Klassisches Pico de Gallo (mexikanische Salsa)

Ein klassisches Pico de Gallo ist die beste frische Salsa, die es gibt. Und das Gute ist auch, dass es in nur 10 Minuten zubereitet ist. Und schon habt Ihr eine perfekte mexikanische Salsa für echt originale mexikanische Gerichte.


Salsa erinnert mich an Kanada

Auch wenn sich das komisch anhört, aber dieses Rezept versetzt mich zurück in meine Zeiten an der kanadischen Westküste. Schon in meiner Highschool-Zeit in Vancouver habe ich mich in Pico de Gallo verliebt, als ich in einem authentischen mexikanischen Restaurant gejobbt habe. Dort wurden die Gerichte frisch zubereitet. Von der süchtig machenden Salsa, die den Namen Pico de Gallo trug, bis zu Tortilla Chips, die in den leckeren Dip eingetunkt wurden. In Vancouver mag jeder Pico de Gallo. Wenn Ihr mal da seid müsst Ihr nicht lange suchen, um ein Restaurant zu finden, dass diese Salsa auf seiner Karte hat. Wir Kanadier lieben es einfach! Und Ihr braucht auch nur sieben Zutaten dafür und eigentlich auch kein Rezept, weil Pico de Gallo so einfach zu machen ist.

Was ist Pico de Gallo?

Übersetzt bedeutet Pico de Gallo „Hahnen-Schnabel“. Ich glaube das kommt von der bunten Farbe der Salsa, die an Hahnen-Federn erinnert. Und da die frische Sauce auch noch sehr würzig ist, kam wohl irgendjemand auf den Schnabel, der ja auch picken kann. Eine andere Theorie besagt, dass die kleinen Stücke in der Würzsauce an Hühner-Futter erinnert. Oder vielleicht kommt der Name auch daher, dass die Soße traditionell mit drei Fingern gegessen wird, was an das Picken der Hähne erinnert. Wie gesagt, braucht Ihr nur sieben Zutaten: reife Tomaten, Zwiebel (traditionell werden weiße Zwiebeln verwendet, aber ich mag rote Zwiebeln lieber), frische Chilischoten (Jalapaño sind die besten, aber Serranos gehen auch), frischen Koriander, Limette und Salz. Und wer möchte kann auch noch Knoblauch dazu geben. Das war es schon!

Linsen Tacos vegan mit Mais Tortillas

Was ist der Unterschied zwischen Pico de Gallo und Salsa?

Kurz gesagt: die Textur. Die Pico de Gallo heißt auch „Salsa Fresca“ und enthält die gleichen Basis-Zutaten wie die traditionelle rote Salsa. Doch bei der Zubereitung gibt es Unterschiede. Denn Pico de Gallo enthält frische, zu Stücken gehackte Zutaten. Eine Salsa dagegen kann aus geschmorten Tomaten gemacht werden. Sie ist herzhafter und mehr eine Sauce, da die Tomaten so weich sind.

Beide Arten schmecken lecker und werden zu Tacos, Burritos oder Nachos serviert. Und zu beiden passen auch sehr gut eine Guacamole und Sour Cream als Dip oder Topping. Wenn Ihr mich fragt, schmeckt Pico de Gallo besser, aber das ist meine persönliche Meinung. Deswegen empfehle ich Euch, dieses Rezept unbedingt in Euer Repertoire aufzunehmen.

Klassisches Pico de Gallo (mexikanische Salsa)

So wird das beste Pico de Gallo gemacht

Das geht wirklich einfach. Aber ein paar Dinge gilt es trotzdem zu beachten:

1. Reife rote Tomaten verwenden. Wenn Tomatensaison ist (Mai bis Oktober, oder Ihr merkt Euch als Faustregel: Tomatenzeit ist Sommerzeit), dann könnt Ihr die beste Salsa machen. Ich empfehle Euch Heirloom Tomaten und Roma Tomaten, da sie weniger Wasser enthalten. Aber manchmal verwende ich auch Rispentomaten, Mini Roma oder Cherry Tomaten (die könnt Ihr auch gut außerhalb der Saison verwenden). Das Wichtigste ist aber, dass die Tomaten frisch und reif sind. Wenn sie sehr wässrig sind, solltet Ihr die Samen entfernen bevor Ihr sie klein hackt.

2. Die Zutaten sehr klein hacken. Je kleiner Ihr die Zutaten schneidet, desto mehr Aroma habt Ihr in der Sauce. Das gilt vor allem für die Zwiebeln und die Chili-Schoten. Außerdem ist die Sauce bei Tacos als Topping einfacher zu handhaben.

