Vegetarische Süßkartoffel-Burger von LeMax Grill

Dieser vegetarische Süßkartoffel-Burger ist ein echter Veggie Burger. Man könnte ihn also auch als Süßkartoffel Veggie Burger bezeichnen. Aber das ist Wortklauberei. Auf jeden Fall bekommt Ihr mit diesem Rezept für vegetarische Burger viele gesunde Zutaten in einem klassischen Grill-Rezept. Für die Basis habe ich Süßkartoffel, rote Linsen, Quinoa und Panko Paniermehl genommen. Und für mehr Aroma gibt es frische Minze, Zitronensaft, Chiliflocken, Zwiebel, Knoblauch und etwas Feta-Käse. Das alles zusammen macht diesen Veggie Burger herzhaft und sättigend mit einer leckeren Aroma-Kombination.

Veggie Burger für Vegetarier und Veganer

Dieser vegetarische Süßkartoffel-Burger ist der perfekte pflanzliche Ersatz für den klassischen Beef Burger, den Ihr Euren Freunden servieren könnt, die sich vegetarisch ernähren möchten. Außerdem lässt sich das vegetarische Burger-Rezept auch einfach zu einem veganen Burger umwandeln. Dafür müßt Ihr nur den Feta-Käse weglassen. Und der leckere Burger hat auch den Teenie-Test mit sehr gut bestanden!

Gegrillter Veggie Burger mit dem LeMax Elektrogrill

Die Elle Republic-Fans wissen schon, dass ich zum Grillen am liebsten einen elektrischen Glaskeramik-Grill verwende. Deswegen teste ich auch den LeMax Tischgrill von ELAG für das Veggie Burger Rezept. Außer, dass die Burger damit super schnell gelingen und lecker schmecken gefällt mir dabei auch, dass ich vom Wetter unabhängig grillen kann. Denn der Elektrogrill funktioniert draußen wie drinnen. Aber seit Neuestem macht mir das Grillen draußen noch mehr Spaß. Denn ich habe eine LeMax Grillstation bekommen, die wie eine kleine Küche auf dem Balkon ist. Ich lege dafür nur den LeMax auf die Grillstation und schon kann es losgehen. Das ist die perfekte Grill-Lösung für Stadt-Bewohner und Grill-Fans ingesamt.

Vegetarische Süßkartoffel-Burger vor dem Grillen

Ein Blick auf die Zutaten für vegetarische Süßkartoffel-Burger

Ihr braucht ganz einfache gesunde Zutaten für den vegetarische Burger:

  • Süßkartoffeln: Ich empfehle Euch, die Süßkartoffeln im Laden zu wiegen. Dann bekommt Ihr eine Kartoffel mit dem perfekten Gewicht (zwischen 325 g und 350 g) und das ist wichtig für den perfekten vegetarischen Süßkartoffel-Burger. Am besten nehmt Ihr eine lange, dünne Süßkartoffel, denn die ist im Ofen schneller durchgekocht. Alternativ könnt Ihr die Kartoffel der Länge nach aufschneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf Backpapier backen.
  • Quinoa und Rote Linsen: Ihr beginnt mit roher (ungekochter) Quinoa und roten Linsen. Ihr könnt sie zusammen in einem Topf kochen, da sie die gleiche Kochzeit haben. Das macht den Abwasch einfacher.
  • Zwiebel und Knoblauch: Die beiden Aromageber finden sich in vielen meiner Rezepte. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr auch Lauchzwiebel oder rote Zwiebel nehmen. Ihr braucht keine Angst zu haben, dass die beiden Zutaten zu dominant sind, denn sie verschmelzen beim Kochen sehr gut mit den anderen Aromen und Ihr bekommt einen ausgewogenen Geschmacks-Mix.
  • Kräuter: Frische Minze ist für den Süßkartoffel-Burger meine erste Wahl denn sie gibt Frische und passt sehr gut zum Feta-Käse. Ihr könnt auch gerne Petersilie oder Koriander nehmen.
  • Paniermehl: Ich habe Panko Paniermehl verwendet (das gibt es im Asia Laden, ich habe es auch schon im Supermarkt gesehen). Ihr könnt auch normales Paniermehl nehmen, das etwas feiner ist. Und die Alternative ohne Gluten sind zarte (Kleinblatt) Haferflocken. Mit dem Paniermehl wird die Flüssigkeit aufgenommen und die Veggie Burger halten besser zusammen.
  • Zitrone und Chiliflocken: Damit bekommt Ihr noch mehr Frische und eine leichten Geschmacks-Kick.
  • Feta-Käse: Ein traditioneller Feta-Käse ist technisch gesehen nicht vegetarisch. Aber ich kenne viele Vegetarier, die ihn trotzdem genießen. Es gibt auch Feta-Käse mit vegetarischem statt tierischem Lab (z.B. Patros Natur). Und Ihr bekommt mittlerweile auch vegane Alternativen. Veganer können den Käse gerne ganz weglassen.

