Natürliche Heilmittel bei Erkältung und Grippe, ingwer, kurkuma, kräuter

Ab Anfang November bis März stehen Erkältung und Grippe als ungebetene Besucher vor der Tür. Und im Januar und Februar kommt auch noch der Influenzavirus dazu. Das der Winter uns mit diesen Krankheiten jedes Mal aufs Neue belästigt liegt an den kalten Temperaturen und weil wir uns viel in Räumen mit anderen Menschen aufhalten. Dabei ist der schniefende und hustende Bus wahrscheinlich der beste Freund dieser lästigen Viren.

Impfung bei Erkältung und Grippe haben mir den Rest gegeben

Im letzten Jahr habe ich mich gegen Grippe impfen lassen. Das war eine schlimme Erfahrung für mich. Denn ich hatte eine sehr starke Reaktion aufgrund der Impfung, die mich vier Tage flach gelegt hat. Ok, vielleicht war es nicht die beste Idee, nach der Impfung ins Büro zu gehen und danach noch 3 Stunden mit dem Fahrrad durch die Kälte zu fahren. Oder mein Immunsystem war einfach am Boden weswegen es auch so wichtig ist, Methoden zu kennen, um überhaupt nicht erst krank oder schneller wieder gesund zu werden.

Mit natürlichen Heilmitteln Erkältung und Grippe bekämpfen

Ich möchte Euch heute ein paar gute Tipps geben, wie Ihr mit natürlichen Heilmitteln bei Erkältung und Grippe nicht gleich völlig am Boden seid. Im Englischen heißt das übrigens „under the weather“ sein. Woher dieser Ausdruck auch immer kommt.

Frischer Kurkuma und Ingwer

Viel Kurkuma und Gewürze im Essen

Kurkuma ist ein heilendes Gewürz, dass in östlichen Kulturen schon seit Jahrhunderten verwendet wird. Es enthält unglaublich viele Antioxidantien und bekämpft Entzündungen. Alles zusammen stärkt das Immunsystem. Deswegen gebe ich besonders im Winter das Wundermittel in Suppen und Curries. Dasselbe gilt für bestimmte Gewürze, die auch Bakterien in Schach halten wie roher Knoblauch, Kokosöl, Zimt, Ingwer, Senf oder Chili-Schoten und Cayenne-Pfeffer.

Unbedingt viel Wasser trinken

Im Sommer müsst Ihr wahrscheinlich nicht oft daran erinnert werden viel Wasser zu trinken. Doch gerade im Winter, wenn es kalt ist, schwitzen wir weniger und wir essen auch nicht mehr so viele saisonale Früchte (von Äpfeln vielleicht abgesehen), die viel Wasser enthalten. Trotzdem braucht Euer Körper immer noch viel Wasser, um gesund zu bleiben. Doch vielleicht ist Euch Wasser im Winter zu langweilig, denn ein Glas Rotwein vor dem offenen Kamin ist doch viel attraktiver. Dann solltet Ihr mal Wasser mit Zitrone, einen frischen Ingwer-Tee, frische Minze in heißem Wasser oder einen anderen Kräutertee versuchen. Seit der liebste Schwabe diese Zitronenpresse entdeckt hat, trinkt er statt Wasser immer Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft. Es gibt viele leckere Methoden, Euren Wasserhaushalt hoch zu halten und ungewollte Gifte aus dem Körper heraus zu schwemmen. Und am Abend könnt Ihr immer noch auf das Glas Rotwein zurückgreifen.

Viel Schlafen – Mindestens 7-8 Stunden pro Nacht

Ich gebe es zu: Mir fällt es schwer, diesen Tipp zu beherzigen. Und das liegt nicht daran, dass ich nicht schlafen möchte. Aber ich schaffe meist nur 6 Stunden pro Nacht. Mittlerweile messe ich meine Schlafenszeit mit meiner iWatch, die mir der liebste Schwabe zu Weihnachten geschenkt hat. Vielleicht hilft das ja schon. Oder ich meditiere mal wieder. Und von meiner Freundin Magali habe ich den Tipp bekommen, mein Kopfkissen mit Lavendel Spray einzusprayen. Der liebste Schwabe dagegen liest abends noch ein bisschen und schwupps ist er auch schon eingeschlafen. Beneidenswert! Denn wenn ich doch mal 7-8 Stunden geschafft habe, geht es mir so richtig gut und ich kann spüren wie meine Abwehrkräfte wieder voll da sind. Also ausreichend schlafen ist schon eine gute Sache und unglaublich wichtig für einen gesunden Körper. In diesem Artikel über Schlafen habe ich noch mehr Tipps für Euch. Vielleicht ist ja einer dabei, der auch Euch hilft.

Noch mehr trinken – Tee, Brühe oder Suppe

Das Ihr viel Wasser trinken sollt habe ich Euch schon verraten. Doch Ihr solltet auch grünen Tee, Oolong Tee oder Rooibos Tee trinken. Diese Teesorten enthalten viele Antioxidantien und wenig Koffein. Dazu könnt Ihr noch natürliche Tees aus Ingwer, Zitrone oder Minze versuchen. Und nach Weihnachten konnte ich auch mal wieder eine selbstgemachte Brühe trinken, die ich aus den Knochen des Truthahns gemacht habe, den wir uns an allen Weihnachtsfeiertagen reingezogen haben. Doch auch eine Gemüsebrühe oder ein Eintopf sind eine gute Idee, um das Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Schaut Euch doch mal bei den Suppen auf Elle Republic um oder Ihr versucht gleich mal das Rezept für selbstgemachte Brühe. Es lohnt sich!

Spinatsalat mit gerösteter Rote Bete und Kichererbsen

Holt Euch dunkles Blattgrün

Ihr wisst ja, dass ich süchtig nach Salaten bin. Also ist es ein Leichtes für mich, auf 5-6 Portionen Gemüse pro Tag zu kommen. Wenn Euch das zu viel ist, dann solltet Ihr vielleicht 2-3 Portionen mit dunklem Blattgrün anpeilen. Das entspricht 2-3 Tassen roh beziehungsweise 1,5 Tassen gekochtes Blattgrün. Blattgrün ist voll mit allem was Erkältungen nicht mögen. Vitamine, Nährstoffe, Antioxidantien und noch viel mehr. Wenn Ihr Euch Salat als feste Beilage angewöhnt oder einfach etwas Spinat ins Essen gebt, dann seid Ihr auf dem richtigen Weg. Spinat passt nämlich zu fast allem. Also rein damit in die Suppe, auf die Nudeln, in das Curry und natürlich in den Salat. Und wer es trendy möchte, der nimmt die grünen Blätter einfach im Smoothie gleich morgens zu sich.

Frische Luft und Bewegung

Fragt mal Euren Arzt was der gegen Erkältung und Grippe empfiehlt. Ich wette 9 von 10 Ärzten sagen frische Luft und Bewegung. Ihr solltet Euch wirklich jeden Tag ausreichend bewegen. Und wenn es nur ein Spaziergang um den Block ist. Noch besser ist natürlich eine Yoga- oder Pilates-Session. Oder Schwimmen, Laufen und Fahrrad fahren. Alles ist erlaubt. Ihr werdet merken, wie Euer Immunsystem gestärkt wird und Ihr auch mit Stress besser klar kommt. Außerdem sorgt Bewegung dafür, dass Ihr Gifte aus dem Körper herausschwitzt. Und da gehen die bösen Bakterien gleich mit raus. Und tschüß!

Mit Stress klar kommen

Stress ist nicht nur anstrengend, sondern er hinterlässt auch negative Spuren in unserem Körper. Denn unsere mentale Gesundheit wirkt sich unmittelbar auf das Immunsystem aus. Deswegen ist es so wichtig, sich Zeit zu nehmen, um zu entspannen und die Batterien wieder aufzuladen. Um mit Stress besser klar zu kommen empfehle ich Euch die Meditations-App Headspace (es gibt natürlich noch viele andere mehr). Wenn Ihr regelmäßig Eurem Gehirn Ruhe und Entspannung gebt, werdet Ihr auch körperlich über mehr Energie verfügen. Und wenn Ihr dann noch einen Spaziergang macht und ausreichend schlaft, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Vegane Poke Bowl mit Bimi, Spargel, Süßkartoffeln, Tofu, Regulatpro® Glukoaktiv

Leichtes Essen ist gut für die Verdauung

Ihr kennt sicher alle das Gefühl, zu viel gegessen zu haben. Manchmal schmeckt es halt auch viel zu gut. Ihr solltet aber wissen, dass Euer Verdauungssystem echte Probleme bekommt, wenn Ihr es überfüllt. Darunter leidet der Magen und Ihr fühlt Euch schlapp und müde für mindestens zwei Stunden. Außerdem ist eine gut funktionierende Verdauung auch wichtig für ein starkes Immunsystem. Wenn Ihr also nicht zu viel und nicht zu schnell esst, dann hilft auch das dabei, keine Erkältung und Grippe zu bekommen. Und da wir schon dabei sind, rate ich auch dazu, gesunde Bakterien zu Euch zu nehmen. Die kleinen Freunde sorgen nämlich auch für eine gute Verdauung. Wie das geht könnt Ihr hier nachlesen.

