Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.
Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Dieses Buchweizenbrot ist einfach magisch. Nicht nur die Anhänger glutenfreier Backware können sich freuen, sondern das Brot ist auch noch vegan. Und das Beste dabei: es ist super lecker! Der liebste Schwabe ist so begeistert davon, dass er mir jetzt beim Backen alles zutraut. Und das mir, die ich wirklich erst seit Kurzem mit Backen so richig angefangen habe. Das sollte Euch auch Mut geben, es einfach mal auszuprobieren. Mit dem Buchweizenbrot kann wenig schief gehen. Und was gibt es Leckereres als eine Scheibe ofenwarmes, selbstgemachtes Brot? Vor allem wenn es noch voller extrem gesunder Zutaten ist: Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Das Buchweizenbrot hat genau die richtige Konsistenz und ist lange haltbar

Das ist sehr wichtig, denn ein Brot kann noch so gut schmecken. Wenn es einem in der Hand zerbröselt macht das keinen Spaß. Es darf also nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht sein. Da habe ich sehr viel herumprobiert. Das ist jetzt Euer Vorteil, weil Ihr genau die richtigen Zutatenmengen bekommt. Ein weiterer Vorteil bei diesem Brot ist die lange Haltbarkeit. Anders als bei sonstigen Broten trocknet es nicht so schnell aus oder wird hart. Ich habe es tatsächlich 5 Tage nur im Backpapier liegen gelassen und es war immer noch sehr gut genießbar. Das soll ein Brot vom Bäcker erst Mal nachmachen 🙂 Das freut den liebsten Schwaben, weil er kein hartes Brot mehr wegwerfen muss!

Ihr braucht keine Eier zum Backen

Um die Eier zu ersetzen habe ich Chia Samen genommen. Das mache ich hauptsächlich, weil ich die Textur so mag. Außerdem habe ich immer Chia Samen im Haus. Sollten sie doch mal aus sein, kann ich immer noch Leinsamen nehmen. Es gibt aber noch viele andere Möglicheiten, Eier zu ersetzen. Wenn Ihr zum Beispiel Muffins oder Kekse backen wollt, könnt Ihr geriebene Äpfel, Banane oder Kürbis nehmen. Ihr werdet merken, dass diese Zutaten ein veganes, glutenreies Brot oder jedes andere Gebäck sehr gut zusammenhalten.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.

Ich liebe Buchweizenbrot aus vielen Gründen

Buchweizen hat einen wunderbar nussigen Geschmack und kann auch sehr gut für Pancakes oder Crepes verwendet werden. Da es von Natur aus glutenfrei ist, ist Buchweizenmehl die erste Wahl für glutenfreies Backen. Außerdem enthält es viele Mineralstoffe und ist leicht und gut zu verdauen. Buchweizen hat auch einen niedrigen Glykämischen Index und viele Aminosäuren. Ich finde es auch geschmacklich vielseitig kombinierbar. So passt Buchweizen und Chia sehr gut zu Suppen oder Salaten. Das Brot könnt Ihr aber natürlich auch zum Frühstück genießen. Zum Beispiel mit Avocado und Feta oder (wie der liebste Schwabe) mit selbstgemachtem Nutella, Honig oder Marmelade.

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei) mit Haferflocken, Chia Samen, Sonnbenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebene Karotte.
4.86 von 21 Bewertungen
Drucken

Buchweizenbrot (vegan + glutenfrei)

Dieses leckere Buchweizenbrot ist viele Tage haltbar und hat genau die richtige Mischung aus knusprig und feucht. Ein gesundes Rezept für ein natürlich glutenfreies und veganes Brot ohne Hefe.
Rezepttyp Backen, Brot
Kategorie Deutsche Küche
Vorb. 20 Minuten
Kochen 50 Minuten
Gesamt 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 1 Laib
Autor elle

Zutaten

  • 2 EL Chia Samen
  • 6 EL Lauwarmes Wasser
  • 500 g Buchweizenmehl
  • 50 g Zarte Haferflocken (ich empfehle zertifizierte), glutenfreie Flocken
  • 17 g Reinweinstein Backpulver (1 Packung)
  • 2 TL Meersalz
  • 500 ml Ungesüßte Sojamilch
  • 3 EL Ahornsirup (siehe Tipps)
  • 1 Große Karotte 100 g, gerieben mit einer Kastenreibe
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Walnüsskerne, grob gehackt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und eine Kastenform mit Kokosöl einschmieren und mit Mehl bestäuben.


  2. In einer kleinen Schüssel die Chiasamen mit dem Wasser vermischen und 10-15 Minuten stehen lassen, damit es eine gelartige Masse wird.


  3. In einer großen Rührschüssl das Mehl, die Haferflocken, das Backpulver und das Salz gut vermischen. Danach die Sojamilch, den Ahornsirup, die gequellten Chiasamen und die Karotte dazu geben. Nun mit einem elektrischen Handmixer mit Knethaken rühren, bis alles gut vermischt ist und einen feste, klebrige Masse ergibt.


  4. Jetzt die Samen und Nüsse dazu geben und unter mischen.


  5. Nun den Teig in die vorbereitete Backform geben und mit einem Spachtel gleichmäßig verteilen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr jetzt noch mehr Sonnenblumenkerne darüber streuen.


  6. Das Brot 50 Minuten im Ofen backen, bis die Kruste leicht goldgelb ist und Risse bekommt. Wenn Ihr einen Zahnstocher hinein stecht, sollte er sauber wieder herauskommen.


  7. Nun die Backform auf einen Rost stellen und abkühlen lassen (ca. 10-15 Minuten). Danach das Brot aus der Form lösen und weiter abkühlen lassen.


  8. Bevor Ihr das Brot anschneidet, sollte es auf Raumtemperatur abgekühlt sein. Oder Ihr macht es wie ich und nascht bereits wenn es noch leicht warm ist (super lecker!).


Tipps

  • Ich wollte ursprünglich nur 3 Teelöffel Ahornsirup nehmen und habe aber aus Versehen 3 Esslöffel genommen. Es schmeckte phantastisch, also habe ich es bei den 3 EL belassen. Ihr könnt aber auch nur 2 EL nehmen oder Akazienhonig verwenden, wenn Ihr Euch nicht strikt vegan ernährt.
  • Außerdem habe ich ungesüsste Sojamilch verwendet. Aber ich denke, dass auch ungesüsste Mandelmilch funktioniert, da Mandeln und Buchweizen gut zusammen passen. Oder Ihr nehmt einfach Wasser.
  • Chia Samen habe ich gewählt, um die Eier zu ersetzen. Ihr könnt aber auch 6 Esslöffel Mandelmus oder gemahlene Leinsamen verwenden. Ganze Leinsamen könnt Ihr vorher in einer Kaffeemühle mahlen. Sie sollten aber 30 Minuten eingeweicht werden und nicht nur 15 Minuten wie die Chia Samen.
  • Das Verhältnis Walnusskerne zu Sonnenblumenkernen kann auch variieren. Ich habe im Verhältnis 40:80 Walnusskerne zu Sonnenblumenkernen gemischt. Aber 50:70 oder 60:60 geht auch. Oder Ihr nehmt nur Walnusskerne, da sie sehr gut zu Buchweizen passen. Das bleibt ganz Euch überlassen.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

70 Kommentare

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich würde für dieses Rezept 2 Eier nehmen, wenn Dir Chia nicht so gut schmeckt. Lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat 🙂 Liebe Grüße Elle

  1. Das probiere ich doch gleich mal aus. Ich möchte auf klassischen Weizen verzichten, darum habe ich schon einige andere Getreidesorten probiert. Die einen schmecken ganz gut, aber das Brot hält irgendwie nicht so richtig zusammen und andere sehen gut aus aber schmecken ****. Chia mit in das Brot einzubauen habe ich noch nie versucht, obwohl es ja eigentlich recht naheliegend ist. Also danke schon mal für die Rezeptidee, habe sie mir gleich ausgedruckt 🙂
    Grüße

  2. Rezept gesehen und sofort ausprobiert! Hat gleich wunderbar geklappt – habe nur Sojamilch durch Reismilch ersetzt und Reissirup verwendet. Da mein Mann nicht so auf Walnüsse steht hab ich einen Mix aus Sesam, Leinsamen und Kürbiskernen dazu gegeben. Ein wenig Brotgewürz (Fenchel, Kümmel, Anis, Koriander) ist auch mit dabei.