LeMax Grill und Veggie Burger

LeMax Grill und Veggie Burger

Vegetarische Süßkartoffel-Burger von LeMax Grill

Der Veggie Burger kann gut im Voraus gemacht werden

Den vegetarischen Süßkartoffel-Burger könnt Ihr auch gut im Voraus machen. Denn laut Rezept müssen die Süßkartoffel, die Quinoa und die Linsen vor dem Formen der Patties gekocht werden. So könnt Ihr zum Beispiel die Süßkartoffel auch schon am Tag vorher backen und im Kühlschrank aufbewahren. Oder Ihr macht schon den Pattie-Mix am Tag vorher fertig und bewahrt ihn im Kühlschrank auf. Aber vor allem müssen die Patties sowieso mindestens eine Stunde im Kühlschrank liegen, damit sich die Aromen verbinden und sie eine feste Form bekommen. Noch besser ist es, wenn sie über Nacht im Kühlschrank liegen. Dann haben die Aromen ausreichend Zeit, miteinander zu verschmelzen. Ihr könnt die Patties also schon am Tag vor dem Grillfest vorbereiten und dann habt Ihr weniger Stress und die Patties haben mehr Zeit, um zu ruhen. Außerdem gelingen die Veggie Burger damit perfekt.

Wie schmecken vegetarische Burger?

Ein Veggie Burger steht dem klassischen Rindfleisch Burger in nichts nach. Er ist:

  • außen fest und innen zart
  • herzhaft und sättigend
  • mit einer natürlichen subtilen Süße durch die Süßkartoffel
  • leicht würzig mit einem Hauch Minze und einem leichten Salz-Geschmack durch den Feta
  • ein pflanzlicher Burger

Vegetarische Süßkartoffel-Burger mit Quinoa und Rote Linsen

Tipps für den Burger Belag für das vegetarische Burger-Rezept

Wie bei klassischen Burgern ist der Belag entscheidend und bringt Spaß. Bei den Brötchen habt Ihr die freie Wahl. Ihr könnt Euch auch für eine low carb Variante entscheiden und die Süßkartoffel-Patties auf Kopfsalat-Blättern servieren. Und dazu passen diese Zutaten:

  • Reife, saftige Tomatenscheiben
  • Knuspriger Salat, Rucola oder Alfalfa Sprossen
  • Gurke, in dünne Scheiben geschnitten
  • Rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • Avocado-Scheiben oder Guacamole
  • Meine Kräuter-Joghurt-Sauce (Rezepte siehe weiter unten)
  • Eine klassische Kombination aus Ketchup und Senf

Tipps für Burger-Beilagen:

Die Veggie Burger passen sehr gut zu diesen Salaten:

[the_ad_group id='7577']
Vegetarische Süßkartoffel-Burger von LeMax Grill
4.5 von 4 Bewertungen
Print

Vegetarische Süßkartoffel-Burger

Rezept für vegetarische Burger mit Quinoa und roten Linsen. Der vegetarische Süßkartoffel-Burger schmeckt leicht süß und ist voller Aromen. Rezept für 4-6 Patties (je nach Größe).

Die Patties werden vorab gemacht: Den Mix für die Burger-Patties macht Ihr vorab und lasst sie im Kühlschrank ruhen bevor sie auf den Grill kommen (Ihr könnt sie auch über Nacht im Kühlschrank lassen oder noch länger). 



Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Grillen und BBQ
Vorb. 1 Stunde 15 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Gesamt 2 Stunden 15 Minuten
Portionen 4
Kalorien 318 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für die Burger:

  • 325 g Süßkartoffel, gebacken
  • 50 g Quinoa, abgespült
  • 50 g Rote Linsen, abgespült
  • 250 ml Wasser
  • 1 Kleine gelbe Zwiebel, sehr klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • Eine Prise Chiliflocken
  • 50 g Feta-Käse, gekrümelt
  • 1,5 EL Frische Minze, klein gehackt
  • 1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 25 g Panko Paniermehl (oder mehr wenn nötig)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • Kichererbsen-Mehl (oder Panko), um die Burger zu bedecken
  • Hitzebeständiges Öl für den Grill

Für die Kräuter-Joghurt-Sauce:

  • 170 g Becher griechischer Joghurt
  • Saft von 1/2 großen Zitrone
  • 1 Kleiner Bund frischer Koriander, klein gehackt
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Süßkartoffel rösten:
  3. Mit einer Gabel mehrere Löcher in die Süßkartoffel stechen und die ganze Kartoffel auf das vorbereitete Backblech legen. Im Ofen rösten bis sie weich ist wenn sie eingedrückt wird (ca. 45 Minuten je nach Größe der Kartoffel).
  4. Alternative: Die Süßkartoffel der Länge nach halbieren und die beiden Hälften mit der Schnittfläche nach unten auf das Backblech legen. Im Ofen rösten bis sie weich ist (30-40 Minuten).

  5. In der Zwischenzeit die Quinoa und die roten Linsen in einem kleinen Topf in Wasser kochen. Den Mix auf mittlerer bis hoher Stufe zum Kochen bringen. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen und unbedeckt köcheln lassen bis das Wasser absorbiert ist (ca. 15 Minuten). Den Topf vom Herd nehmen und zugedeckt dämpfen lassen (15 Minuten).
  6. Die Süßkartoffel schälen und in eine große Schüssel geben. Mit einer Gabel pürieren.
  7. Die Zutaten (Quinoa, Linsen, Zwiebel, Knoblauch, Minze, Chili, Salz, Pfeffer) dazu geben und weiter pürieren. Die weiteren Zutaten (Feta, Zitronensaft, Paniermehl) dazu geben und gut vermischen. Sollte die Mischung zu feucht sein, noch etwas mehr Panko dazu geben.

  8. Das Kichererbsen-Mehl (oder Panko) auf einen Teller geben (ca. 50 g).
  9. Eine Hand voll des Süßkartoffel-Mix zu einer Kugel formen und zu einem Pattie platt drücken. In Kichererbsen-Mehl (oder Panko) wälzen, so dass das Pattie damit bedeckt ist. Auf einen Teller legen und weitere Patties mit dem Rest des Mix formen. Alle Patties im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde (je länger, desto besser) ruhen lassen.

  10. In der Zwischenzeit den Kräuter-Joghurt-Dip machen. Die Zutaten (Joghurt, Koriander, Zitronensaft, Salz, Pfeffer) vermischen. Zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren bis er gebraucht wird.

  11. Wenn Ihr bereit zum Grillen seid, den Tischgrill (oder den Herd für eine Pfanne) auf mittlere bis hohe Stufe stellen (auf dem LeMax Stufe 8 für 5 Minuten vorheizen, dann auf Stufe 7 stellen).

  12. Die Oberfläche des Grills mit etwas hitzebeständigem Öl bestreichen. Die Süßkartoffel-Patties auf den Grill legen und 4 Minuten grillen bis sie leicht braun werden. Umdrehen und weiter grillen (den Grill eine Stufe höher stellen) bis die Patties braun sind (4 Minuten). Während der letzten Minute die Burger-Brötchen auf den Grill legen und toasten (vgl. Video).

  13. Die Brötchen mit den Toppings Eurer Wahl belegen (Kräuter-Joghurt-Sauce, Gurke, rote Zwiebel und Salatblätter).
  14. Enjoy!

Tipps

  • Ich habe 4 große Patties mit diesem Rezept gemacht. Ihr könnt aber auch 6 kleine Patties damit machen. Dann sind sie auch einfacher zu essen wenn Ihr keine großen Hamburger-Brötchen habt.
  • Panko Paniermehl bekommt Ihr im Asia Laden. Ich habe es auch schon im Supermarkt gesehen. Alternativ könnt Ihr auch normales Paniermehl/Semmelbrösel nehmen oder feine Haferflocken.
  • Die Süßkartoffel könnt Ihr auch vorab zubereiten (sogar am Tag davor) bevor Ihr mit dem Rezept loslegt. Oder Ihr nehmt übrige Süßkartoffel von einem anderen Gericht dafür.
  • Dieses vegetarische Burger Rezept enthält Feta-Käse, der normalerweise nicht vegetarisch ist. Wenn Ihr Euch strikt vegetarisch ernährt, dann könnt Ihr auch einen Feta-Käse mit vegetarischem statt tierischem Lab nehmen (z.B. Patros). Und für die vegane Version könnt Ihr den Käse auch ganz weglassen.

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Vegetarische Süßkartoffel-Burger geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Werbung

Dieser Beitrag wurde von der on der Firma ELAG Products GmbH finanziell unterstützt. Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Rezept Bewertung




Please enter your comment!
Please enter your name here