Asiatisch, Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch

Cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel

Veganes Kichererbsen Curry mit Suesskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Anfang

Share on Facebook14Pin on Pinterest56Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone


Direkt zum Rezept

Das Rezept für ein cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel ist ein Gedicht.

Ich habe einfach auf kulinarische Art und Weise Indien mit Südostasien vermischt. Dafür habe ich Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln und Süßkartoffeln in einer reichhaltigen Tomatensoße lange gekocht. Die Soße ist mit gemahlenem Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten gewürzt. Für den cremigen Effekt sorgen die Kokosmilch, meine geliebten Kichererbsen und frischer, sommerlicher Spinat. Ein Traum! Dieses Curry spricht sowohl Anhänger von veganer aber auch von nicht-veganer Ernährung an.

Vegan Coconut Chickpea Curry Recipe with Sweet Potato, Carrots, Turmeric, Spinach

Vegan Coconut Chickpea Curry Recipe with Sweet Potato, Carrots, Turmeric, Spinach

So könnt Ihr bei der Zubereitung für ein cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel Zeit einsparen

Ich finde, dass dieses Rezept die richtige Balance aus samtener Cremigkeit und subtiler Würzigkeit hat. Außerdem ist es sättigend und vor allem anderen ist es sehr lecker! Und obwohl die Zutatenliste sehr lang ist und damit das Schnibbeln und Schälen etwas Zeit braucht, ist das Rezept trotzdem SUPER EINFACH zuzubereiten. Wenn Ihr das Chaos im Rahmen halten wollt, könnt Ihr mit der Vorbereitung der Zutaten auch schon weit im Voraus beginnen. Ich vermische zum Beispiel die Gewürze in einer Schüssel vorab, so dass ich sie dann am Stück in die Pfanne gebe, anstatt während des Kochens alles genau abmessen zu müssen.

Veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Dieses Curry ist Detox und Immunsystemaufbau in einem

Das liegt an den vielen guten Zutaten. Gewürze wie Kurkuma, Zimt und Ingwer, aber auch Zwiebeln und Knoblauch schmecken nicht nur gut, sondern liefern auch viele gesunde Nährstoffe. Die Liste der gesunden Effekte ist lang. Hier sind ein paar:

Zwiebeln und Knoblauch haben viele gesunde Vorteile. Knoblauch unterstützt die Leber bei der Produktion von entgiftenden Enzymen, die giftige Stoffe aus der Verdauung filtern.

Zimt hilft beim Transport von Blut zum Herzen (wichtig bei hohem Blutdruck) und reguliert den Blutzuckerspiegel. Außerdem schmeckt Zimt süßlich und reduziert Eure Lust auf Zucker.

Kurkuma ist für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt. Und auch dieses Gewürz hilft der Leber beim Entgiften. Dazu ist es ein starkes Antioxidant und hat eine antibakterielle Wirkung. Wenn bei Euch eine Erkältung im Anmarsch ist, solltet Ihr darauf zurückgreifen.

Ingwer steigert die Anzahl an Enzymen, die die Verdauung antreiben. Und auch Ingwer hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Und Süßkartoffeln und Karotten enthalten Beta-Karotine, die nicht nur ein schönes Orange produzieren, sondern sich positiv auf die Haut auswirken und durch die Unterstützung des Zellaufbaus den Alterungsprozess der Haut positiv beinflussen.

Veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Vollkorn Basmati-Reis ist perfekt für Curry geeignet

Ich serviere zu diesem Rezept gerne Vollkorn-Basmati-Reis. Er ist einfach zuzubereiten und gelingt immer. Ihr müsst dafür den Reis in einen Topf mit viel Wasser geben (wie bei Kartoffeln), umrühren und zugedeckt auf kleiner Stufe für 25 Minuten köcheln lassen. Dann schüttet Ihr das Wasser über einem Sieb ab und lasst den Reis 5 Minuten stehen bevor Ihr ihn mit einer Gabel auflockert. Easy, peasy, denn um diesen Reis zu kochen, reicht die Zeit während das Curry kocht locker aus.


Hier geht’s zum Rezept

Related posts:

Share on Facebook14Pin on Pinterest56Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

39 Kommentare

  1. Susanna Bollmann sagt

    Wow, toller Beitrag! Ich liebe Curries. Vor allem vegane. Und ich mag Zimt sehr gerne, aber eher zu süßen Speisen. Ich glaube, ich gebe das nächste mal etwas Zimt in mein Curry!

    Lg
    Susanna

  2. Alena sagt

    Ich habe das Rezept gerade gekocht und es schmeckt absolut spitze!!!
    Ich habe leider den Spinat vergessen zu kaufen, aber das macht nichts! Es ist trotzdem total lecker!
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    • Liebe Alena, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Ich habe das Rezept auch zweimal in einer Woche gemacht, weil ich es so gerne mochte. Schön, dass es Dir auch so geht :-) Liebe Grüße Elle

  3. Pingback: Gute Tipps für Kurkuma als gesundes Gewürz | medizinfuchs.de

  4. Michaela. Malzer-Swietlik sagt

    Hallo Elle, wir haben das Curry heute auch gekocht und es schmeckt wirklich köstlich.
    Danke für das tolle Rezept.
    Eine tolle Alternative, wenn man kein Fleisch essen möchte.
    LG Michaels

  5. Hallo Elle,
    Ich habe das Rezept heute gemacht und das hat mir mega geschmeckt. Danke Danke

  6. Liebe Elle,
    ich habe das Gericht heute gekocht und es ist so unfassbar lecker. Leider habe ich übersehen dass das Rezept für 6 Portionen gilt, ich werde nun wohl 7 Tage davon essen :-D

    Vielen Dank für’s teilen.