    Schmeckt super lecker! Beim nächsten Mal lasse ich es aber ein paar Minuten länger im Ofen, da es ein wenig feucht ist und beim Schneiden etwas krümelt.

    Danke für das tolle Rezept! 😀

    • Liebe Sandra, versuche doch mal Buchweizen-, Hirse-, oder Quinoa-Flocken (zertifiziert glutenfrei). Ich könnte mir auch Amaranth oder Quinoa gepufft gut vorstellen. Ich bin gespannt zu hören, wie das bei Dir geklappt hat! Liebe Grüße Elle 😉

  3. Danke für das tolle Rezept! Habe das Rezept am Sonntag umgesetzt und das Brot ist unheimlich lecker.
    Und es ist so easy zu backen! Und das Beste: Die ganze Wohnung riecht gut 😉

    • Danke Dir für den tollen Kommentar! Mir ging es genauso. Es schmeckt nicht nur super, sondern duftet auch lecker. Was will man mehr ? Liebe Grüße Elle 😉

  4. Ich mach bei einer 5 wöchigen Studie mit, bei der man sich rein pflanzlich ernährt-
    Daher war ich auf der Suche nach Alternativen…
    Liebe Elle !
    Danke für dein tolles Rezept, mir schmeckt es herrlich : hab ( nachdem ich gerade dabei war, selbst Mandelmilch herzustellen )statt Chia Mandelmus genommen), etwas mehr Salz ( ich mags gern pikant ?),..
    Vielleicht hätte ich auf 60 min backen erhöhen sollen, a bissl dicht ist das Brot.
    Fazit: schmeckt super ??
    Danke Isabella

    • Liebe Isabella, danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Jeder Ofen ist ja auch verschieden. Bei mir hat die Backzeit gepasst. Du kannst es testen, in dem Du auf das Brot klopfst. Wenn es sich hohl anhört, ist das Brot fertig. Eine andere Methode ist ein Holzspieß hineinzustecken. Wenn er fast sauber wieder herauskommt, ist es auch fertig. Liebe Grüße Elle

  5. Das Brot ist wirklich lecker!!!
    Habe es etwas abgewandelt: alternativ zu den angegebenen Zutaten Reismilch, Reissirup und Hirseflocken verwendet. Da ich nur noch 400g Buchweizenmehl zu hause hatte, habe ich 150 mg Reismehl zugefügt. Es ist wirklich grandios lecker geworden, sehr knusprige Kruste und trotzdem innen nicht trocken.
    Deshalb danke für die schöne Rezeptidee?

  6. Ich versuche gerade auf Weizen zu verzichten und am Schwersten fällt es mir als Brotjunkie, auf Brot zu verzichten. Dieses Brot hier könnte eine echte Alternative werden!! Geschmacklich durch den Buchweizen gerade noch etwas ungewohnt, aber insgesamt ganz prima!
    Danke.

  7. Hey ich würde das Rezept super gerne nach Feierabend nach machen, ich habe leider keine Möhre.. kann man diese ersetzen gegen irgendwas oder weglassen? LG

    • Liebe Camilla, tut mir leid für die späte Antwort. Ich bin gerade in Südfrankreich im Urlaub :-). Ich empfehle Dir, einen extra Teelöffel Wasser zu nehmen, um den Wassergehalt der Karotten auszugleichen, wenn Du sie weglässt. Ich hoffe es klappt. Laß mich wissen, wie es geschmeckt hat. Liebe Grüße Elle

  8. Liebe Elle,
    durch Pinterest bin ich auf dein Brot gestoßen. Bei mir wurde eine Glutenunverträglichkeit festgestellt – Zölliakie nicht ausgeschlossen.
    Ich war auf der Suche nach einem glutenfreien Brotrezept. Ohne Hefe, Eier und Sauerteig. Und juhu, dein Rezept klang zu schön um wahr zu sein. Heute habe ich es mit der halben Menge nachgebacken, da ich nicht mehr genug Buchweizenmehl da hatte. Und probieren musste ich natürlich auch schon. Es ist wirklich sehr lecker und so unkompliziert. Das gibt es hier nun öfters!
    LG Sandra

    • Liebe Sandra, klasse, dass es Dir geschmeckt hat. Ich muß ja mit Gluten auch aufpassen, deswegen habe ich noch ein paar mehr glutenfreie Rezepte gemacht 🙂 Liebe Grüße Elle

      • Danke für den Hinweis Elle. Ich habe deinen Blog schon weiter durchforstet. Das Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl ist auch schon auf meine Nachbackliste gewandert. Aber zuerst muss ich nochmal dieses Brot backen. Es ist einfach zu gut.
        LG Sandra

        • Liebe Sandra, klasse. Danke Dir für das Feedback. Ich bin schon gespannt wie Dir das Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl schmecken wird :-). Liebe Grüße Elle

  9. Hallo Elle,

    ich habe das Rezept ebenfalls durch Pinterest entdeckt und bin total begeistert. Schmeckt wirklich super und ist ein tolles „Grundrezept“ um der Fantasie freien Lauf zu lassen 🙂 Werde es definitiv wieder backen und immer mal bei den Nüssen wechseln. lg Leni

    • Liebe Leni, super, dass Du Deine Fantasie einsetzt. Genau das finde ich so toll am Kochen und Backen, dass mir immer wieder neue Variationen einfallen :-). Schön, dass es Dir auch so geht. Natürlich freue ich mich auch über neue Anregungen :-). Liebe Grüße Elle

      • Liebe Barbara, nein, das mußt Du nicht unbedingt machen. Ich habe es dazu gegeben, um den Geschmack des Buchweizens etwas auszugleichen. Lass mich wissen, wie es ohne geschmeckt hat :-). Liebe Grüße Elle

  10. Hallo noch mal 🙂

    ich habe noch mal eine Frage zur Lagerung. Ich hab es nun mehrmals gebacken und bräuchte noch mal ein Tipp wie lange es sich im Backpapier hält. Leider muss ich das Brot nun das zweite mal nach ca 3 Tagen weg werfen, weil es ein sehr komischen Geschmack entwickelt hat. Das erste mal hatte ich es wohl nicht komplett auskühlen lassen, da wusste ich wo mein Fehler lag 🙂 Dieses mal riecht es noch gut, aber hat ein merkwürdigen Beigeschmack.. Hab es am Montag Abend gebacken.

    Lg Leni

    • Liebe Leni, vielen Dank für Deine Frage. Da das Brot keine Konservierungsstoffe, aber dafür frische Zutaten wie Karotten enthält, ist es leider nicht lange haltbar. Ich würde sagen, dass Du soviel davon nimmst, wie Du für zwei Tage brauchst und den Rest geschnitten einfrierst. Dann kannst Du immer soviele Scheiben auftauen, wie Du benötigst. Allerdings hält sich das Brot im Winter sicher länger, weil die Luftfeuchtigkeit und die Wärme einen großen Einfluß auf die Haltbarkeit haben. Ich merke das selber bei normalen Früchten, die im Sommer doppelt so schnell schlecht werden als im Winter und das obwohl es in meiner Küche nicht so warm wird. Aber wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest Du das restliche Brot einfrieren. Ich würde mich freuen, wenn Du mir schreibst, ob das bei Dir gut funktioniert. Liebe Grüße Elle

  11. Liebe Elle,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es erst gerade entdeckt und werde es später direkt ausprobieren. Kannst Du mir sagen, ob man das Weinsteinbackpulver auch durch Natron ersetzen kann?
    Vielen Dank Dir und Liebe Grüße
    Tanja

    • Liebe Tanja, vielen Dank für Deinen Kommentar und die Frage. Wenn Du nur Natron hast, kannst Du das versuchen, in dem Du die Menge an säuerlichen Zutaten steigerst um das fehlende Backpulver auszugleichen. Du brauchst dann auch weniger Natron, da es drei Mal stärker als Backpulver wirkt. Ich empfehle Dir 1 Teelöffel Essig (z.B. Apfelessig) oder Zitronensaft pro 1/2 Teelöffel Natron zu verwenden. Ich hoffe, das hilft Dir. Viel Glück und lass mich wissen wie es funktioniert hat oder ob Du noch Fragen hast :-). Liebe Grüße Elle

  12. Liebe Elle,
    es hat geklappt. Ich habe statt Backpulver Natron genommen, knapp 1TL und 2-3TL Zitronensaft. Das Brot ist köstlich. Vielen Dank für dieses sehr tolle Rezept!
    Geniessende Grüße 🙂
    Tanja

  13. Boah! So ein einfaches und leckeres Rezept. Hatte auch ein wenig Reismehl hinzugefügt und Brotgewürz. Mega lecker. Vielen Dank für die tolle Inspiration.