3. Traditionell werden für diese mexikanische Würzsauce weiße Zwiebeln und Jalapeños verwendet. Ich finde beide Zutaten aber sehr schwer zu bekommen. Deswegen nehme ich Serrano Chilis (rote oder eine Mischung aus roten und grünen Chilis) und rote Zwiebeln. Aber das könnt Ihr selber entscheiden.

4. Das Pico de Gallo muß vor dem Servieren 10-15 Minuten ruhen, damit sich die Aromen gut verbinden. Also gebt der Pico die Zeit.

5. Je nachdem was Ihr dazu serviert solltet Ihr einen Löffel mit Schlitzen verwenden. Das Salz wird den Saft aus den Tomaten ziehen und wenn Ihr das Pico als Topping zu Tacos oder Nachos nehmt, kann der Saft durch die Schlitze beim Löffel in die Schüssel laufen, so dass es nicht tropft und Euer Essen nicht im Saft auf dem Teller liegt und suppig wird.
Mehr braucht Ihr nicht zu beachten. Und es kann losgehen mit der mexikanischen Fiesta!

Klassisches Pico de Gallo (mexikanische Salsa)

Was kann zur Salsa Fresca serviert werden?

Die mexikanische Würzsauce ist sehr vielseitig verwendbar. Ihr könnt sie als Dip oder als Sauce zu Burgern, klassischen oder veganen Tacos und Burritos ala Art servieren. Sie schmeckt aber auch gut zu gegrilltem Hähnchen, Lachs, geröstetem Gemüse, Rührei oder Tortilla Chips. Eigentlich könnt Ihr alles Mögliche servieren, das ein bisschen Frische und einen würzigen Kick vertragen kann.

Klassisches Pico de Gallo (mexikanische Salsa)
4.5 von 6 Bewertungen
Print

Klassisches Pico de Gallo (mexikanische Salsa)

Einfaches Rezept für klassisches Pico de Gallo für mexikanische Gerichte wie Taco, Nachos, Burritos oder Burger.

Rezepttyp Appetizer, Dip
Kategorie Mexikanische Tex Mex
Vorb. 20 Minuten
Gesamt 20 Minuten
Portionen 4
Kalorien 38 kcal
Autor Elle

Zutaten

  • 2 Große Tomaten, klein gehackt (siehe auch Tipps unten)
  • 1 Kleine rote oder weiße Zwiebel, klein gehackt
  • 2 Frische rote oder grüne Chilischoten, (Serranos oder Jalapeños), klein gehackt
  • 1 Kleiner Bund Korianderblätter, die harten Stängel entfernt, klein gehackt
  • 3 EL Limettensaft, frisch gepresst
  • 1 Kleiner Knoblauchzehe, fein gerieben (optional)
  • Meersalz nach Geschmack


Zubereitung

  1. Die Zutaten (Tomaten, Zwiebel, frische Chilischoten, Koriander, Limettensaft, Knoblauch, wenn Ihr welchen verwendet) in eine kleine Schüssel geben, vorsichtig vermischen und mit Salz würzen. Unbedeckt stehen lassen, damit sich die Aromen verbinden (10-15 Minuten).

  2. Enjoy!

Tipps

  • Die besten Tomaten für Pico de Gallo sind dunkelrote, feste und keine überreifen Tomaten. Ich mag Roma-Tomaten oder Rispentomaten. Doch auch Heirloom passen sehr gut. Außerhalb der Tomatensaison könnt Ihr Mini Roma Rispentomaten oder Cherry-Tomaten verwenden.
  • Wenn Ihr das Pico de Gallo im Voraus zubereiten wollt, könnt Ihr die Salsa Fresca abgedeckt ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Ich würde sie aber auf jeden Fall am selben Tag essen.

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für ein klassisches Pico de Gallo geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

2 KOMMENTARE

  1. das wirklich beste Rezept, und dabei noch sehr schön geschrieben. Habe Dich gleich auf Instagram abonniert. Vielen dank
    Lieber Gruß

    Uwe763

    • Lieber Uwe, danke Dir sehr für die 5 Sterne 🙏 🙏 🙏 🙏 🙏 und den schönen Kommentar. Und über Dein Insta-Abbo freue ich mich auch sehr 😊. Liebe Grüße Elle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Rezept Bewertung




Please enter your comment!
Please enter your name here