Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen Rezept

Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen ist kinderleicht gemacht. Die drei Zutaten ergeben zusammen mit der Honig-Vinaigrette ein magisches Aroma. Dieser grandiose Salat eignet sich super als Beilage für die Weihnachts-Feiertage. Lasst Euch von dem rohen Rosenkohl nicht abschrecken. Damit konnte ich schon in anderen Rezepten Skeptiker überzeugen. Ihr schreddert den Kohl wie anderen Kohl auch.

Die knusprigen Rosenkohl-Blätter und die Haselnüsse liefern zu dem krümeligen Blauschimmelkäse einen tollen Kontrast in der Textur. Und der Knaller ist die Honig-Vinaigrette, die noch etwas Süße zu den Aromen liefert. Wenn Euch das gut gefällt, könnt Ihr sogar noch eine Hand voll klein gehackte Cranberries dazu geben. Denn so ein herber Salat verträgt die Süße sehr gut. Außerdem wird der Rosenkohl-Salat dann noch etwas farbiger und bekommt so den richtigen Weihnachts-Look.

rohe Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen Rezept

Gute Tipps für dieses Salat-Rezept

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Rosenkohl zu schreddern. Am schnellsten geht es mit einer Küchenmaschine. Dafür schneidet Ihr die Stängel ab und gebt den Rosenkohl in die Küchenmaschine und schreddert sie zu feinen Streifen.

Alternativ könnt Ihr eine Mandoline verwenden. Natürlich nicht das Musikinstrument, sondern den Gemüseschneider. Aber seid bitte vorsichtig damit denn die Messer sind super scharf und ich empfehle Euch, Handschuhe zu tragen oder einen Handschutz zu verwenden.

Eine andere Möglichkeit ist die gute alte traditionelle Art per Hand. Auch dafür trennt Ihr die Enden des Rosenkohls ab und schält die welken Blätter ab. Dann halbiert Ihr die Röschen und legt sie mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett. So könnt Ihr die Röschen dann in dünne Scheiben schneiden (wie bei einem halben Apfel).

So werden die Haselnüsse zubereitet

Ihr könnt sie in einer Pfanne rösten oder wenn Ihr mehr davon rösten wollt, dann empfehle ich Euch sie bei 200°C im Ofen zu rösten bis sie gut duften. Sobald die Haselnüsse danach abgekühlt sind, so dass Ihr sie anfassen könnt, reibt Ihr die äußere Haut mit einem Küchenhandtuch ab.

Ich hacke die Nüsse auch gerne in kleine Stücke. Das ergibt verschieden große Stücke. Doch Ihr könnt die abgekühlten Haselnüsse auch in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz klein wälzen. Dafür legt Ihr den Gefrierbeutel mit den Nüssen auf eine Schneidebrett und schüttelt ihn, so dass die Nüsse gleichmäßig verteilt auf dem Brett liegen. Mit dem Nudelholz rollt Ihr dann darüber bis die Nüsse in kleine Stücke zerbrechen.

Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen Rezept, Winterlicher Salat mit rohem Rosenkohl

Verschiedene Varianten für den Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse

  • Zuallererst gilt, dass Ihr den Blauschimmelkäse auch mit Parmesan oder Pecorino ersetzen könnt. Doch selbst der liebste Schwabe, der kein Fan von Blauschimmelkäse ist, findet ihn in so einem Salat sehr lecker.
  • Ich bin auch ein Freund von Früchten im Salat. Manchmal gebe ich deswegen auch etwas Apfel oder Birne in den Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse. Ihr könnt auch wie oben gesagt, trockene Cranberries als weitere süße Zutat dazu geben. Es geht doch nichts über natürliche Süße!
  • Ihr könnt auch einen Gemüsemix aus Blattgrün verwenden. So passt ein geschredderter Grünkohl oder Schwarzkohl schon mal gut zu Rosenkohl. Oder Ihr nehmt einen Spitzkohl.
  • Und wenn Ihr Lust auf noch mehr Rosenkohl-Salat-Rezepte habt, dann empfehle ich Euch meinen Rosenkohl-Salat mit Äpfeln oder das Rezept für Grünkohl und Rosenkohl-Salat mit Parmeschinken. Beide sind wirklich sehr lecker!
Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen Rezept
3.92 von 12 Bewertungen
Drucken

Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen

Ein einfaches Rezept für einen Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen. Der Salat ist eine perfekte Beilage für ein Sonntags-Essen und natürlich auch für das Weihnachts-Menü geeignet.
Rezepttyp Beilage, Salat
Kategorie Amerikanische Küche
Vorb. 20 Minuten
Kochen 5 Minuten
Portionen 4
Kalorien 250 kcal
Autor elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 500 g Rosenkohl, geschreddert (siehe Tipps)
  • 60 g Blauschimmelkäse, gekrümelt
  • 30 g Geröstete Haselnüsse, grob gehackt

Für das Dressing:

  • 1 Kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Kleine Schalotte, klein gehackt
  • 2 EL Weißwein-Essig
  • 1 EL Honig
  • 1/2 TL Meersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 6 EL Natives Olivenöl extra

Zubereitung

  1. Eine trockene Pfanne auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen und die Haselnüsse darin rösten bis die Haut der Nüsse bricht und sie gut riechen (ca. 4-5 Minuten). Die Nüsse in ein Küchenhandtuch wickeln und sie darin aneinander reiben, so dass die Haut abgeht. Danach die Nüsse auf ein Schneidebrett legen und in Stücke hacken, so dass Ihr kleine und größere Stücke habt.

  2. Den rohen geschredderten Rosenkohl in eine große Schüssel geben. Den Blauschimmelkäse in kleine Krümel zerkleinern und in die Schüssel dazu geben und gut mit dem Rosenkohl vermischen. Die klein gehackten Haselnüsse in die Schüssel geben.
  3. In einer kleinen Schüssel die Dressing-Zutaten (Knoblauch, Schalotten, Essig, Honig, Salz, Pfeffer) vermischen und das Olivenöl dazu geben. Dann alles gut vermischen bis es gut verbunden ist. Das Dressing über den Salat geben und gut vermischen. Dann abschmecken und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  4. Enjoy!

Tipps

  • Ich empfehle Euch, Euren Lieblings-Blauschimmelkäse für dieses Rezept zu nehmen. Mein Geschmack ist ein sehr kräftiger Käse wie zum Beispiel ein Roquefort. Doch auch Stilton oder Danish Blue schmecken mir sehr gut.
  • So zerkleinert Ihr den Rosenkohl: Entweder nehmt Ihr eine Mandoline (dafür solltet Ihr einen Handschutz verwenden). Oder Ihr macht das einfach mit den Händen. Dafür schneidet Ihr die Enden des Rosenkohl ab und entfernt welke Blätter. Dann schneidet Ihr die Röschen in zwei Hälften und legt sie mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett. Dann schneidet Ihr die Röschen in dünne Scheiben (wie bei einem Apfel). So bleiben die Blätter ganz. Easy-Peasy! Auf Deutsch: kinderleicht :-).
  • Um Zeit zu sparen könnt Ihr im Bio-Laden auch vorgeröstete Haselnüsse kaufen.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für den Rosenkohl-Salat mit Blauschimmelkäse und Haselnüssen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here