  7. Isabell sagt

    Hallo, ich habe da mal ne blöde Frage. Gibt man die Kichererbsen wirklich erst zum Schluss mit zum Gericht?
    Auf der Packung meiner Kichererbsen steht, dass man sie über Nacht einweichen muss, oder aber 180 Minuten köcheln lassen muss….
    Hm?
    Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen

    • Liebe Isabell, es gibt keine blöden Fragen :-). Wenn Du trockene Kichererbsen gekauft hast, dann mußt Du diese tatsächlich erst mal kochen oder einweichen, wie es auf der Packung steht. Ich habe bei diesem Rezept vorgekochte Kichererbsen aus der Dose genommen, damit ich das nicht machen muß. Gib mir gerne Bescheid, wie es geklappt hat. Liebe Grüße Elle

  8. Panaverane sagt

    Himmlisch…göttlich…eines der besten Curry’s, dass ich jemals gegessen habe (und das ohne Übertreiben!) Da ich nicht alle Zutaten da hatte, hab ich es anstatt mit Kichererbsen mit Linsen zubereitet, die Zusammensetzung der Gewürze ist einfach köstlich, danke!

    • Wow, danke Dir für das tolle Lob. Linsen sind auch eine gute Idee. Das werde ich mal versuchen :-). Liebe Grüße Elle

  9. Karina sagt

    Tolles Rezept!!! und die schönen Teller in denen du das serviert hast sind so schön! Woher hast du sie? *-*
    Lieben Gruß!

  10. Manuela sagt

    Gemeinsam mit meinen Mädels (8 und 6 Jahre alt) haben wir das Rezept ein bisschen abgewandelt – ohne Chili und Ingwer (den mag ich nicht) und statt Süßkartoffel haben wir Hokkaidokürbis rein getan und wir finden es schmeckt herrlich! Danke für das tolle Rezept

  11. Gab es heute Abend, wirklich suuuper lecker! Danke für das tolle Rezept! Ich freue mich schon auf die Reste morgen! :-)

  12. Oh lecker – habe dein Rezept gerade auf Pinterest gefunden und war direkt begeistert.
    Ehrlich gesagt habe ich noch nie ein veganes Curry getestet, aber irgendwann ist ja immer das erste Mal ;).
    Ich kann mir auch gut vorstellen, das im Slowcooker zu machen – yamm :)

    Liebe Grüße
    Stef

    • Liebe Ursula, super, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Aktuell habe ich ja wieder ein Süßkartoffel-Rezept gemacht. Vielleicht magst Du es ja auch :-). Liebe Grüße Elle

  13. Bine sagt

    Das Rezept ist wirklich suuuper lecker! Ich habe den Ingwer weggelassen, da ich ihn nicht mag und stattdessen schon von Anfang an ein bisschen gehackten Koriander mit dazu gegeben.

    Da ich noch einen halben Hokaido Kürbis rumfliegen hatte, kam der auch noch dazu. Passt, wie ich finde, auch super gut rein.

    Vielen Dank für die tolle Inspiration! :)

    • Liebe Bine, danke Dir für Deine guten Tipps. Das finde ich das Beste wenn jeder noch ein bißchen seinen eigenen Geschmack in die Rezepte einbringt :-). Liebe Grüße Elle

  14. Loana sagt

    hallo Elle, das Curry habe ich bereits zum dritten Mal für Freunde und Familie gekocht. Alle sind begeistert. Es schmeckte allen vorzüglich.

    Vielen Dank für das leckere Rezept!

    • Klasse! Ich bin auch so ein Curry-Fan. Super, dass es auch Deinen Freunden und der Familie so gut schmeckt :-). Liebe Grüße Elle

  15. Csilla v. Mihályfalvy sagt

    Unglaublich wie lecker und raffiniert Deine Rezepte immer schmecken. Dieses Gericht ist eine wahre Geschmacksexplosion. Danke! Mein Mann ist immer ganz begeistert wenn ich Deine Rezepte koche….🤗

    • Liebe Csilla, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Das freut mich sehr :-). Viele Grüße auch von Thilo an Euch Beide!!! Liebe Grüße Elle

  16. Hallo, habe gerade dieses geniale Curry gekocht. seeeeeeeeehr leeecker.
    Hatte allerdings keine Süßkartoffel mehr, dafür etwas mehr Spinat genommen und Tofu dazu vorher angebraten.
    Wirklich sehr zu empfehlen. Könnte mir auch vorstellen, dazu Broccoli.
    Ich muss immer in Gemüse schwelgen…. hihi Diese Currys schmecken am nächsten Tag noch besser.
    Glaube bei mir werden das höchstens 3 große Portionen.

    Danke für dieses sehr leckere Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: