traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen

Juchhu, es ist Zeit für ein Gemüse Jambalaya! Jetzt können alle Reisfans jubeln, denn das wird Euer neuer Lieblingsgericht.

Jambalaya dürft Ihr nicht mit Jumanji, dem Film mit dem magischen Spielbrett verwechseln. Obwohl dieses Gemüse Jambalaya auch magisch schmeckt. Doch es wird sicher keine Elefantenherde durch Eure Küche stürmen wie im Film.

Jambalaya ist ein kreolischer Eintopf mit spanischen und französischen Einflüssen. Dank der Tomaten, der geräucherten Paprika, des Cayenne Pfeffers und Kräutern hat dieses Reis- und Gemüsegericht unglaublich viele Aromen. Wenn Ihr wollt könnt Ihr es als Basis nehmen und mit Zutaten wie Hühnchen, Würstchen und Meeresfrüchten aufpeppen. Oder, Ihr macht es wie ich und zaubert mit Kidney Bohnen eine vegetarische Version.

traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen

Traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen

Mein Gemüse Jambalaya enthält noch viel mehr Zutaten

Ein original Jambalaya aus Louisiana enthält immer Reis, eine Gewürzmischung und Gemüse wie Zwiebeln und Sellerie. Und meist kommt dann irgendein Fleisch und/oder Meeresfrüchte dazu. Ich habe in dieses leckere Gemüse Jambalaya noch viel mehr Gemüse hineingepackt:

  • Zwiebeln, Karotten, Sellerie, rote Chili, Knoblauch und Olivenöl um eine gute Grundlage zu schaffen
  • Bio-Tomaten aus der Dose + Wein + Brühe + verschiedene Gewürze für ein tiefgründiges Aroma
  • Rundkorn Naturreis, denn schließlich muß ein Jambalaya Reis enthalten. Und Vollkornreis hat auch einen nussigen Geschmack und gesund ist er noch dazu.
  • Dann solltet Ihr noch eine Dose Eurer Lieblingsbohnen und frische Petersilie dazu mischen. Und oben drauf gibt es noch mehr frische Kräuter oder geschnittene Lauchzwiebel. Oder am besten alles zusammen. Dann schmeckt es so richtig gut!

Traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen

Dieses Jambalaya-Rezept lässt sich vielfach variieren

Ich mache das Rezept schon seit Jahren. Und manchmal nehme ich auch noch einen Mix aus scharfer und süßer Paprika statt wie diesmal der geräucherten Paprika. In einer Jambalaya-Version mit Meeresfrüchten habe ich neben Garnelen, Schwertfisch und Seeteufel auch einfach nur süße Paprika mit Cayenne-Pfeffer verwendet. Doch letztendlich mag ich eine leckere, leicht erdig schmeckende geräucherte Paprika am liebsten. Und deswegen ist auch die vegetarische Version mein Jambalaya-Favorit.

Ein einfaches Rezept trotz vieler Zutaten

Lasst Euch nicht von der langen Zutatenliste abschrecken. Das Rezept ist wirklich schnell gekocht. Außer etwas Schnibbeln und Schneiden ist nicht wirklich viel zu tun. Wenn Ihr aber wenig Zeit habt, dann könnt Ihr auch weißen Reis verwenden. Aber das würde ich nur im Notfall empfehlen. Denn der nussige Geschmack von Rundkorn Naturreis setzt dem Jambalaya die Krone auf.

Das Rezept ist für 4 Personen gedacht. Wenn Ihr aber 6 Personen seid, dann empfehle ich etwas knuspriges Brot dazu zu servieren. Und natürlich ein Glas Rotwein :-).

Traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen
4.49 von 25 Bewertungen
Drucken

Kreolisches Gemüse Jambalaya

Ein Rezept für ein traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya, das voller leckerer warmer Aromen ist. Das gesunde und vegetarische Gericht ist einfach zuzubereiten und auch sehr gut für Veganer und Anhänger einer glutenfreien Ernährung geeignet. Je nach Portionsgröße ist das Rezept für 4-6 Personen geeignet.
Rezepttyp Beilage, Hauptgericht
Kategorie Reisgericht, vegan, vegetarisch
Vorb. 15 Minuten
Kochen 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 4
Kalorien 417 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 3 Kleine Kochzwiebeln, klein geschnitten
  • 1 Große Karotte, klein geschnitten
  • 2 Selleriestangen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Große rote Paprika, Samen und Trennhäute entfernt, und in kleine Stücke geschnitten
  • 3 Große Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 x 400 g Dose Bio-Tomatenstücke
  • 1,5 TL Geräucherte Paprika
  • 1 TL Trockener Oregano
  • 1 TL Trockene Thymianblätter
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • Etwas schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TL Meersalz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 125 ml Trockener Weißwein
  • 200 g Rundkorn Naturreis
  • 550 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 1 x 400 g Dose Bio-Kidney Bohnen (oder gemischte Bohnen), das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 1 Kleiner Bund frische glatte Petersilie und etwas mehr zum Garnieren
  • Lauchzwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten zum Garnieren (optional)

Zubereitung

  1. In einer großen, tiefen Pfanne oder einem Wok das Olivenöl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen und ab und zu umrühren. Dann die Zwiebeln, die Karotte, die Sellerie und die Paprika darin anbraten (ca. 5 Minuten). Danach den Knoblauch, die Tomatenstücke und die Gewürze dazu geben und unter Umrühren kochen (5-6 Minuten).


