Rezept für Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta

Dieses Rezept für gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar ist wieder eine schöne Gelegenheit, um dem Gemüse auch das letzte Stück Aroma zu entlocken, in dem Ihr es im Ofen röstet. Die Kombination aus Süßkartoffeln, roten Zwiebeln und Karotten mit der Gewürzmischung Zatar aus Nordarfrika und dem Nahen Osten ist magisch. Dazu habe ich Kichererbsen und eine Prise Chili-Flocken gegeben, um das Aroma-Feuerwerk noch ein bisschen mehr anzuheizen. Das war mir aber immer noch nicht genug. Also kommen noch ein Spritzer Zitrone, frische Minze, geröstete Pinienkerne und krümeliger Feta-Käse dazu. Und schon kann die Reise in 1001 Nacht beginnen.

Was ist Zatar?

Wenn Ihr noch nie mit Zatar gekocht habt, dann solltet Ihr Euch diese Chance mit diesem Rezept nicht entgehen lassen. Zatar (oder auch Za’tar oder Za’atar) ist eine Gewürzmischung, die ursprünglich aus der nordafrikanischen Küche kommt und auch im Nahen Osten sehr beliebt ist. Es passt sehr gut zu allen Arten Gemüse und verträgt sich richtig gut mit Minze und Zitrone. Klassischerweise findet Ihr darin trockene Kräuter (Thymian, Majoran, Oregano), gemahlenes Sumach und leicht geröstete Sesamkörner. Zatar gibt es bei jedem türkischen Supermarkt, Gewürz-Händler oder online. Ich kaufe meistens bei der Kräuterhexe auf dem Isemarkt oder bei Violas (keine bezahlte Werbung, aber die kleinen Händler brauchen jede Unterstützung die sie bekommen können). Ihr könnt das Aromawunder aber auch selber machen. Auf Elle Republic gibt es ein schönes Rezept für Za’tar und noch ein paar gute Anwendungs-Tipps.

Zatar gewürzte Gemüse, Süßkartoffel, Karotten, Zwiebeln
Zatar gewürzte Kichererbsen

Geröstetes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar ist einfach gemacht

Außerdem könnt Ihr das leckere Gericht sowohl warm als auch kalt essen. Aktuell sitze ich wie viele von Euch wahrscheinlich auch im Home Office. Da ist so ein Essen mit frischem Gemüse genau das Richtige. Und Ihr habt wahrscheinlich auch nicht jeden Tag Lust, stundenlang zu kochen. Deswegen finde ich es eine gute Lösung, einfach ein bisschen Gemüse in den Ofen zu schieben und mit frischen Kräutern und einer Gewürzmischung ein aromatisches Essen auf den Tisch zu zaubern. Die Zutaten dafür bestelle ich auch gerne online und bekomme sie dann bis an die Tür geliefert. Gesund Essen und Quarantäne funktioniert also auch.
Rezept für Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta

Sumach ist eine der wichtigsten Zutaten in Za’atar

Ohne das rotes Aromawunder Sumach gibt es kein echtes Za’atar. Falls Ihr noch nicht davon gehört habt, empfehle ich Euch in jedem Fall Sumach einmal auszuprobieren. Denn es ist auch für sich eine wichtige Zutat in vielen orientalischen Gerichten. Sumach wird aus getrockneten Sumach-Beeren gemacht und es schmeckt leicht nach Zitrone, fruchtig und etwas säuerlich. Ihr könnt es auch so zu gebackenem Gemüse oder zu Salat-Dressings dazu geben. Es funktioniert sogar als Garnitur. Noch mehr Informationen gebe ich Euch in meinem Artikel über Sumach hier.

Rezept für Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta

Hat Euch dieses Rezept mit gebackenem Gemüse und Kichererbsen mit Zatar inspiriert?

Dann probiert doch mal diese leckeren Rezepte mit dem schmackhaften Gewürz Zatar:

Und hier habe ich noch mehr Sumach-Rezepte für Euch falls Ihr diese mal ausprobieren wollt: Fenchelsalat mit Birne, Minze und Sumach oder Marokkanisches Ofengemüse mit Kichererbsen und Bulgur. Und noch mehr leckere Rezepte findet Ihr im Rezept-Archiv.

Rezept für Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta
5 von 10 Bewertungen
Print

Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta

Ein einfaches Rezept für gebackene Süßkartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Kichererbsen mit Zatar. Die orientalische Beilage kann warm oder auf Zimmertemperatur serviert werden. Und Veganer lassen einfach den Feta-Käse weg.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Orientalisch
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten
Portionen 4
Kalorien 338 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 1 Große Süßkartoffel geschält und in Würfel mit 2-5-3 cm geschnitten (ca. 400 g)
  • 3-4 Kleine rote Zwiebeln, in Keile geschnitten (ca. 300 g)
  • 3 Mittel große Karotten, geschält, halbiert und in Scheiben geschnitten (ca. 400 g)
  • 2 EL Olivenöl, aufgeteilt (bzw. mehr zum Schluß)
  • 1 x  400 g Dose Dose Bio-Kichererbsen, das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 2 EL Zatar, aufgeteilt
  • 1/4 TL Chili-Flocken
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 50 g Feta-Käse, gekrümelt (oder mehr nach Geschmack)
  • 3 EL Frische Minz-Blätter, in Streifen geschnitten
  • 2 EL Pinienkerne, leicht geröstet (alternativ Pistazien)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Schüssel das Gemüse mit 1,5 EL Olivenöl und 1 EL Zatar gut vermischen. Dann alles in einer Schicht gleichmäßig auf einem der Backbleche verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Kichererbsen in die gleiche Schüssel geben und mit dem übrigen Olivenöl, Zatar und Chili-Flocken vermischen. Auf dem zweiten Backblech gleichmäßig verteilen.
  4. Beide Backbleche in den Ofen schieben und backen bis das Gemüse weich ist (ca. 25 Minuten insgesamt, nach 15 Minuten die Backbleche vertauschen). Ich röste das Gemüse zuerst im oberen Drittel des Ofens.

  5. Das Gemüse und die Kichererbsen auf einer Servierplatte anrichten und Zitronensaft und etwas Olivenöl darüber träufeln. Den krümeligen Feta-Käse, Minze und Pinienkerne darüber verteilen. Servieren.
  6. Enjoy!

Tipps

Zatar (auch Za'atar genannt) und Sumach könnt Ihr online oder im türkischen Supermarkt oder beim Gewürzhändler kaufen. Die gibt es ja auch meistens auf dem Wochenmarkt.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Gebackenes Gemüse und Kichererbsen mit Zatar, Minze & Feta geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

6 KOMMENTARE

  1. Liebe Elle,
    ich habe es heute auch ausprobiert und war auch ganz neugierig.
    Es war sehr lecker. Ich fand es ein bisschen trocken, daher habe ich mir das selbstgemachte Tzatziki von meiner Tochter für ihre Wraps gemobst und zusammen war es mega lecker. Ein tolles Rezept und danke für die Vorstellung von dem Zatar. Es wird jetzt auch gleich in meiner Küche Einzug halten 😉
    Freue mich dich auf Instagram gefunden zu haben; stöbere und probiere weiter.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja, vielen Dank für die 5 Sterne :-). Und liebe Grüße an Deine Tochter. Selbstgemachtes Tzatziki finde ich auch immer gut. Guter Tipp für dieses Rezept :-). Viel Spaß noch mit den anderen Rezepten! Liebe Grüße Elle

    • Oha, das hört sich abenteuerlich an. Hast Du Kichererbsen aus der Dose oder trockene Kichererbsen verwendet? Ich gehe davon aus, dass Dein Ofen heißer ist als meiner. Bei mir ist das noch nie passiert. Du kannst vielleicht beim nächsten Mal die Kichererbsen nach dem Gemüse eine Ebene weiter unten im Ofen backen. Vielleicht hilft das. Ich wünsche Dir frohe Ostern und gutes Gelingen. Liebe Grüße Elle

  2. Liebe Elle,

    wow, danke für ein weiteres wahres und, wie du richtig schreibst, magisches Geschmackserlebnis! Und wieder so schnell zubereitet.
    Dafür sehr sehr gerne wieder die volle Punktzahl. Da ich Sumach durch dich kennen und lieben gelernt habe, habe ich noch eine extra Portion davon vor dem Essen darüber gestreut. Könnte mir auch gut noch einen Joghurt-Dip dazu vorstellen. Probiere ich beim nächsten Mal aus.
    Freue mich über viele weitere leckere Rezepte von dir. 🙂

    Liebe Grüße aus Mannheim

    Petra

    • Liebe Petra, danke Dir für den tollen Kommentar und die 5 Sterne. Das ist ja großartig, dass Du jetzt ein Sumach-Fan bist. Ich werde mir also noch ein paar weitere Sumach-Rezepte einfallen lassen :-). Ich wünsche Dir frohe Ostern. Liebe Grüße Elle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here