Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse

Bei diesem Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries und Feta-Käse könnt Ihr jeden Bissen genießen. Denn er schmeckt süß, säuerlich, salzig und nach nussigen Aromen. Diese Kombination aus mehreren sehr verschiedenen Aromen die trotzdem gut zueinander passen ist das Besondere bei diesem Herbst-Rezept. Ich habe dafür einen Hokkaido-Kürbis geröstet und Schwarzkohl (Toskanischer Palmkohl), süße Cranberries und geröstete Kürbiskerne verwendet. Den geschmacklichen Abschluss bilden die salzigen Feta-Krümel und etwas Zitronensaft. Na, habt Ihr schon Lust auf diesen Schwarzkohl-Salat mit Kürbis?

Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse Rezept

Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse

Schwarzkohl-Rezepte sind immer etwas Besonderes

Schwarzkohl, der auch toskanischer Palmkohl heißt ist schon lange ein fester Bestandteil in der italienischen Küche und wie der Name schon sagt in der Toskana zuhause. Mittlerweile ist er auch in Deutschland bekannt und wird hier sogar angebaut. Ich freue mich immer, wenn ich den Kohl auf dem Markt und manchmal sogar im Supermarkt sehe. Schwarzkohl lässt sich wunderbar zu Salaten verarbeiten, denn er ist etwas süsser als Grünkohl. Und was gibt es Besseres als einen rohen Kohl-Salat? Der liebste Schwabe hat letzte Woche sogar in London in einem In-Restaurant im Londoner Stadtteil Shoreditch Schwarzkohl als Beilage bekommen. Um die Ecke war sogar ein Restaurant meines Lieblingskochs Ottolenghi. Dann weiß man schon, dass man in einer kulinarischen Ecke gelandet ist.

Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse

So wird Schwarzkohl richtig zubereitet

Wenn Ihr die Blätter massiert, werden sie weich und Ihr könnt den Schwarzkohl wie normalen Grünkohl einsetzen. Doch außer in Salaten schmeckt Toskanischer Palmkohl auch sehr gut in warmen Gerichten. Ihr könnt Ihn eigentlich in jedem Grünkohl-Rezept verwenden. Ich denke da an Suppen, Eintöpfe, Casseroles und er schmeckt sogar mit Ofen- oder Bratkartoffeln. Schwarzkohl ist die perfekte Zutat für Winter- oder Herbst-Rezepte.

Ein Schwarzkohl-Salat mit Kürbis könnte Euer nächstes Weihnachtsessen bereichern

Damit habt Ihr eine saisonale Beilage, die auch noch wunderschön aussieht. Da der Schwarzkohl-Salat voller Vitamine ist, könnt Ihr Euch über ein gesundes Rezept freuen, das auch Vegetarier und Flexitarier begeistert. Und wer es vegan mag, der lässt einfach den Feta-Käse weg. Ich könnte mir auch eine Rote-Bete-Kokos-Suppe gut dazu vorstellen. Nur so als Tipp ;-).

Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse
5 von 4 Bewertungen
Drucken

Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse

Dieses einfache Rezept für einen Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse ist der perfekte Winter-Salat, der auch eine schöne Beilage für ein Weihnachtsessen ist. Rezept für 4-6 Portionen.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 15 Minuten
Kochen 25 Minuten
Gesamt 40 Minuten
Portionen 4
Kalorien 319 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 1 Kleiner Hokkaido-Kürbis, entkernt und in 12 Stücke geschnitten (max. 1 kg)
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 TL Koriander-Samen (ganz), grob gemahlen mit einem Mörtel und Stößel
  • 1/2 TL Meersalz, aufgeteilt
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 EL Trockene Bio-Cranberries
  • 3 EL Rotweinessig (gute Qualität)
  • 2 TL Brauner Zucker, (ich empfehle GEPA Bio-Rohrohrzucker Mascobado)
  • 1 TL Senfkerne
  • 1 Kleine rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 Bund Schwarzkohl (auch als Palmkohl bekannt), die inneren Stängel entfernen und klein schneiden
  • 2 EL Kürbiskerne, geröstet
  • 75-100 g Feta-Käse, gekrümelt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen (optional).


  2. In einer großen Schüssel die Kürbisstücke, 1 EL Olivenöl, Koriandersamen, eine gute Prise schwarzer Pfeffer und 1/4 TL Salz mit den Händen vorsichtig vermischen. Dann die Kürbisstücke auf dem vorbereiteten Backblech in einer Schicht verteilen.


  3. Den Kürbis im Ofen rösten bis er weich und leicht braun ist (ca. 25 Minuten).


  4. In der Zwischenzeit die Cranberries, den Essig, den Zucker, die Senfkörner und 1/8 TL Salz in einer kleinen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann vom Herd nehmen und 15 Minuten zum Einweichen stehen lassen (gegebenenfalls übrige Flüssigkeit abschütten).


  5. In eine große Schüssel den Schwarzkohl, 1 EL Olivenöl, Zitronensaft und 1/8 TL Salz geben. Dann mit den Fingern das Dressing vorsichtig in die Blätter „massieren“. Darauf achten, dass die Blätter rundum mit Dressing benetzt sind (dadurch werden sie weicher). 


  6. Nun den Kohl auf eine Servierplatte geben und die Kürbisstücke und die rote Zwiebel darüber verteilen. Danach die Kürbiskerne, die Cranberries und den Feta-Käse darüber streuen.


  7. Enjoy!


Tipps

  • Ich mag den Geschmack von rohen roten Zwiebeln. Wenn Euch das zu stark ist könnt Ihr sie in eiskaltes Wasser legen (10-20 Minuten) bevor Ihr sie in den Salat gebt. Der Schwarzkohl schmeckt etwas süßer als Grünkohl und er ist auch weicher. Deswegen empfehle ich ihn für Salate. Ihr bekommt ihn auf dem Markt.
  • Ich habe diesen Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries & Feta-Käse schon auf unterschiedliche Arten gemacht. Eine andere Möglichkeit ist es, die eingeweichten Cranberries wegzulassen und den Schwarzkohl mit einem Dressing aus 1 1/2 TL Dijon-Senf, 1 EL Rotweinessig oder Apfelessig und 2 1/2 EL Olivenöl zu machen (Ihr könnt auch etwas Honig oder Ahornsirup für etwas Süße dazu geben). Dann serviert Ihr trockene, klein geschnittene Cranberries oder Granatapfelkerne dazu
  • Das Rezept habe ich vom Cooking Light Magazin adaptiert.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Schwarzkohl-Salat mit Kürbis, Cranberries und Feta-Käse geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here