  14. Superlecker!Habe Butternut-Kürbis statt Möhre genommen und Reismilch.Auch die Kinder sind begeistert!Das mache ich sicher bald wieder.Danke für das tolle Rezept!

  15. Mein glutenfreies Lieblingsbrot – einfach, schnell und mega lecker!!! Ich nehme Reismilch und nur einen EL Ahornsirup. Danke für das tolle Rezept :-))

  16. Bei mir ist das Brot innen etwas klebrig. Ist es dann ggf zu kurz gebacken? Der Geschmack ist super. Vielleicht eine Idee was ich falsch gemacht habe ?

    • Liebe Rosi, wenn das Brot innen noch klebrig ist, dann muß es länger im Ofen sein. Das kann daran liegen, dass die Öfen leicht unterschiedlich sind. Ein Tipp zum Überprüfen, ob das Brot fertig ist, wäre, dass Du dagegen klopfst. Wenn es sich hohl anhört, ist es fertig. Oder Du steckst einen Zahnstocher hinein. Wenn er sauber herauskommt ist es auch fertig. Ich hoffe, das hilft Dir :-). Liebe Grüße Elle

  17. Das Rezept ist so toll. Ich habe alles nach Rezept gemacht, nur Mandelmilch statt Soja verwendet. Die Nüsse und Samen hatte ich vorher noch eingeweicht.

    Es war das erste selbst gebackene Brot von mir, wenn man mal von Fertigbackmischungen absieht.
    Das mach ich jetzt öfter mal.

    • Liebe Susanne, vielen Dank für Deinen Kommentar. Mir ging es genauso wie Dir. Ich habe erst mit Elle Republic angefangen, Brote selber zu backen. Und es klappt ganz gut. Schön, dass es bei Dir auch so gut funktioniert hat :-). Liebe Grüße Elle

  18. Hallöchen,
    habe heute das Brot gebacken und bin überrascht wie gut es schmeckt.
    Warm mit Kokosöl und Salz, boaaaahhhh…..
    Mit Wasser, 1 Tl Natron + 3 Tl Apfelessig und Hasel- statt Walnüssen.
    Das nächste mal versuche ich es mit einem Teil Kokosmehl.
    Danke für das tolle, einfache Rezept…
    Liebe Grüße

    • Liebe Tessy, ich habe leider noch nie einen Brotbackautomaten benutzt. Das weiß ich leider nicht. Aber das Rezept geht ja auch so ganz einfach :-). Liebe Grüße Elle

  19. Hallo, hallo
    bin nicht so der Kommentar Abgeber. Aber dieses Brot schmeckt sehr gut.
    habe es heute morgen für meine neue Schwiegertochter gebachen.
    Vielen Dank für dieses Rezept.

    • Dein Kommentar hat mich sehr gefreut. Gerade wenn Du selten einen Kommentar schreibst, ist dieser natürlich umso wertvoller :-). Liebe Grüße Elle

  20. Liebe Elle,
    das Brot ist sehr lecker und hat eine tolle Konsistenz. Leider habe ich Deine Bemerkung zur Menge des Ahornsirups erst gelesen, als das Brot schon im Ofen war. Mich stört die extreme Süße sehr v. a. wenn der Belag nicht süß ist. Das nächste mal nehme ich nur 2 TL Sirup. Vielleicht macht es Sinn, bereits in der Zutatenliste einen entsprechenden Hinweis zu geben?
    Auf jeden Fall vielen Dank für das Rezept, dass ich sicher gerne wieder backe! 🙂
    LG Heike

  21. Hallöle, habe soeben dieses Rezept ausprobiert und war erst skeptisch. Fange jetzt erst an meine Ernährung umzustellen wegen Gluten und Laktose Unverträglichkeit. Habe nur anstatt dem Sirup 3 Esslöffel Honig genommen und ne Handvoll Nussmischung zugegeben. Geschmacklich ist es echt eine Überraschung! Ich liebe es! 🙂
    Hab in der Form allerdings Backpapier verwendet und das ging auch ganz hervorragend, weil man es dann gut rausgeben konnte.
    Tolles Rezept. Danke 🙂
    LG Moni

    • Liebe Moni, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar und Deine Tipps. Klasse, dass Dir das Rezept so gut gefällt :-). Liebe Grüße Elle

  22. Ein tolles Rezept! Vielen Dank fürs Teilen. 👍🏼
    Ich habe das Brot mit Hirseflocken und ohne Süßungsmittel gebacken und statt Walnüsse hab ich Haselnüsse genommen. Sonst nach Rezept. Schmeckt fantastisch!

    • Liebe Sarah, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ohne Süßungsmittel und mit Haselnüssen ist auch eine tolle Variante :-). Liebe Grüße Elle

  23. ich habe seit meiner Zöliakiediagnose vor 3 Jahren viele Brote ausprobiert… ist meist in Ordnung geschmacklich und ich habe 2, 3 lieblingsrezepte. aber dieses Brot hier ist der absolute Hammer. Das beste Brot, welches ich seitdem gegessen habe. konnte es nicht einmal auskühlen lassen und habe schon das halbe Brot auf einmal aufgegessen… Wahnsinn geschmacklich!! Danke!!🤗

  24. Liebe Elle,
    Ich hab das Brot grad im Ofen und der Teig war schon super ansorechend und duftete schon lecker. Ich frag mich grad, ab wann mein Enkelkind das auch essen kann? Er ist fast 1 Jahr alt, eigentlich kein Problem, aber ab wann können sie Chiasamen essen?
    Danke fürs Rezept und lieben Gruß

    • Liebe Sylvia, vielen Dank für Deinen Kommentar. Zu Deiner Frage: die Chiasamen sind sehr klein. Soviel ich weiß, können Chiasamen ab dem 8. Monat problemlos gegessen werden. Wenn Du Dir trotzdem unsicher bis würde ich mit einem Arzt sprechen. Du kannst die Chiasamen aber auch durch Leinsamen ersetzen. Ich hoffe, die Antwort hilft Dir :-). Liebe Grüße Elle

  25. Tausend Dank für dieses tolle Brot-Rezept. Meine Kinder leben seit einem Jahr glutenfrei. Das fertige glutenfreie Bio-Brot war mir immer zu teuer und alle bisher ausprobierten Rezepte waren nicht überzeugend. Brot war folglich recht rar im Speiseplan meiner Kinder. Bis ich jetzt Dein Rezept entdeckt habe. Das Leben wird wieder normaler, fast wie früher. Die letzten Monate haben meine Kleinen immer vegetarisches Sushi oder Sommerrollen mit in Kindergarten und Schule bekommen. Jetzt gibt es wieder stinknormales Pausenbrot. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie sie sich darüber freuen! Und es schmeckt wie das Brot, das ich ihnen früher immer gebacken habe. Deshalb vielen lieben Dank!

    • Danke Dir für Deinen schönen Kommentar! Toll, dass Deine Kinder die Experimente so gut mit machen und sich über das Rezept gefreut haben. Du kannst auf Elle Republic noch mehr glutenfreie Brot-Rezepte finden. Vielleicht ist ja noch eins dabei, dass Euch schmeckt :-). Liebe Grüße Elle

  26. Hallo Elle,

    ich bereite mich schon mal auf das Backen vor. Hätte gern nur gewusst, ob man die Nüsse gegen Erdmandel tauschen kann, da meine Kinder Nussallergiker sind.
    Oder vielleicht gibt es da ganz andere Alternativen oder ganz weglassen?
    Danke und LG

    • Tut mir leid für die späte Antwort, ich war Segeln und damit offline. Ich würde sagen, dass das funktionieren sollte, obwohl ich Erdmandeln noch nicht selber versucht habe. Aber die Nüsse kannst Du entweder weglassen oder austauschen. Ganz wie Du möchtest :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here