Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten Rezept

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten ist leider nur ein Gericht für mich. Da ich die Einzige in der Familie bin, die auf Auberginen steht, koche ich dieses Rezept also nur für mich. Aber vielleicht findet sich da draußen noch jemand, der diese Leidenschaft mit mir teilt. Und vielleicht gelingt es mir auch noch irgendwann, den liebsten Schwaben von dieser Delikatesse zu überzeugen. Schließlich ist das bei Quinoa auch schon gut gelaufen.

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten – Eine Schüssel Leckeres!

Tomaten und Auberginen passen wunderbar zusammen. Ich habe Cherry-Tomaten und noch getrocknete Tomaten genommen. Dazu die tollen Aromen von Lauchzwiebel und Petersilie. Wenn Ihr dann noch ein Zitronendressing dazu mischt bekommt Ihr ein Aroma-Feuerwerk, das sich gewaschen hat. Die Pinienkerne sorgen noch für ausreichend Proteine (und noch mehr Geschmack!). Ich bin mir sicher, dass sich Veganer und Anhänger von glutenfreier Ernährung über dieses Gericht freuen werden.

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten Rezept

Was haben Auberginen-Fans und Aliens gemeinsam?

Also ich bin süchtig nach Auberginen. Und als ich neulich auf Facebook einen Post von einer Freundin gelesen habe, nach dem Menschen mit dem Rhesusfaktor Negativ im Blut anscheinend von Außerirdischen abstammen („Alien-DNA“), hat mich das sehr interessiert (ich habe auch Blutfaktor Rhesus negativ). Da hat doch schon Udo Lindenberg drüber gesungen. Viele Menschen glauben doch tatsächlich an Aliens. Sogar meine Mutter gehört dazu. Sie meint zwar nicht, dass sie schon mal entführt wurde, aber sie ist überzeugt davon, dass sie schon mal ein Ufo gesehen hat. Und das obwohl sie Wissenschaftlerin ist. Sie ist aber auch eine Künstlerin. Diese Mischung hat dann zu einem Bild geführt, das mich als Baby in einer Eierschale im Weltraum zeigt. Komisches Raumschiff für ein Alien. Aber gut, vielleicht mögen Aliens ja auch Auberginen.

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten Rezept

Auberginen sind unglaublich vielseitig

Da ich mich jetzt als süchtiger Alien geoutet habe, kann ich gleich weiter davon schwärmen, wie vielseitig dieses Gemüse ist. Es nimmt nämlich die Aromen anderer Zutaten auf. Ähnlich wie Tofu. Im Nahen Osten wird es gern püriert (baba ganoush) oder auch im italienischen Melanzane all parmigiana. Sautiert gibt es Aubergine aber auch in einer reichhaltigen Pastasoße oder in einem Curry. Und eben auch gebacken im Ofen wie in diesem Rezept. Ihr merkt schon, ich könnte Aubergine täglich essen und wäre immer glücklich damit.

Wie esst Ihr am liebsten Aubergine?

Schreibt mir einen Kommentar. Ich würde ich sehr über neue Auberginen-Rezepte freuen, da ich ja so ein Fan bin. Also ran an die Tasten und gebt mir neue Inspirationen. Wer weiß, vielleicht mache ich aus Eurem Lieblingsrezept eine neue Kreation 🙂

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten Rezept
4.67 von 3 Bewertungen
Drucken

Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten

Ein Rezept für ein reichhaltiges, vegetarisches und glutenfreies Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten. Entweder als Hauptgericht für 2 Personen oder als Beilage für 4 Portionen.
Rezepttyp Salat
Kategorie Glutenfrei, Mediterrane Küche, vegetarisch
Vorb. 10 Minuten
Kochen 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten
Portionen 4
Kalorien 451 kcal
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 200 g Trockenes Quinoa, abgespült
  • 2 Mittel große Auberginen, in gleich große Würfel geschnitten
  • 2-3 EL Natives Olivenöl extra
  • 250 g Mini-Roma oder Cherry-Tomaten, halbiert
  • 60 g Getrocknete Tomatenhälften in Öl (6-8 Hälften)
  • 4 Lauchzwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Kleiner Bund glatte Petersilienblätter, klein gehackt
  • 35 g Pinienkerne, leicht geröstet

Für das Dressing:

  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • Saft von 1 Zitrone, frisch gepresst
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1/2 TL Meersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


  2. Für das Rösten der Auberginen: die Auberginen-Würfel auf das vorbereitete Backblech legen und Olivenöl darüber verteilen. Dann mit den Händen im Öl drehen, damit die Würfel komplett mit Öl bedeckt sind (wenn nötig noch etwas mehr Öl nehmen). Dann mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen backen, bis die Würfel weich sind und leicht bräunlich werden (ca. 20-30 Minuten). Nach der Hälfte der Zeit alle Würfel einmal wenden.


  3. In der Zwischenzeit das ungekochte Quinoa in einem feinmaschigen Küchensieb abspülen und in einem mittel großen Topf mit Wasser entsprechend der Packungsanleitung kochen (ca. 15 Minuten). Je nach Quinoa-Typ ist das unterschiedlich. Sobald das meiste Wasser vom Quinoa aufgenommen wurde und die Körner leicht und locker sind, den Topf vom Herd nehmen und mit einer Gabel auflockern. Danach 5 Minuten stehen lassen und dann das Quinoa in eine große Servierschüssel geben.


  4. In einer kleinen Schüssel die Dressing-Zutaten vermischen.


  5. Die Auberginen in die Schüssel mit dem Quinoa geben. Dann die Cherry-Tomaten, die trockenen Tomatenhälften, die Lauchzwiebeln und die Petersilie dazu geben. Nun das Dressing darüber verteilen und gut vermischen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch noch etwas mehr Salz und Pfeffer und noch einen Spritzer Zitronensaft darüber geben. Nun die Pinienkerne darüber verteilen.

  6. Enjoy!


Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch die Ofen-Bratkartoffeln und die spanische Romesco Sauce geschmeckt haben. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

9 Kommentare

  1. Ich bin zwar nicht süchtig, aber doch ein großer Fan von Auberginen, dein Rezept wird also sicher bei der nächsten Gelegenheit nachgekocht! 🙂

  2. […] Quinoa mit gebackenen Auberginen und Cherry-Tomaten gibt es bei Elle von Elle Republic […]

  3. Ich mag Auberginen sehr gerne .Aber da sie viel Öl aufsaugen ,mache ich sie sehr selten.Und zwar frittiere ich die Aubergine und dann wird sie mit Knobi ,Salz, Tomate, und rote Paprika (alles in Scheiben ) im Kochtopf gegart .Vorsicht es darf nicht matchig werden .Dazu Joghurt knobi Dressing . Das schlemmt man mit Brot .Lecker .einfach göttlich!

  4. Heute morgen habe ich dieses Rezept von Dir bei Pinterest entdeckt und da ich noch eine einsame Aubergine im Kühlschrank hatte und etwas gekochten Quinoa von gestern, habe ich es gleich in die Tat umgesetzt – mit kleinen Anpassungen an meine Vorräte: Limette statt Zitrone, Sellerie-Stick statt Frühlingszwiebel und Kürbis- statt Pinienkernen. Wunderbar!!! Ich liebe diesen Salat! Und mein Schatz meinte nur: „Jeder, der den nicht mag, ist selber Schuld! “ Schade, dass die Schüssel so schnell alle war! Unbedingt nochmal!!! Ich werde mich definitiv weiter auf Deiner Seite umschauen! Liebe Grüße

    • Liebe Barbara, ich komme gerade von einem Kurztrip nach Südfrankreich zurück. Deswegen antworte ich so spät. Dein Kommentar hat mich sehr gefreut. Klasse, dass Du jetzt dabei bist :-). Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here