Rezept für Zucchini-Puffer mit Lauch, Feta, Dill und Joghurt-Soße, low carb, glutenfrei

Zucchini-Puffer ist ein super Sommer-Rezept! Sie sind dem klassischen Kartoffel-Puffer sehr ähnlich. Aber sie haben den großen Vorteil, dass sie low carb und auch noch glutenfrei sind. Dafür bekommt Ihr viel Aroma. Das habt Ihr dem Kichererbsen-Mehl, dem Lauch, dem frischen Dill und dem griechischen Feta-Käse zu verdanken. Ich kann Euch die Zucchini-Puffer als Beilage oder als Hauptgericht empfehlen. Und wer möchte kann sie auch zum Frühstück genießen. Als Topping könnt Ihr Joghurt oder Sour Cream nehmen. Und damit sie noch gesünder werden könnt Ihr auch noch gewürfelte Radieschen oder Sprossen zum Garnieren verwenden.

Zucchini-Puffer mit Lauch, Feta, Dill und Joghurt-Soße, low carb, glutenfrei

Low Carb und noch mehr Variationen

Und wenn Ihr noch etwas mehr Vitamine wollt, dann könnt Ihr sogar noch gedünsteten Spinat oder das Grün von Roter Bete dazu machen. Außerdem kann ich mir für hungrige Mäuler etwas Räucherlachs oder für Fleischliebhaber luftgetrockneten oder geräucherten Schinken zu den Zucchini-Puffer vorstellen. Dabei solltet Ihr auf das Label PDO (Protected Designation of Origin) achten, damit Ihr die beste Qualität bekommt. Ach, mir würden wahrscheinlich noch viel mehr leckere Kombination zu den Zucchini-Puffer einfallen. Oder fällt Euch noch etwas ein?

Zucchini-Puffer mit Lauch, Feta, Dill und Joghurt-Soße, low carb, glutenfrei

So gelingen die low carb Zucchini-Puffer

Das Wichtigste ist die knusprige Kruste. Wenn die Puffer zu wässrig sind, dann machen sie keinen Spaß. Dabei sollte das Innere weich aber nicht „lätschig“ (wie der liebste Schwabe sagt) sein. Ihr glaubt das geht nicht? Wenn sie trocken sind, ist das auf jeden Fall besser, denn Ihr könnt sie ja in einen leckeren Soßen-Dip eintunken. Die perfekte Konsistenz erreicht Ihr, wenn Ihr die Flüssigkeit aus den Zucchini auswringt. Das geht in 3 Stufen: 1. reiben, 2. salzen und 10 Minuten in einem Sieb stehen lassen, 3. zweimal die Flüssigkeit auswringen. Wenn Ihr die drei Schritte hinter Euch habt, dann kann nichts mehr schief gehen.

Zucchini-Puffer mit Lauch, Feta, Dill und Joghurt-Soße, low carb, glutenfrei

Wollt Ihr noch mehr Rezepte mit Zucchini?

Gerade im Sommer sind die Zucchini vom Markt ja wirklich unglaublich frisch. Ich bekomme derzeit das gesunde Gemüse direkt vom regenerativen Bauern geliefert. Hier habe ich für Euch noch ein paar Zucchini-Rezepte, die Ihr probieren könnt:

Orzo Salat (Nudelsalat) mit Zucchini und Kichererbsen
Zucchini-Salat mit Kichererbsen, Zitrone, Parmesan & Kräuter
Sommer Zucchini-Nudelsalat
Veganer Kicherebsensalat mit Zucchini und Karotte
Zucchini Salat mit Trüffelöl‏

Oder wie wäre es mit diesem leckeren Lauch-Kartoffelpuffer Rezept?

Rezept für Zucchini-Puffer mit Lauch, Feta, Dill und Joghurt-Soße, low carb, glutenfrei
4.72 von 14 Bewertungen
Drucken

Zucchini-Puffer (glutenfrei) mit Joghurt-Soße

Ein gesundes Rezept für Zucchini-Puffer mit Lauch, Dill und Feta-Käse. Das Kichererbsen-Mehl sorgt für glutenfreie Puffer, die Ihr zum Frühstück, Mittagessen oder abends genießen könnt.

Rezepttyp Beilage, Hauptgericht
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 15 Minuten
Kochen 20 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 10 Puffer
Kalorien 127 kcal
Autor elle

Zutaten

Für die Puffer:

  • 3 Mittel große Zucchini, geschreddert (500 g)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 1 Mittel großer Lauch. nur die weißen und hellgrünen Teile, klein gehackt
  • 3 Große Eier, leicht geschlagen
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 150 g Feta-Käse, gekrümelt
  • 3 EL Frischer Dill, klein gehackt (25 g Bund)
  • 60 g Kichererbsen-Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4-6 EL Natives Olivenöl extra (für die Pfanne, oder mehr wenn nötig)

Für die Joghurt-Soße:

  • 170 g Becher griechischer Joghurt
  • 1 Große Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Zitronensaft (oder mehr)
  • Eine Prise grobkörniges Meersalz

Zubereitung

Für die Puffer:

  1. Den Ofen auf 120°C vorheizen.
  2. Die geschredderte Zucchini in ein Sieb über eine Schüssel geben und mit 1/2 TL Salz vermischen. 5-10 Minuten abtropfen lassen. Dann die Zucchini in ein sauberes Küchenhandtuch geben und so viel Flüssigkeit wie möglich auswringen. Dann nochmal kräftig drücken (oder auch noch ein drittes Mal bis so viel Wasser wie möglich heraus ist. Das Volumen wird um ca. die Hälfte reduziert werden).

  3. In einer großen Rührschüssel die Zucchini, den Lauch und die Eier mit einer Gabel gut vermischen. Dann das Olivenöl, den gekrümelten Feta-Käse und den frischen Dill dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen. In einer kleinen Schüssel das Mehl und das Backpulver vermischen und in den Zucchini-Eier-Mix geben. Gut vermischen.

  4. In einer Gußeisernen oder schweren Pfanne 2 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen.

  5. Mit einem Esslöffel den Zucchini-Teig löffelweise in die Pfanne geben und die Puffer mit etwas Zentimeter Abstand von einander platzieren, damit sie sich ausbreiten können (ich mache immer zwei gleichzeitig). Mit einem Löffel die Puffer ein bisschen platt drücken. Sie sollten ca. 1 cm dick sein und einen Durchmesser von 10 cm haben.

  6. Die Zucchini-Puffer auf jeder Seite goldbraun braten. Zuerst die eine Seite und dann den Puffer umdrehen. Das Ganze mehrfach wiederholen. Insgesamt dauert das ca. 5-6 Minuten bis die Flächen knusprig sind. Die fertigen Puffer auf einen großen Teller legen, der mit Küchenpapier ausgelegt ist. Den Teller mit den fertigen Puffern in den warmen Ofen geben, damit sie nicht abkühlen.
  7. Diesen Vorgang so lange machen, bis der Teig aufgebraucht ist. Zwischendurch Öl in die Pfanne geben wenn das Öl aufgebraucht ist. Warm servieren.
  8. Enjoy!

Für die Joghurt-Soße:

  1. Die Zutaten (Joghurt, Knoblauch, Zitrone und eine Prise Salz in einer kleinen Schüssel vermischen und extra zu den Zucchini-Puffern servieren.

Tipps

  • Ich empfehle die Zucchini mit einer Kastenreibe mit den großen Löchern zu reiben.
  • Als Olivenöl empfehle ich Euch mein Lieblings-Öl, das hitzebeständig und deswegen gut zum Braten und Backen geeignet ist.
  • Ich nehme immer eine schwere Pfanne zum Braten der Zucchini-Puffer. Denn sie wird in der Mitte richtig heiß. Wenn Ihr eine beschichtete Pfanne nehmt, dann solltet Ihr den Herd langsam erhitzen (zum Beispiel auf mittlerer Stufe).
  • Die Zucchini-Puffer könnt Ihr auch kleiner machen, zum Beispiel mit 7,5 cm Durchmesser. Dann reicht der Teig für 12 Puffer.
  • Ihr könnt die Zucchini-Puffer auch noch am nächsten Tag genießen. Wenn Ihr sie im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter aufbewahrt und in einer Pfanne am nächsten Tag aufwärmt, schmecken sie immer noch gut.
  • Ich habe dieses low carb Zucchini-Rezept auch mit Kartoffel-Stärke gemacht, damit sie noch luftiger werden. Und Ihr könnt natürlich auch normales Mehl verwende.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Zucchini-Puffer mit Joghurt-Soße geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

10 Kommentare

  1. Hallo Elle, das sieht mega lecker aus und wird heute Abend gemacht. Eventuell mit ein bisschen Räucherlachs ;). Mit den 500g meinst du insgesamt, nicht pro Zucchini, gell? Liebe Grüße aus der Schwabenlandhauptstadt, Susanne

    • Liebe Susanne, ingesamt 500 g Zucchini geschreddert. Viel Spaß beim kochen. Lass mich wissen wie es Dir geschmeckt hat! 🙂 Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here