Glutenfreies Körnerbrot Rezept mit Brotgewürz, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Quark

Dieses einfache Rezept für ein Körnerbrot selbstgemacht und glutenfrei könnte Euer ultimatives Brotrezept werden. Eine mutige Aussage, ich weiß. Aber ich finde, dass es das einfachste Rezept zum Brotbacken überhaupt ist.

Ein selbstgemachtes Körnerbrot mit vielen Aromen

Das glutenfreies Körberbrot hat ein wunderbares, nussiges Aroma mit verschiedenen Untertönen von Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander. Das liegt an einer „Brotgewürz-Mischung“, die ich genommen habe, um einen authentischen Geschmack von „deutschem“ Brot zu bekommen. Dieses Körnerbrot ist auch voll mit Chiasamen, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und Sesamsamen. Und das einzige „Mehl“, das Ihr in diesem Brot finden werdet sind fein gemahlene Mandeln voller Proteine.

Ein schönes, weiches Vollkornbrot

Was mir (und dem liebsten Schwaben) an diesem Körnerbrot so gut gefällt ist seine weiche Textur. Ich würde sagen, es muss keinen Vergleich mit einem Brot eines Profi-Bäckers scheuen und man würde nicht vermuten, dass es ein glutenfreies Brot ist. Ihr könnt es sogar für Sandwiches oder Toast verwenden.

Glutenfreies Körnerbrot Rezept mit Brotgewürz, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Quark

Glutenfreies Körnerbrot – Einfach und schnell gebacken

Ich habe das Brot doch tatsächlich zwei Mal diese Woche gebacken, weil es so einfach geht. Kein Kneten, keine Hefe, kein Ruhen lassen, kein Ausrollen – die ganze anstrengende Arbeit fällt weg. Es braucht nur 10 Minuten Vorbereitungszeit (wenn überhaupt!) und eine Stunde zum Backen. Einfacher gehts nicht.

Brotgewürz bringt den guten Geschmack und ist gut für die Verdauung

Ich habe vorher noch nie ein glutenfreies Körnerbrot mit Brotgewürz gemacht. Doch was mir an „deutschem Brot“ so gut schmeckt, ist der herzhafte Geschmack der dunklen Brote. Und genau das schafft das Brotgewürz. Diese Gewürzmischung besteht aus Gewürzen, die Blähungen vermindern (antiflatulant) und die Verdauung anregen. Sie stärken auch das Immunsystem. Wenn Ihr mehr von diesen Gewürzen zu Euch nehmen wollt, könnt Ihr das auch in Form von Kräutertee tun.

Glutenfreies Körnerbrot Rezept mit Brotgewürz, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Quark
Glutenfreies Körnerbrot Rezept mit Brotgewürz, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Quark

Brotgewürz könnt Ihr auch selber herstellen

Wer Zeit und Lust hat, der kann sich das Brotgewürz auch selber mischen. Dazu braucht Ihr einen Mörser und Stößel und folgende Zutaten:

1/2 EL Fenchelsamen
1/2 EL Kümmelsamen
1/2 EL Anis
1/2 EL Koriandersamen

Für das Rezept für das selbstgemachte Körnerbrot habe ich 1/2 Teelöffel Brotgewürz genommen. Wer ein weniger starkes Aroma möchte, kann das auch auf 1/4 Teelöffel reduzieren.

Glutenfreies Körnerbrot Rezept mit Brotgewürz, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Quark
4.05 von 22 Bewertungen
Drucken

Glutenfreies Körnerbrot: selber backen ist ganz einfach!

Ein einfach und schnell gebackenes Rezept für ein glutenfreies Körnerbrot. Das Brot ist herzhaft und voller Proteine. Und das Wichtigste: es schmeckt extrem lecker. Perfekt für glutenfreie Sandwiches oder Toasts.
Rezepttyp Backen, Beilage, Frühstück
Kategorie Glutenfrei
Vorb. 10 Minuten
Kochen 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 14 Scheiben
Kalorien 142 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 100 g Gemahlene Mandeln
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL Brotgewürz, z.B. bei Alnatura oder selbstgemacht s.o.
  • 3 EL Chiasamen oder geschrotete Leinsamen
  • 65 g Kürbiskerne
  • 70 g Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Sesamsamen
  • 4 Große Eier
  • 250 g Quark

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 175°C vorheizen und eine Brotbackform mit Backpapier auslegen.


  2. In einer großen Rührschüssel die gemahlenen Mandeln, die Flohsamenschalen, das Backpulver, das Salz, das Brotgewürz und die Chiasamen gut vermischen. Dann die Kürbiskerne, die Sonnenblumenkerne und die Sesamsamen dazu geben und wieder gut vermischen.


  3. In einer zweiten Schüssel die Eier und den Quark gut verrühren, bis es eine weiche Masse ergibt.


  4. Den Eier-Quark-Mix zu den trockenen Zutaten geben und gut vermischen. Dann den Teig in die vorbereitete Brotbackform geben. Mit Körnern Deiner Wahl garnieren und im Ofen 55-60 Minuten backen.


  5. 5 Das Brot auf einen Rost zum Abkühlen stellen (10 Minuten). Dann das Brot aus der Form nehmen und auf dem Rost weiter abkühlen lassen. Vor dem Anschneiden das Körnerbrot vollständig auskühlen lassen.


Tipps

  • Es ist wichtig, dass Brot zum vollständigen Abkühlen aus der Form zu nehmen, da es sonst Kondenswasser abbekommt und feucht wird (und wer will das schon!).
  • Wenn Ihr keine gemahlenen Mandeln da habt, könnt Ihr Euch auch selber welche machen. Einfach Mandeln in einen Hochleistungsmixer oder eine Kaffeemühle geben (bei mir dauert das nur 20-30 Sekunden).
  • Wenn Ihr kein Fan von Kümmel, Anis, Fenchel oder Koriander seid, dann nehmt einfach nur 1/4 Teelöffel des Brotgewürzes.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Glutenfreies Körnerbrot geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

40 Kommentare

  1. Liebe Elle,
    dein Rezept wollte ich sofort ausprobieren, hatte aber die Zutaten nicht vollständig im Haus und hab´jetzt improvisiert.
    Hatte nur drei Eier da, statt des vierten Eis habe ich eine geriebene Kartoffel genommen. Auch Sesam musste ich durch Hirseflocken ersetzen. Den Quark habe ich durch Reste von Sojaquark, Sojajoghurt , Hummus und einen Klecks Seidentofu ersetzt. Noch 1 Teel. Xanthan und einen Klecks Chaisirup zum Würzen. Für die Kerne hatte ich noch einen Kernemix aus Sonnenblumen-, Kürbis-, Sesam- und Cashewkernen. Ausserdem habe ich statt der Mandeln eine glutenfreie Mehlmischung genommen. Jetzt ist alles im Ofen……tja, die Hoffnung stirbt zuletzt 😉
    Aber morgen mache ich das Original!!! Liebe Grüße Edith

  2. Danke für dieses leckere Rezept. Ich muss mich seit kurzem glutenfrei ernähren und da ich gar nicht ohne Brot kann, kam mir dein Rezept sehr gelegen. DANKE! 🙂

  3. Rezept hört sich gut an. Hast du statt Brot auch daraus Brötchen gemacht. Ich esse lieber Brötchen. Eigentlich bräuchte man ja nur die Backzeit reduzieren?
    Gruß Doris

    • Danke Dir für Deinen Kommentar. Ich habe Brötchen selber noch nicht ausprobiert. Aber ich denke das kann funktionieren. Und wie Du vermutest würde ich dann auch die Backzeit reduzieren. Lass mich wissen, wie es funktioniert hat. Ich würde mich über ein Bild sehr freuen :-). Liebe Grüße Elle

  4. Liebe Elle,
    Ob man auch die Mandeln durch Lupinenmehl austauschen kann? Dann hätte man sehr viel für den Eisenhaushalt getan und Fette gespart.

    • Liebe Syliva, das habe ich tatsächlich noch nicht versucht. Wenn Du es mal machst würde ich mich freuen von Dir zu hören, wie es geklappt hat :-). Liebe Grüße Elle

    • Liebe Agnes, sorry für die späte Antwort. Ich war unterwegs und offline. Ja, Du kannst auch Sonnenblumenkerne verwenden. Ich weiß sicher, dass gemahlene Haselnüsse funktionieren, also sollte das auch mit Sonnenblumenkernen kein Problem sein. Lass mich wissen, wie es funktioniert hat. Liebe Grüße Elle

  5. Ich habe heute das leckere Brot gebacken. Es schmeckt super. Ich habe zusätzlich noch eine geraspelte Karotte gegeben. LG

  6. Liebe Elle,

    es wird jetzt doch mal Zeit für einen Kommentar, nachdem ich dieses Brot stillschweigend zigmal gebacken habe. – Es ist genial!! Super einfach, super schnell – ein Päckchen Quark habe ich inzwischen immer im Kühlschrank, falls mir mal ganz spontan einfällt ich könnte Brot backen (auch an Heiligabend kam schnell noch eins in den Backofen.) . Das Brot schmeckt nicht nur lecker – es wird auch nicht hart, selbst wenn es ein paar Tage angeschnitten herumsteht.
    Da gemahlene Mandeln ja in der Regel im 200g Päckchen kommen, messe ich mir die trockenen Zutaten immer gleich für 2 Brote ab und fülle die „Extra-Portion“ in ein Schraubglas. So geht das zweite Brot dann noch schneller.
    Ich bin ein wenig verliebt in dieses Rezept – und überhaupt in deinen wunderbaren Blog, auf dem ich als Pescetarier sooo viele leckere, schnelle Gerichte finde!
    Vielen Dank und liebe Grüße

    Beate

    • Liebe Beate, vielen Dank für Deinen schönen Kommentar. Das motiviert mich, mir noch weitere Brot-Rezepte einfallen zu lassen :-). Danke Dir auch für die Tipps. Liebe Grüße Elle

  7. Liebe Elle,

    Ich wuerden das Rezept sehr gerne ausprobieren. Allerdings habe ich das Problem, dass ich die Flohsamenschalen ersetzen muss, da ich sie in Spanien (wo ich wohne) nicht bekomme. Hast du eine Idee?

    • Liebe Judith, ich habe es zwar selber noch nicht versucht, aber probier doch mal 1 EL oder 2 EL Chiasamen, die Du vorher in der Kaffeemühle zerkleinert hast. Erzähl doch mal wie es geworden ist. Das interessiert mich auch :-). Liebe Grüße Elle

  8. Hallo Elle,

    Das Brot sieht toll auf und klingt das Rezept klingt wahrlich super easy. Ich kann leider keinen Quark essen, und auch die Soja-Variante von anderen Bäckerinnen hier, kommt für mich nicht in Frage.. hättest du eine andere Idee?

    Lg Marleen

  9. Liebe Elle,

    ich mache mich heute ans Backen und bin schon ganz gespannt. Habt Ihr zufällig auch die Nährwerte pro 100g (o.ä.) oder könntet die ungefähr bestimmen? Das wäre für meine Zusammenstellung der Mahlzeit ziemlich hilfreich!

    Herzlichen Dank und mit vielen Grüßen
    Nina

    • Liebe Nina, leider weiß ich die Nährwerte nicht. Aber vielleicht hilft Dir ein Online-Rechner. Die gibt es auf Englisch. Vielleicht aber auch auf Deutsch. Lass mich wissen, ob Du fündig geworden bist. Liebe Grüße Elle

  10. Liebe Elle, vielen Dank für dieses super Rezept! Es ist das erste glutenfreie Brot, welches mir auf Anhieb gelungen ist, und das freut mich angesichts meiner unzähligen anderen Fehlversuche besonders!! Das Brot hat eine saftige und weiche Konsistenz, und auch, wenn es nicht besonders stark aufgegangen ist, ist es gleichmässig durchgebacken. Es schmeckt der ganzen Familie, sehr zu empfehlen und tatsächlich mit Geling-Garantie?! Viele Grüsse, Simone

