmieren und mit Mehl bestäuben.

2. In einer kleinen Schüssel die Chiasamen mit dem Wasser vermischen und 10-15 Minuten stehen lassen, damit es eine gelartige Masse wird.

3. In einer großen Rührschüssl das Mehl, die Haferflocken, das Backpulver und das Salz gut vermischen. Danach die Sojamilch, den Ahornsirup, die gequellten Chiasamen und die Karotte dazu geben. Nun mit einem elektrischen Handmixer mit Knethaken rühren, bis alles gut vermischt ist und einen feste, klebrige Masse ergibt.

4. Jetzt die Samen und Nüsse dazu geben und unter mischen.

5. Nun den Teig in die vorbereitete Backform geben und mit einem Spachtel gleichmäßig verteilen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr jetzt noch mehr Sonnenblumenkerne darüber streuen.

6. Das Brot 50 Minuten im Ofen backen, bis die Kruste leicht goldgelb ist und Risse bekommt. Wenn Ihr einen Zahnstocher hinein stecht, sollte er sauber wieder herauskommen.

7. Nun die Backform auf einen Rost stellen und abkühlen lassen (ca. 10-15 Minuten). Danach das Brot aus der Form lösen und weiter abkühlen lassen.

8. Bevor Ihr das Brot anschneidet, sollte es auf Raumtemperatur abgekühlt sein. Oder Ihr macht es wie ich und nascht bereits wenn es noch leicht warm ist (super lecker!).

Tipps:

  • Ich wollte ursprünglich nur 3 Teelöffel Ahornsirup nehmen und habe aber aus Versehen 3 Esslöffel genommen. Es schmeckte phantastisch, also habe ich es bei den 3 EL belassen. Ihr könnt aber auch nur 2 EL nehmen oder Akazienhonig verwenden, wenn Ihr Euch nicht strikt vegan ernährt.
  • Außerdem habe ich ungesüsste Sojamilch verwendet. Aber ich denke, dass auch ungesüsste Mandelmilch funktioniert, da Mandeln und Buchweizen gut zusammen passen. Oder Ihr nehmt einfach Wasser.
  • Chia Samen habe ich gewählt, um die Eier zu ersetzen. Ihr könnt aber auch 6 Esslöffel Mandelmus oder gemahlene Leinsamen verwenden. Ganze Leinsamen könnt Ihr vorher in einer Kaffeemühle mahlen. Sie sollten aber 30 Minuten eingeweicht werden und nicht nur 15 Minuten wie die Chia Samen.
  • Das Verhältnis Walnusskerne zu Sonnenblumenkernen kann auch variieren. Ich habe im Verhältnis 40:80 Walnusskerne zu Sonnenblumenkernen gemischt. Aber 50:70 oder 60:60 geht auch. Oder Ihr nehmt nur Walnusskerne, da sie sehr gut zu Buchweizen passen. Das bleibt ganz Euch überlassen.

Drucken Drucken

Wenn Ihr dieses Rezept ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar mit Euren Erfahrungen freuen. Noch besser finde ich es, wenn Ihr auf Instagram ein Bild mit dem Tag #ellerepublic hinterlasst. Ich bin super neugierig, wie Euch das Rezept gelingt :-)

Related posts:

12 Kommentare

  1. Das klingt super. Ich mag den Chia allerdings nicht. Wie viel Ei hast Du damit ersetzt? Danke im Voraus!

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich würde für dieses Rezept 2 Eier nehmen, wenn Dir Chia nicht so gut schmeckt. Lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat :-) Liebe Grüße Elle

  2. Das probiere ich doch gleich mal aus. Ich möchte auf klassischen Weizen verzichten, darum habe ich schon einige andere Getreidesorten probiert. Die einen schmecken ganz gut, aber das Brot hält irgendwie nicht so richtig zusammen und andere sehen gut aus aber schmecken ****. Chia mit in das Brot einzubauen habe ich noch nie versucht, obwohl es ja eigentlich recht naheliegend ist. Also danke schon mal für die Rezeptidee, habe sie mir gleich ausgedruckt :)
    Grüße

    • Habe gerade gesehen, dass ich noch nicht geantwortet habe. Tut mir leid. Erzähl doch mal, wie es mit dem Chia funktioniert hat. Liebe Grüße Elle

  3. Annette sagt

    Rezept gesehen und sofort ausprobiert! Hat gleich wunderbar geklappt – habe nur Sojamilch durch Reismilch ersetzt und Reissirup verwendet. Da mein Mann nicht so auf Walnüsse steht hab ich einen Mix aus Sesam, Leinsamen und Kürbiskernen dazu gegeben. Ein wenig Brotgewürz (Fenchel, Kümmel, Anis, Koriander) ist auch mit dabei.

    Schmeckt super lecker! Beim nächsten Mal lasse ich es aber ein paar Minuten länger im Ofen, da es ein wenig feucht ist und beim Schneiden etwas krümelt.

    Danke für das tolle Rezept! :D

    • Liebe Sandra, versuche doch mal Buchweizen-, Hirse-, oder Quinoa-Flocken (zertifiziert glutenfrei). Ich könnte mir auch Amaranth oder Quinoa gepufft gut vorstellen. Ich bin gespannt zu hören, wie das bei Dir geklappt hat! Liebe Grüße Elle ;-)

  4. Judith sagt

    Danke für das tolle Rezept! Habe das Rezept am Sonntag umgesetzt und das Brot ist unheimlich lecker.
    Und es ist so easy zu backen! Und das Beste: Die ganze Wohnung riecht gut ;)

    • Danke Dir für den tollen Kommentar! Mir ging es genauso. Es schmeckt nicht nur super, sondern duftet auch lecker. Was will man mehr ? Liebe Grüße Elle ;-)

  5. Isabella Kalcher sagt

    Ich mach bei einer 5 wöchigen Studie mit, bei der man sich rein pflanzlich ernährt-
    Daher war ich auf der Suche nach Alternativen…
    Liebe Elle !
    Danke für dein tolles Rezept, mir schmeckt es herrlich : hab ( nachdem ich gerade dabei war, selbst Mandelmilch herzustellen )statt Chia Mandelmus genommen), etwas mehr Salz ( ich mags gern pikant 😎),..
    Vielleicht hätte ich auf 60 min backen erhöhen sollen, a bissl dicht ist das Brot.
    Fazit: schmeckt super 👍🏼
    Danke Isabella

    • Liebe Isabella, danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Jeder Ofen ist ja auch verschieden. Bei mir hat die Backzeit gepasst. Du kannst es testen, in dem Du auf das Brot klopfst. Wenn es sich hohl anhört, ist das Brot fertig. Eine andere Methode ist ein Holzspieß hineinzustecken. Wenn er fast sauber wieder herauskommt, ist es auch fertig. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: