Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Dieser Salat mit Schwarzkohl, Hokkaido Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen ist etwas ganz Besonderes. Die Aroma-Vielfalt reicht von süß bis säuerlich und die Textur von knusprig bis cremig. Der Kürbis verträgt sich geschmacklich sehr gut mit dem Schwarzkohl und beide fühlen sich auch sehr wohl in einem Zitronen-Sumach-Dressing. Und für noch mehr Geschmack sorgen in Honig geröstete Walnüsse mit Kürbiskernen und ein krümeliger Ziegenkäse. Und für das Auge habe ich noch Johannisbeeren genommen. Doch wenn Ihr den Salat nicht im Spät-Sommer machen wollt, könnt Ihr auch Granatapfelkerne nehmen. Diese gesunde Beilage könnt Ihr auch als leichtes Hauptgericht genießen.

Schwarzkohl, Palmkohl, toskanische Kohl
Schwarzkohl (Palmkohl)

Wichtiger Tipp für Schwarzkohl

Wenn Ihr noch nicht so viel Erfahrung mit Schwarzkohl habt, dann habe ich gute Tipps für Euch wie Ihr den leckeren Kohl zubereitet. Der Schwarzkohl wird auch als Lacinato-Kohl oder Palmkohl bezeichnet. Er ist eine gute Alternative zu Grünkohl und auf manchen Bio-Höfen gibt es ihn das ganze Jahr über. Normalerweise bekommt Ihr ihn auf dem Wochenmarkt ab Spätsommer. Ich finde, der Schwarzkohl ist für einen Salat eine echte Bereicherung. Und damit er richtig gut schmeckt und auch eine weiche Konsistenz bekommt, solltet Ihr ihn massieren. Ihr habt richtig gelesen. Ihr gebt über die Blätter etwas Olivenöl (alternativ geht auch frisch gepresster Zitronensaft) und eine Prise Salz. Dann reibt Ihr mit den Fingern die Blätter bis sie weich und zart sind. Das dauert höchstens zwei Minuten (bei krausem Kohl etwas länger). Doch es lohnt sich. Denn die Blätter sind dann schon weich genug, so dass sie gut in einem Salat gegessen werden können, ohne dass sie gekocht werden müssen. Und vom Geschmack her ist Schwarzkohl sowieso genial.

Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Mehr Tipps zur Zubereitung für diesen Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

  • Wenn Ihr die Kerne und Nüsse röstet, dann solltet Ihr sie immer im Blick behalten und die Pfanne ab und zu rütteln, damit sie nicht anbrennen und gleichmäßig geröstet werden. Die Kürbiskerne poppen nach kurzer Zeit auf. Das ist für Euch das Zeichen, dass sie fertig sind und der Honig in die Pfanne kann. Und der Honig kann bei den Walnüssen auch schnell anbrennen. Ihr müsst die Pfanne sofort vom Herd nehmen wenn der Honig anfängt zu blubbern. Das alles geht wirklich sehr schnell. Doch auch hier lohnt sich der Aufwand, denn die karamellisierten Nüsse und gerösteten Kerne setzen ein unglaublich leckeres Aroma frei und geben dem Salat auch eine knusprige Textur. Das wollt Ihr nicht verpassen!
  • Den Kürbis könnt Ihr warm aus dem Ofen oder auf Zimmertemperatur in den Salat geben. Beides schmeckt gut.
  • Ich mag ja auch einen süß-säuerlichen Geschmack im Salat. Und den liefern die Granatapfelkerne oder im Sommer die Johannisbeeren. Ihr könnt aber auch stattdessen klein gehackte trockene Cranberries nehmen wenn Euch das lieber ist.

Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Habt Ihr Lust auf mehr Schwarzkohl-Rezepte?

Dann versucht doch mal diese leckeren Rezepte:

Ich empfehle Euch auch, im Elle Republic Archiv nach mehr Rezepten mit Kürbis zu schauen. Denn im Herbst ist Kürbis-Zeit.

Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen
5 von 3 Bewertungen
Print

Salat mit Schwarzkohl, Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Ein herbstlicher Salat mit Schwarzkohl und einem im Ofen gebackenen Hokkaido Kürbis. Dazu gibt es ein leckeres Zitronen-Sumach-Dressing und viele andere Aromen. Eine gesunde Beilage oder ein leichtes Hauptgericht.
Rezepttyp Salat
Kategorie Mediterrane Küche
Vorb. 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 4
Kalorien 456 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für den Salat:

  • 1 EL Natives Olivenöl extra
  • 1 Kleiner Hokkaido Kürbis, entkernt und in kleine Stücke geschnitten (max. 1 kg)
  • 60 g Walnüsse
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1,5 EL Honig (alternativ geht auch Ahornsirup)
  • 1/2 TL Grobkörniges Meersalz (siehe auch Tipps unten)
  • 1 Bund Schwarzkohl, die Stengel abgeschnitten und klein gehackt (ca. 6 Hände voll)
  • Eine Hand voll Minz-Blätter, klein gehackt (ca. 2 EL)
  • Körner von 1 Granatapfel oder 1-2 große Hände voll Johannisbeeren
  • 80 g Ziegenkäse, gekrümelt

Für das Dressing:

  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • Saft von 1 Zitrone, frisch gepresst
  • 1 EL Sumach
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Kürbisstücke auf dem vorbereiteten Backblech auslegen und mit Olivenöl beträufeln. Gut durchmischen, bis das Öl gut verteilt ist. Mit Salz würzen und gleichmäßig in einer Schicht auf dem Backblech auslegen (die Stücke nicht zu eng legen).
  3. Im Ofen backen bis der Kürbis golden und weich ist (ca. 30 Minuten). Nach 15 Minuten die Stücke einmal wenden.
  4. Während der Kürbis im Ofen ist, röstet Ihr die Walnüsse und Kürbiskerne zusammen in einer kleinen, trockenen Pfanne. Sobald die Kürbiskerne aufpoppen gebt Ihr den Honig und das Meersalz dazu. Sobald der Honig anfängt zu blubbern, die Pfanne sofort vom Herd nehmen! Die Pfanne die ganze Zeit im Blick behalten damit nichts anbrennt. Nach dem Rösten die Nüsse und Kerne auf Backpapier zum Abkühlen und Abhärten legen.

  5. Die Schwarzkohl-Blätter in eine große Servierschüssel legen und etwas Olivenöl und eine Prise Salz darüber verteilen. Mit den Fingern die Blätter massieren bis sie zart und weich sind (ca. 1-2 Minuten).

  6. In einer kleinen Schüssel die Dressing-Zutaten vermischen.
  7. Die gebackenen Kürbisstücke zu den massierten Schwarzkohl-Blättern in die Schüssel geben und die Zutaten (Minzblätter, Ziegenkäse, karamellisierte Walnüsse und Kürbiskerne, Granatapfelkerne oder Johannisbeeren) darauf geben und das Dressing darüber verteilen. Fertig!
  8. Enjoy!

Tipps

  • Ich mag zu diesem Salat mit Schwarzkohl das Zitronen-Dressing wie im Rezept beschrieben. Ihr könnt aber auch ein klassisches Dressing Eurer Wahl nehmen. Mir fällt dazu mein French Dressing ein.
  • Zum Rösten und Karamellisieren der Nüsse und Kerne empfehle ich Euch das Meersalz Flor de Sal do Algarve oder ein flockiges Salz wie zum Beispiel Maldon Meersalzflocken (keine bezahlte Werbung).
  • Ich kaufe Sumach im türkischen Laden. Aber es gibt das Gewürz auch online.

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Salat mit Schwarzkohl, Hokkaido Kürbis, Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here