Asiatisch, Glutenfrei, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 2

Cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel

Veganes Kichererbsen Curry mit Suesskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Anfang


Direkt zum Rezept

Das Rezept für ein cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel ist ein Gedicht.

Ich habe einfach auf kulinarische Art und Weise Indien mit Südostasien vermischt. Dafür habe ich Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln und Süßkartoffeln in einer reichhaltigen Tomatensoße lange gekocht. Die Soße ist mit gemahlenem Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten gewürzt. Für den cremigen Effekt sorgen die Kokosmilch, meine geliebten Kichererbsen und frischer, sommerlicher Spinat. Ein Traum! Dieses Curry spricht sowohl Anhänger von veganer aber auch von nicht-veganer Ernährung an.

Vegan Coconut Chickpea Curry Recipe with Sweet Potato, Carrots, Turmeric, Spinach

Vegan Coconut Chickpea Curry Recipe with Sweet Potato, Carrots, Turmeric, Spinach

So könnt Ihr bei der Zubereitung für ein cremiges Kokos Kichererbsen Curry mit Süßkartoffel Zeit einsparen

Ich finde, dass dieses Rezept die richtige Balance aus samtener Cremigkeit und subtiler Würzigkeit hat. Außerdem ist es sättigend und vor allem anderen ist es sehr lecker! Und obwohl die Zutatenliste sehr lang ist und damit das Schnibbeln und Schälen etwas Zeit braucht, ist das Rezept trotzdem SUPER EINFACH zuzubereiten. Wenn Ihr das Chaos im Rahmen halten wollt, könnt Ihr mit der Vorbereitung der Zutaten auch schon weit im Voraus beginnen. Ich vermische zum Beispiel die Gewürze in einer Schüssel vorab, so dass ich sie dann am Stück in die Pfanne gebe, anstatt während des Kochens alles genau abmessen zu müssen.

Veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Dieses Curry ist Detox und Immunsystemaufbau in einem

Das liegt an den vielen guten Zutaten. Gewürze wie Kurkuma, Zimt und Ingwer, aber auch Zwiebeln und Knoblauch schmecken nicht nur gut, sondern liefern auch viele gesunde Nährstoffe. Die Liste der gesunden Effekte ist lang. Hier sind ein paar:

Zwiebeln und Knoblauch haben viele gesunde Vorteile. Knoblauch unterstützt die Leber bei der Produktion von entgiftenden Enzymen, die giftige Stoffe aus der Verdauung filtern.

Zimt hilft beim Transport von Blut zum Herzen (wichtig bei hohem Blutdruck) und reguliert den Blutzuckerspiegel. Außerdem schmeckt Zimt süßlich und reduziert Eure Lust auf Zucker.

Kurkuma ist für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt. Und auch dieses Gewürz hilft der Leber beim Entgiften. Dazu ist es ein starkes Antioxidant und hat eine antibakterielle Wirkung. Wenn bei Euch eine Erkältung im Anmarsch ist, solltet Ihr darauf zurückgreifen.

Ingwer steigert die Anzahl an Enzymen, die die Verdauung antreiben. Und auch Ingwer hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Und Süßkartoffeln und Karotten enthalten Beta-Karotine, die nicht nur ein schönes Orange produzieren, sondern sich positiv auf die Haut auswirken und durch die Unterstützung des Zellaufbaus den Alterungsprozess der Haut positiv beinflussen.

Veganes Kichererbsen Curry mit Süsskartoffeln Rezept mit Möhren, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Cayenne-Pfeffer, frischem Ingwer, Knoblauch und roten Chilischoten

Vollkorn Basmati-Reis ist perfekt für Curry geeignet

Ich serviere zu diesem Rezept gerne Vollkorn-Basmati-Reis. Er ist einfach zuzubereiten und gelingt immer. Ihr müsst dafür den Reis in einen Topf mit viel Wasser geben (wie bei Kartoffeln), umrühren und zugedeckt auf kleiner Stufe für 25 Minuten köcheln lassen. Dann schüttet Ihr das Wasser über einem Sieb ab und lasst den Reis 5 Minuten stehen bevor Ihr ihn mit einer Gabel auflockert. Easy, peasy, denn um diesen Reis zu kochen, reicht die Zeit während das Curry kocht locker aus.


Hier geht’s zum Rezept

Related posts:

2 Kommentare

  1. Wow, toller Beitrag! Ich liebe Curries. Vor allem vegane. Und ich mag Zimt sehr gerne, aber eher zu süßen Speisen. Ich glaube, ich gebe das nächste mal etwas Zimt in mein Curry!

    Lg
    Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: