Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch und Spinat Vegan Rezept

Dieses Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch ist ein mildes und aromatisches Gericht. Ich habe mit diesem Rezept meiner Liebe zu Curry und Rote Bete ein Denkmal gesetzt. Ok, das ist vielleicht etwas zu selbstherrlich. Aber das Curry ist auf jeden Fall eine gelungene Mischung aus der tiefroten Rote Bete und einem leckeren Kokos-Aroma. Doch die Rote Bete ist auf jeden Fall der Star in diesem Gericht und ein Gruß an alle Rote Bete-Fans.

Tipps für Curry-Gewürzmischung

Wenn Ihr schon mal ein Curry von mir versucht habt, dann wißt Ihr, dass ich gerne meine eigene Curry-Gewürzmischung mache. Die einzige Ausnahme ist Garam Masala. Diese indische Gewürzmischung nehme ich gerne als Basis für meinen Mix, wenn ich ein indisches Curry mache. Und bei Thai-Currys verwende ich eine Paste, damit es schneller geht. Doch für den ganzen Rest werde ich selber kreativ und mache meine eigene Gewürz-Mischung. Denn Curry-Pulver kann doch sehr unterschiedlich sein, je nachdem welche Marke man nimmt.

Vegane Rote-Bete-Curry

Rote-Bete, Kokosmilch und Spinat Curry mit Quinoa und Kokos

Ein Curry-Pulver besteht aus Gewürzen und Kräutern

Meistens findet Ihr darin gemahlenes Kurkuma, Kreuzkümmel, Ingwer und frische Chili-Schoten. Diese leckeren Gewürze gibt es auch in diesem Rezept für Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch. Dazu kommen noch schwarze Senfkörner, die es in vielen indischen Currys gibt. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass dieses Rote-Bete-Curry typisch indisch ist. Es ist sehr aromatisch und mild mit einem erdigen Rote Bete-Geschmack und einer feinen Kokos-Note. Wenn ich meine Rote Bete nicht wie sonst röste oder zu einer Suppe verarbeite, ist das meine bevorzugte Art, die Knolle zu genießen.

Wok-Pfanne mit Rote Bete, Kokosmilch und Spinat Curry

Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch und Spinat Vegan Rezept

Tipps für die Vorbereitung des Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch

Bei diesem Curry freue ich mich über die Farbe. Doch das heißt auch, dass bei der Vorbereitung rote Flecken auf den Händen und Kleidern vorkommen können. Wenn Ihr also kein Fan von rosa Fingern seid, dann empfehle ich Euch Küchenhandschuhe zum Schälen und Schneiden zu tragen. Oder Ihr verwendet gleich gelbe Bete für dieses Rezept. Sie schmecken ein bißchen süßlicher aber sie sind genauso gut. Und vor allem machen sie keine Flecken!

Habt Ihr Lust auf mehr Rezepte mit Rote Bete?

Dann schaut mal im Archiv unter Rote Bete oder Ihr probiert gleich diese Rezepte hier aus:

Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch und Spinat Vegan Rezept
4.6 von 10 Bewertungen
Drucken

Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch & Spinat

Ein einfaches Rezept für ein aromatisches Curry mit Rote Bete. Die erdigen Aromen der Rote Bete passen super zu der Gewürzmischung, den Tomaten und der Kokosmilch. Ein veganes und glutenfreies Hauptgericht mit Quinoa oder Reis für 4-6 Portionen. Reste können sehr gut aufgewärmt werden.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Curry
Vorb. 10 Minuten
Kochen 40 Minuten
Gesamt 50 Minuten
Portionen 6
Kalorien 268 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 2 EL Kokosöl
  • 2 TL Senfkörner (ich empfehle schwarze Senfkörner, da sie kräftiger im Geschmack sind)
  • 2 TL Kreuzkümmel-Samen
  • 3 Kleine gelbe Zwiebeln, klein gehackt
  • 2 Große Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 EL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • 2 TL Gemahlener Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Gemahlener Kreuzkümmel
  • Eine Prise Zimt (Ceylon)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Frische rote Chili-Schote, entkernt und klein gehackt (wenn Ihr es scharf mögt könnt Ihr auch zwei nehmen)
  • 4 Mittel große Rote Bete, geschält und in Spalten oder Würfel schneiden (ca. 800 g)
  • 1 x 400 g Dose Bio-Tomatenstücke
  • 1 x 400 ml Dose Bio-Kokosmilch
  • Ein bißchen Wasser zum Verdünnen, wenn gewünscht (60 ml)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 2 Große Hände voll junger Spinat oder Wurzelspinat, die Stängel abgeschnitten
  • Saft von 1/2 Zitrone (oder Limette), frisch gepresst (oder mehr wenn gewünscht)