Hilfe vom Profi annehmen

Selbst wenn Ihr alle diese guten Tipps berücksichtigt, kann es doch mal passieren, dass ein fieser Virus Euch flach legt. Ich weiß wovon ich spreche. Über Monate hatte ich Bronchitis bis die Ursache gefunden wurde. Mein schwaches Immunsystem hat eine genetisch bedingte Ursache. Das weiß ich aber erst seit ich beim Arzt war. Wenn es Euch also nicht gut geht und Euer Körper Euch erste Signale schickt, dann solltet Ihr zum Arzt oder Apotheker gehen. Wer sich angeschlagen fühlt und sich den Gang zur Apotheke sparen möchte, bekommt auch online in der shop-apotheke.com rezeptfreie Mittel gegen Erkältung und Grippe. Das hilft vor allem, wenn es Euch so schlecht geht, dass Ihr nicht vor die Tür gehen wollt.

Wenn ich dann meinen Hausarzt frage, was ich sonst noch tun könnte, um mich vor Erkältung und Grippe zu schützen, erzählt er mir genau die Tipps, die ich Euch oben beschrieben habe. Denn „Vorbeugen ist die beste Medizin!“

Noch mehr Tipps bei Erkältung und Grippe

Wenn es Euch schon erwischt hat, dann könnt Ihr mit nährstoffreichen Rezepten die Heilung von Innen heraus unterstützen.

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft Euch über die kalte Jahreszeit. Wenn er Euch gefällt, würde ich mich freuen, wenn Ihr ihn mit Euren Freunden und der Familie teilt, damit alle gesund bleiben in diesem Winter. Und wenn Ihr noch mehr Tipps für mich und die Elle Republic-Gemeinde habt, dann schreibt mir einfach einen Kommentar. Ich freue mich über jede Zuschrift.

Sonne und Tee im Winter, Mit Vitamin D ohne Erkältung durch den Winter

Werbung
Dieser Beitrag wurde von der Firma shop-apotheke.com unterstützt. Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks im Blog.

4 Kommentare

  1. Schade, dass für das umkommunikative Einkaufen in einer Online-Apotheke geworben wird. Abgesehen davon, dass keine Symptome und Begleiterkrankungen vom Apotheker erfragt werden können, fehlt zudem jegliche Art der Beratung. Ferndiagnostik und Therapie ohne Anamnese und Untersuchung verbieten sich in Gesundheitsberufen.

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich denke beides hat wie so oft Vor- und Nachteile. Wenn ich genau weiß, was ich brauche, weil ich mit einem rezeptfreien Medikament gute Erfahrungen gemacht habe oder, wie bei Pflegeprodukten, immer dasselbe kaufe, kann ich das einfacher und auch häufig günstiger online machen. Und wenn ich Beratung brauche, dann gehe ich zur Apotheke. Deshalb habe ich auch beide Optionen im Beitrag genannt :-). Liebe Grüße Elle

    • Nicht nur das herkömmliche Apotheken die Preise übertrieben hoch ansetzen, was bei Online Apotheken glücklicherweise nicht der Fall ist (Produkte in Online-Apotheken zu bestellen kann einem bis zu 80% Ersparnis einbringen) man spart sich auch wie im Beitrag schon angedeutet den Weg, vor allem wenn man schon am kränkeln ist. Im Endeffekt ist jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich und wenn ich Blasenpflaster, Aspirin, Ibuprophen, Vitamintabletten und Co. wesentlich günstiger in einer Internet Apotheke bestellen kann, dann tu ich das auch. Was nicht bedeutet, dass man dadurch nicht zum Arzt gehen muss. Wenn du Beratung und Plauderei brauchst, dann eben ab in eine Apotheke oder gleich zum Arzt.

      • Hallo Marie,
        interessant, Deine Art der Kommunikation. Ich brauche keine „Plauderei“, danke, dafür würde ich vor allem nicht die ohnehin dürftige Zeit eines Apothekers oder Mediziners in Anspruch nehmen und für „Plauderei“ wird mir im Falle der Erkältung auch nicht der Sinn stehen. Ibuprofen, Aspirin und Co. bringen, wie eben jedes pharmazeutische Produkt, unerwünschte Nebeneffekte mit sich und nicht jeder scheint in der Lage, sich darüber kritisch zu informieren (ausser natürlich über Dr. Internet). Dafür gibt es studierte Spezialisten ihres Gebiets, und wenn man dafür einige Cents mehr bezahlen muss, dann sollte man zur Liebe aus seiner eigenen Gesundheit das auch tun.
        P.S. Das Kapitel der schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt durch Lieferwege und Verpackungsmaterialien für jede einzelne persönliche Auslieferung kann man auch gerne mit ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here