    • Liebe Simone, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Das mit den Fehlversuchen kenne ich nur zu gut. Toll, dass es bei Dir geklappt hat :-). Liebe Grüße Elle

  11. So jetzt bin ich auch dran. Bin mehr als begeistert. Mein Schatzerl auch. Dienstag hab ich es gebacken und Mittwoch zum Frühstück, ******Exquisite *******. Heute wollte ich es wieder machen, hab geschlagene 4 Stunden im Netz gesessen und gesucht,da ich es nicht abgespeichert hab und wenn ich ganz ehrlich bin, hab ich es nicht erwartet das es soooooooo lecker schmeckt. ( ich backe aus neugier Low Carb). Schon mehere probiert, manche schmecken gut, manche na ja, aber das hier ist Spitzeeeeee. Da ich nieeeee nach Rezept backe ( meistens fehlt mir etwas, oder ich will es nicht , so hab ich bei dem das Brotgewürz rausgelasse und dafür 1 TL Salz dazu, nur Sonnenblumen. Heute 2 Portionen gemacht, sind im Backofen, eine wie letztens und die andere mit Walnüsse….sind gespannt 🙂 ) improvisiere ich. Nochmal gaaaaaaanz gaaaaanz lieben Dank für das Rezept.

    Lieben Gruß von der Nordsee
    Roserl

    • Liebe Roserl, danke Dir für Deinen tollen Kommentar! Klasse, dass Du so lange gesucht hast und ich freue mich sehr, dass Dir das Brot so gut geschmeckt hat. Deine Tipps gefallen mir auch sehr gut. Liebe Grüße Elle

  12. Hallo danke für das Rezept-möchte es aber vegan= kann ich die Eier durch Apfelmus ersetzen und den Quark mit SojaJoghurt?

    • Liebe Verena, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe das noch nicht ausprobiert. Normalerweise ersetze ich Eier mit Chi (1 EL Chia plus 3 EL lauwarmes Wasser). Banane oder Apfelmus sind auch ein guter Ersatz. Soja-Joghurt könnte Quark tatsächlich ersetzen. Du solltest dann auf die Konsistenz des Teigs achten. Ich würde etwas mehr Flohsamenschalen verwenden, damit sich sich alles gut verbindet. Vielleicht mußt Du es ein paar Mal ausprobieren bevor es funktioniert. Lass mich wissen, wie es geklappt hat. Das interessiert mich sehr. Liebe Grüße Elle

  13. Ein super Rezept! Das Brot ist so einfach und schnell zuzubereiten 🙂 mein absolutes Lieblingsbrot! Perfekt für gesunde und glutenfreie Ernährung! Danke

  14. Ein tolles Rezept! Vielen Dank, wir sind begeistert. Ich hatte keine Sonnenblumenkerne und habe sie durch Pinienkerne ersetzt. Das Brot zählt ab heute zu unseren Lieblingsbroten.

    • Danke Dir. Dein Kommentar hat mich auch begeistert. Das ist das schönste Lob, das ich mir wünschen kann. You made my day 🙂 Liebe Grüße Elle

    • Du kannst auch indische Flohsamen nehmen und diese dann klein mahlen, zum Beispiel mit einer Kaffeemühle. Oder Du nimmst 3 EL Chia Samen und gibst dann die indischen Flohsamen ungemahlen dazu. Dann hast Du die Chia Samen als Bindemittel. Liebe Grüße Elle

  15. Hallo,

    ich habe zwei Fragen:
    1. In den Zutaten sind gemahlene Mandeln aufgelistet, in der Zubereitung wird von Mandelmehl gesprochen. Es ist leider nicht dasselbe – was ist hier genau gemeint?
    2. Ich muss mich milchfrei ernähren – kann ich statt des Quarks auch Sojajoghurt verwenden?

    • Liebe Tina, danke Dir für Deinen Kommentar. Es sind tatsächlich gemahlene Mandeln. Sojajoghurt habe ich noch nicht versucht. Aber da die Konsistenz ähnlich ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass es gut funktioniert. Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here