Zum Garnieren (optional):

  • Ungesüsste Kokos-Flocken, leicht geröstet
  • Frische Koriander-Blätter

Zum Servieren:

  • Gekochtes Quinoa oder Reis
  • Natur-Joghurt

Zubereitung

  1. Das Kokosöl in einer großen, tiefen Pfanne oder eine Wok-Pfanne (mit Deckel) auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Senf und die Kreuzkümmel-Körner dazu geben und anbraten bis die Körner anfangen zu springen (ca. 2-3 Minuten).

  2. Die Zwiebeln dazu geben und unter leichtem Umrühren sautieren bis sie weich sind (ca. 10 Minuten).
  3. Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Zimt, Lorbeerblätter, Chili-Schoten und Rote Bete dazu geben. Zwei Minuten umrühren.
  4. Die Tomatenstücke und die Kokosmilch dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und umrühren. Einen Spritzer Wasser dazu geben wenn gewünscht. Den Herd höher stellen und alles zum Kochen bringen. Den Deckel drauf geben und den Herd auf mittlere Stufe stellen. Zugedeckt köcheln lassen und ab und zu umrühren bis die Rote Bete weich ist (ca. 25 Minuten oder länger je nach Größe der Stücke).
  5. Spinat und den Zitronensaft dazu geben. Nochmal nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Mit einer Beilage Eurer Wahl (Quinoa oder Reis) und etwas Natur-Joghurt servieren.
  7. Enjoy!

Tipps

  • Dieses Rote Bete Curry schmeckt auch super als Reste-Essen am nächsten Tag. Ihr könnt es auch kalt oder auf Zimmertemperatur als Beilage geniessen.
  • Die schwarzen Senfkörner geben dem Gericht einen scharfen und kräftigen Geschmack. Gelber Senf dagegen ist milder im Geschmack. Die schwarzen Körner werden meistens in indischen Gerichten verwendet. Wenn sie gebraten werden bekommt Ihr einen süßlichen, milden und leicht nussigen Geschmack. Ihr bekommt die schwarzen Senfkörner online, beim Gewürzhändler oder in Bioläden.
  • Ich empfehle Euch Garam Masala von Lebensbaum. Ihr bekommt das in jedem Bio-Laden (unbezahlte Werbung).
  • Für mehr Frische könnt Ihr statt der Tomaten aus der Dose auch 4 frische Tomaten in kleine Würfel schneiden.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Rote-Bete-Curry mit Kokosmilch geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

5 Kommentare

  1. Ich habe das Curry nachgekocht und fands sehr lecker. Tolle Aromen und als Rote Bete-Fan war es ein Muss. Dazu gab es wie von dir vorgeschlagen Quinoa und Joghurt.

    • Super, dass Dir das Rezept für das Rote-Bete-Curry so gut gefällt. Darüber freue ich mich sehr. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Elle

    • Liebe Amy, vielen Dank für die 5 Sterne. Toll, dass Dir das Rezept für das Rote-Bete-Curry so gut gefällt. Ich mache es auch immer wieder gerne :-). Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Elle

  2. Gestern Abend ausprobiert, da wir dieses Jahr Pastinaken für uns entdeckt haben. Absolut leckeres Winter-Soulfood, das unsere Gaumen verzaubert hat. Das Zusammenspiel der Süße des Apfels und der Pastinaken mit den Aromen von Rosmarin und Thymian fanden wir gigantisch. Herzlichen Dank für das Rezept und die Inspiration. Habe schon einige Gerichte von dir ausprobiert und bisher hat uns keines enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here