  2. Jetzt den Wein dazu geben und weitere 1-2 Minuten unter Umrühren kochen bis die Flüssigkeit etwas weniger geworden ist. Danach den Reis und die Brühe dazu rühren und alles zum Kochen bringen. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen und zugedeckt köcheln lassen bis der Reis weich ist (ca. 45 Minuten).


  3. Nun abschmecken und gegebenenfalls mit Salz nachwürzen.


  4. Jetzt die Bohnen dazu rühren und zugedeckt kochen bis die Bohnen warm genug sind (ca. 5-10 Minuten). Dann die Petersilie dazurühren.
  5. Nun das fertige Jambalaya in Servierschüsseln geben und mit Lauchzwiebeln und Petersilie garnieren.


  6. Enjoy!


Tipps

  • Ich mag am liebsten Hühnerbrühe für dieses Rezept, da ich sie aromatischer finde. Aber für Veganer und Vegetarier geht genauso gut eine Gemüsebrühe oder Ihr kombiniert eine Gemüsebrühe mit Wasser.
  •  Die Blätter der Sellerie könnt Ihr auch im Jambalaya kochen oder Ihr nehmt sie zum Schluß als Garnitur.
  •  Die frische Petersilie kann zusammen mit den Bohnen zugegeben werden. Im Winter gebe ich sie erst kurz vor dem Servieren dazu, damit noch etwas mehr frischer Geschmack dazu kommt. Doch das überlasse ich Euch!

 

Einkauftipps für die Küche:

  • Ich liebe meine „Schmorpfanne“ von KitchenAid. Leider gibt es diese nicht mehr zu kaufen. Alternativ empfehle ich Euch für diese Art von Rezepten diese Pfanne.
  • Den Rundkorn Naturreis bekommt Ihr im Bio-Laden oder hier.
  • Geräucherte Paprika bekommt Ihr in großen Supermärkten oder hier online. Ich verwende normale milde geräucherte Paprika. Es gibt sie aber auch in scharf.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Gemüse Jambalaya geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert.

Traditionelles kreolisches Gemüse Jambalaya (Reiseintopf) mit Kidney Bohnen

12 Kommentare

  1. Liebe Elle, ich habe vor einigen Tagen deinen Blog entdeckt und heute den leckeren Reiseintopf nachgekocht. Ich und mein Freund waren echt begeistert! Super lecker!! Danke für so tolle Rezepte!

  2. Megalecker! Vor allem die Aromen durch die Gewürze sind der Hammer! Ich habe statt Bohnen Mais genommen, passte auch gut. Ich hab die vegetarische Variante nachgekocht, kann es mir aber auch gut mit Meeresfrüchten vorstellen. Was nimmt man da? Muscheln und Garnelen? Ich werde das Gericht definitiv noch mal kochen!

    • Danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Ich würde es mal mit Garnelen versuchen. Da kannst Du nichts falsch machen :-). Bis Bald und liebe Grüße Elle

  3. Habe es heute auch nachgekocht und alle fanden es sehr lecker!
    Ich habe an Stelle von geräucherter Paprika simples Paprikapulver (rosenscharf) verwendet, was dem Ganzen eine gewisse Schärfe verleiht, die aber nicht zu aufdringlich ist. 🙂
    Dieses Gericht wird auf jeden Fall nicht das letzte Mal auf unseren Tisch gekommen sein.

    Liebe Grüße,
    Doro

    • Liebe Doro, klasse, dass Dir das Jambalaya so gut geschmeckt hat. Deinen Tipp werde ich das nächste Mal auch beherzigen :-). Liebe Grüße und bis bald Elle

  4. Habe das Rezept noch ergänzt mit Sternanis, Curryblättern (frische) und Zimtstange. So habe ich es auf den Seychellen genossen…
    dazu Pouletbruststücke gebraten, am Schluss daruntergemischt. Schmeckte vorzüglich!
    Jambalaya werde ich auch für Gäste kochen.
    Super Rezept! ^^

  5. Liebe Elke wir haben heute den Reistopf gekocht,. Ich ging schon mit den Löffel da drin,da war er noch nicht ganz fertig.Wir finden den total lecker und einfach.Den wird es auf jedenfall öfters geben !!!

    • Liebe Carina, super, dass Dir der Reistopf so gut geschmeckt hat. Da ich aus Kanada komme essen wir häufig solche kreolischen Gerichte. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here