Apfel-Rosenkohlsalat mit Dijon Dressing

Dieser Apfel-Rosenkohlsalat ist eine einfache, leichte und leckere Beilage. Ich habe dafür eine Kombination aus geschreddertem Rosenkohl, süß-sauerem Apfel, Lauchzwiebel, gerösteten Walnüssen, Panko-Brotkrumen und Parmesan in einer köstlichen Dijon-Senf und Apfelessig-Vinaigrette gemacht.

Roher Rosenkohlsalat mit Äpfeln

Diesmal wollte ich den Rosenkohl nicht rösten, sondern als leichte rohe Zutat verwenden. Das Ergebnis war ausgesprochen lecker. Denn der Kohl gehört wie andere Kohlsorten, Brokkoli und Blumenkohl zur Familie der Kreuzblütler und kann auch roh gegessen werden. Ihr werdet überrascht sein, wie gut die kleinen grünen Kohlköpfe schmecken, wenn sie in einem gut abgeschmeckten Salatdressing serviert werden. Die gute Nachricht ist, dass sie dabei etwas weniger bitter schmecken.

So gelingt der Apfel-Rosenkohlsalat

Ihr beginnt mit dem Dressing, so dass es fertig dasteht, wenn der Rosenkohl geschreddert und die Äpfel geschnitten sind. Denn dann werden die Apfelstücke nicht braun und der Rosenkohl nimmt das Dressing auf und wird weicher.

Da dies ein roher Salat ist, empfehle ich Euch Bio-Zutaten zu kaufen. Ihr solltet auch den Rosenkohl gut waschen und beschädigte Blätter entfernen. Wenn Ihr den Kohl mit einer Küchenmaschine zerkleinert, solltet Ihr die Enden mit einem scharfen Messer abschneiden.

Nachdem ihr das Dressing über den Herbstsalat verteilt habt, könnt Ihr ihn stehen lassen, während Ihr die Nüsse und das Panko Paniermehl röstet. Wenn Ihr früh dran seid, könnt Ihr den Salat zugedeckt im Kühlschrank über 30 Minuten aufbewahren. Zum Servieren müsst Ihr nur noch die gerösteten Nüsse und den Panko-Käse-Mix darüber geben. Einfacher geht es nicht mehr!

Rosenkohl

geschredderte Rosenkohl

Apfel-Rosenkohlsalat mit Dijon Dressing

So könnt Ihr das einfache Salatrezept variieren

Außer dass der Salat super lecker ist, hat er auch den Vorteil, auf vielfältige Weise variiert werden zu können. Entweder nach Geschmack oder je nachdem was gerade im Haus ist. Statt der Walnüsse gehen zum Beispiel auch Haselnüsse. Und statt der Äpfel könnt Ihr Birne nehmen. Ihr könnt auch die Schale an den Äpfeln dran lassen, wenn Ihr wollt. Und solltet Ihr kein Panko im Haus haben, könnt Ihr ihn auch weglassen und etwas mehr Parmesan verwenden. Und selbst den Rosenkohl könnt Ihr zur Hälfte mit geschreddertem Grünkohl austauschen.

Wenn Euch dieses einfache Salatrezept gefällt

könnt Ihr auch diese leckere Rezepte versuchen:

Apfel-Rosenkohlsalat mit Dijon Dressing
5 von 3 Bewertungen
Print

Apfel-Rosenkohlsalat mit Dijon Dressing

Einfaches Rezept für Apfel-Rosenkohlsalat mit geschreddertem Rosenkohl, Parmesan, Panko und Walnüssen mit einem Apfel-Essig-Dressing. Ein erfrischender Herbstsalat.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Amerikanische Küche
Vorb. 20 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Gesamt 30 Minuten
Portionen 6
Kalorien 305 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 600 g Rosenkohl, gesäubert und fein geschreddert (siehe Tipps)
  • 2 Lauchzwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Süß-saurer Apfel, geschält, entkernt und in kleine Würfel geschnitten (z.B. Wellant oder Braeburn)
  • 50 g Walnüsse, leicht geröstet und grob gehackt
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 20 g Panko-Paniermehl (japanisches Brotkrümel)
  • 30 g Parmesankäse, gerieben, und etwas mehr zum Garnieren

Für das Dressing:

  • 6 EL Natives Olivenöl extra
  • 4 EL Apfel-Essig (naturtrüb)
  • 1/2 EL Dijon-Senf
  • 1/2 EL Körniger Dijon-Senf
  • 1/2 EL Ahornsirup
  • Grobes Meersalz, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Mit dem Dressing beginnen. In einer kleinen Schüssel die Zutaten (Olivenöl, Apfelessig, beide Senfarten, Ahornsirup) vermischen. Mit Salz würzen und zur Seite stellen.
  2. Den geschredderten Rosenkohl in eine große Schüssel geben und Lauchzwiebel und Apfelstücke dazu geben. Das Dressing darüber verteilen, gut vermischen und zur Seite stellen.

  3. In einer mittelgroßen Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe erhitzen und die Walnüsse  goldbraun rösten (2-5 Minuten). Ab und zu umrühren. Aus der Pfanne nehmen und grob hacken.

  4. In der gleichen Pfanne 1/2 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Panko hineingeben und rösten bis er goldbraun ist (häufig umrühren). Den gerösteten Panko in eine kleine Schüssel zum Abkühlen geben. Den geriebenen Parmesan dazu geben. Umrühren bis alles gut vermischt ist.

  5. Fast alle Walnüsse und fast den ganzen Panko-Parmesan-Mix in die Schüssel mit dem Rosenkohl geben und vermischen. Mit den übrigen Walnüssen und dem restlichen Panko-Parmesan-Mix garnieren. Servieren.

  6. Enjoy!

Tipps

  • Das Wichtigste bei diesem Rezept ist, den Rosenkohl so dünn wie möglich zu schreddern. Eine Mandoline ist dafür genau richtig. Ich empfehle aufgrund der scharfen Messer einen Schutzaufsatz. Safety first!. Zum Schneiden das dünnere Schneideblatt der Mandoline verwenden. Ihr könnt auch eine Küchenmaschine mit Schneideaufsatz verwenden.
  • Wenn Ihr weder Mandoline oder Küchenmaschine habt geht Ihr so vor: Die Enden des Rosenkohls abschneiden. Die Knollen der Länge nach halbieren und die Schneidefläche nach unten auf ein Brett legen. Mit einem Messer so dünn wie möglich schneiden.
  • Ihr könnt den Rosenkohl auch 30 Minuten im Dressing stehen lassen bevor Ihr den restlichen Salat zubereitet. Dadurch wird er noch weicher und zieht die Aromen.
  • Reste des Apfel-Rosenkohlsalates schmecken auch super am nächsten Tag! Am besten den Salat in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für den Apfel-Rosenkohlsalat mit Dijon Dressing geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Kommentieren Sie den Artikel

Rezept Bewertung




Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein