Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce Rezept

Geröstete Möhren mit Harissa sind eine wunderschön bunte Beilage, die sich auch als leckeres Hauptgericht eignet. Die Karotten werden mit Olivenöl, Kreuzkümmelsamen, Harissa Gewürzmischung, Knoblauch und Ahornsirup vermischt. Und die Geschmacks-Magie kommt dann durch das Rösten. Als leckere Abrundung kommen noch weiße Riesenbohnen (Butter Bohnen) und eine Zitronen-Kräuter-Joghurt Sauce dazu. Sie passt super zu Karotten. Das gesunde Gericht ist eine Kombination aus süßen, würzigen und herzhaften Aromen.

Was ist Harissa?

Harissa ist eine Gewürzmischung aus Nordarfrika, die meistens als Paste zum Einsatz kommt. Doch Harissa gibt es auch als trockene Gewürzmischung, die ich bevorzuge. Je nach Hersteller unterscheidet sich die Auswahl an Gewürzen und Schärfegrad. Das reicht von mild bis scharf. Ich habe meine eigene Harissa Gewürzmischung von Elle Herbs, die mit Chili, roter Paprika, Kalahari Wüstensalz, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch und Piment d’Espelette gemacht ist. Die Mischung gibt dem Essen einen schönen Geschmacks-Kick, der sehr gut zur Süße des Ahornsirup und der natürlichen Süße der Karotten passt.

Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce Rezept

Harissa Paste versus trockene Gewürzmischung

Die Harissa Paste wird aus der trockenen Gewürzmischung mit etwas Öl gemacht, damit sie die Konsistenz einer Paste bekommt. Wenn Ihr Euch schon an eine Paste gewöhnt habt, könnt Ihr sie auch hier anstelle einer trockenen Gewürzmischung verwenden. Dabei sollet Ihr dann etwas weniger Öl im Rezept verwenden, da ja in der Paste schon Öl drin ist.

Die richtigen Karotten wählen

Ich mag am liebsten bunte Bundmöhren alte Sorte vom Markt für dieses Rezept, da ich die Farben so schön finde. Ich empfehle Euch die Karotten im Bund zu kaufen, da diese normalerweise schlanker sind. Ihr könnt sie dann ganz lassen und sie haben ein leichtes und süßes Aroma.

Bunte Möhren

Möhren/Karotten mit Harissa

So werden geröstete Möhren mit Harissa gemacht

  • Ihr schneidet die grünen Teile der Möhren ab (ein bisschen Grün könnt Ihr dran lassen) und spült sie mit kaltem Wasser ab. Danach schrubbt Ihr dreckige Teile oder Erde ab. Bio-Karotten könnt Ihr gut ungeschält essen. Aber wer möchte kann sie natürlich auch schälen.
  • Als Nächstes werden die Gewürze, der Knoblauch, das Olivenöl und der Ahornsirup vermischt, so dass eine Paste entsteht die dann mit den Karotten vermischt wird. Je nach Größe der Karotten könnt Ihr das in einer großen Schüssel, in einer Backform oder auf einem mit Backpapier vorbereiteten Backblech machen.
  • Sobald die Karotten gut mit der Paste bedeckt sind legt Ihr sie in einer Schicht nebeneinander und röstet sie für 30 Minuten bis sie zart sind. Um zu prüfen, ob sie fertig geröstet sind, stecht Ihr mit einer Messerspitze hinein. Wenn das einfach geht, sind sie fertig. Und wenn nicht, dann lasst Ihr sie noch ein paar Minuten länger rösten und prüft nochmal.
  • Da die Karotten eine halbe Stunde zum Rösten benötigen, habt Ihr ausreichend Zeit, um das restliche Rezept oder weitere Beilagen vorzubereiten. Den Bohnensalat und die Joghurt- Sauce könnt Ihr auch im Voraus zubereiten. Dann könnt Ihr die Röstzeit gut einsetzen, um andere Beilagen wie Kartoffeln oder einen grünen Salat zu machen. Oder wenn es nicht streng vegetarisch sein soll könnt Ihr auch noch Hähnchenbrust grillen.

Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce Rezept

Habt Ihr Lust auf mehr orientalische vegetarische Rezepte?

Dann versucht doch eins dieser leckeren Rezepte:

Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce Rezept
5 von 1 Bewertung
Print

Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce

Einfaches Rezept für im Ofen geröstete Möhren mit Harissa auf einem Butterbohnen Salat mit einer Kräuter-Joghurt-Sauce als leckere Beilage für 4-6 Portionen oder als Hauptgericht für zwei Personen.
Rezepttyp Beilage
Kategorie Orientalisch
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Kalorien 289 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für die gerösteten Karotten:

  • 1 Bund Karotten, das Grün abgeschnitten und der Länge nach halbiert wenn sie groß sind (ca. 750 g)
  • 2 EL Harissa Gewürzmischung
  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 2 Kreuzkümmelsamen
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1/4 TL Meersalz

Für den Bohnensalat:

  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 1 Kleine rote Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 x 400 g Dose Weiße Bohnen (Riesenbohnen/Butter Bohnen oder Cannellini Bohnen), die Flüssigkeit abgeschüttet und abgespült
  • Saft von 1/2 Zitrone, frisch gepresst
  • 1 EL Glatte Petersilie, klein gehackt
  • 1 EL Frischer Dill, klein gehackt
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Für die Joghurt-Sauce:

  • 170 g Griechischer Joghurt
  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 2 EL Glatte Petersilie, klein gehackt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C (180° Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. In einer kleinen Schüssel die Zutaten (Harissa, Olivenöl, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ahornsirup, Meersalz) vermischen. Die Möhren darin wälzen bis sie gut bedeckt sind und sie gleichmäßig nebeneinander auf dem Backblech verteilen (siehe auch Tipps unten).

  3. Die Möhren im Ofen rösten bis sie zart sind (30-35 Minuten). Nach der Hälfte der Zeit wenden.
  4. In der Zwischenzeit die Bohnen und die Joghurt-Sauce vorbereiten. In einer mittel großen Schüssel die Zutaten (Olivenöl, rote Zwiebel, Knoblauch, Bohnen, Zitronensaft und Kräuter) vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.
  5. In einer kleinen Schüssel die Zutaten (Joghurt, Olivenöl, Zitronensaft, Petersilie) vermischen und zur Seite stellen.
  6. Zum Servieren den Bohnensalat auf einer Servierplatte anrichten. Die gerösteten Möhren mit dem Harissa darüber verteilen und etwas Joghurt Sauce darüber verteilen. Mit zusätzlichen Kräutern garnieren (optional) und mit der restlichen Joghurt-Sauce servieren.

  7. Enjoy!

Tipps

  • Mit Harissa lassen sich Gerichte geschmacklich auf den nächsten Level heben. Ihr bekommt die Gewürzmischung eigentlich überall im Laden oder online.
  • Ich empfehle Euch meine eigene Harissa Gewürzmischung von Elle Herbs für dieses Rezept. Es ist aus hochwertigen Zutaten (Chiliflocken, rote Paprika, Kalahari Wüstensalz, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch und Piment d’Espelette) gemacht.
  • Die Möhren könnt Ihr entweder auf einem Backblech rösten, so dass sie karamellisieren, oder Ihr röstet sie in einer Pfanne oder Kasserolle. Wenn sie zu nah beieinander liegen werden sie gedämpft und karamellisieren nicht. Dann wird auch die Gewürzmischung nicht braun. Beide Zubereitungsarten funktionieren. Ich mag es am liebsten karamellisiert.
  • Ihr könnt auch Harissa Paste statt der Gewürzmischung verwenden. Dann solltet Ihr aber weniger Öl zum Rösten der Möhren verwenden.

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Geröstete Möhren mit Harissa, weißen Bohnen und Joghurt Sauce geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Rezept Bewertung




Please enter your comment!
Please enter your name here