Dinkel Lebkuchen (Leckere Weihnachtsplätzchen Rezept)

Zu Weihnachten gibt es bei mir mein Lieblings-Rezept für Dinkel Lebkuchen. Die Plätzchen sind innen weich und außen etwas knusprig. Ich nehme dafür Dinkel und Vollkorn-Dinkelmehl und zwei Arten Ingwer. Die leicht würzig schmeckenden Weihnachtsplätzchen geben Euch das richtige Weihnachts-Gefühl. Und sie sind vor allem nicht zu süß. Die Kombination aus weichem Mascobado Vollrohrzucker, Zuckerrohr-Melasse und Honig sorgt dafür, dass sie innen weich bleiben. Außerdem schmecken die Plätzchen so richtig gut nach Karamell. Diese würzige Mischung aus Ingwer und Karamell lockt nicht nur Kinder in die Küche.

Zutaten für das Dinkel Lebkuchen Rezept:

Dieses klassische Rezept für Lebkuchen-Plätzchen ist ein Traditions-Rezept in meiner Familie. Ich habe es natürlich noch etwas abgewandelt. Aber das bleibt ja in der Familie. Statt Weizen- und Vollkorn-Mehl habe ich wie gesagt Dinkel- und Vollkorn-Dinkelmehl genommen. Ihr könnt aber auch die traditionelle Mehl-Variante wählen. Und wie immer habe ich den Mascobado-Vollrohrzucker von GEPA verwendet (keine bezahlte Werbung). Das ist halt mein bewährter Zucker zum Backen. Meine Familie in Kanada mag es ja gerne süß. Meine Tante nimmt deshalb gerne mehr Zucker als ich. Und dazu kommt bei ihr auch noch kandierter Ingwer in die Plätzchen. Ich wollte aber das pure Vergnügen haben ohne Schnick Schnack. Deswegen findet Ihr auf meinen Weihnachtsplätzchen auch so selten Deko.

Weitere Zutaten für das Weihnachtsplätzchen-Rezept:

  • Mehl: Damit die Kekse ihre Form behalten. Deswegen gebe ich gerne auch etwas Vollkorn-Mehl dazu. Das gibt Geschmack und die Plätzchen sind damit auch etwas gesünder.
  • Melasse und Gewürze: Für den würzigen Geschmack nehme ich Ingwer, Zimt, Gewürznelken, Muskat und Kardamom. Die Gewürze geben außerdem ein reichhaltiges Aroma.
  • Butter: Sie gibt den Weihnachts-Cookies eine weiche und zarte Textur, die durch die Zuckerrohr-Melasse, den Honig und den Vollrohrzucker noch verstärkt wird.
  • Und wenn Ihr wollt, könnt Ihr natürlich eine Plätzchen-Dekoration Eurer Wahl darüber geben. Mir fällt zum Beispiel Puderzucker oder Streusel aller Art ein. Das geht vor oder nach dem Backen. Aber wie gesagt, bei diesen leckeren Lebkuchen verzichte ich darauf.

Diese Küchengeräte braucht Ihr für das Lebkuchenrezept:

  • Plätzchen-Ausstechformen: Bei der Auswahl der Form habt Ihr freie Wahl. Es gibt Lebkuchen-Männchen, Weihnachtsbäume, Sterne und viele mehr.
  • Nudelholz: Ich bin ein Fan von einem Marmor-Nudelholz. Doch auch hier könnt Ihr frei wählen. Wenn Ihr Rock’n Roller wie der liebste Schwabe seid geht auch eine Weinflasche.
  • Mixer: Entweder Ihr nehmt eine Küchenmaschine oder einen Hand-Mixer.
  • Spritzbeutel (optional): Zum Dekorieren der Plätzchen könnt Ihr wie die Profis einen Spritzbeutel nehmen. Es geht aber auch ein simpler Gefrierbeutel. Dafür schneidet Ihr am Beutel einfach eine kleine Ecke ab.

Dinkel Lebkuchen (Leckere Weihnachtsplätzchen Rezept)

So gelingen leckere Lebkuchen Weihnachtsplätzchen

Ich erkläre Euch das am besten Schritt für Schritt, damit Ihr vor dem Backen auch gut vorbereitet seid.

Den Teig ruhen lassen: Da wir es mit einer Art Butterkekse zu tun haben, ist der Teig nach dem Schlagen sehr weich. Er muss danach auf jeden Fall mindestens 2 Stunden ruhen (oder so lange bis er fest ist). Ich kalkuliere sicherheitshalber immer etwas mehr Zeit dafür ein, denn die Konsistenz des Teigs ist extrem wichtig, damit die Plätzchen später ihre Form behalten und der Teig besser zu bearbeiten ist.

Den Teig im Kühlschrank kühlen: Am besten wickelt Ihr den Teig vor dem Ruhen in Plastikfolie ein. Dazu nehmt Ihr die Hälfte des Teigs und legt ihn auf Plastikfolie und packt den Teig darin ein. Danach macht Ihr ihn etwas platt wie eine Scheibe. Dasselbe macht Ihr mit der anderen Teig-Hälfte. Dann kommen beide Hälften eingepackt in den Kühlschrank zum Kühlen. Ihr könnt auch Teig-Bällchen machen, aber wenn der Teig schon etwas zu einer Scheibe geformt ist, habt Ihr es später einfacher beim Ausrollen. Und der Kühl-Prozess dauert dann auch nicht so lange.

Das Ausrollen des Teigs: Sobald der Teig ausreichend gekühlt hat, entfernt Ihr die Plastikfolie von den Teig-Scheiben und legt sie auf eine leicht mit Mehl bestreute Fläche. Dann bestreut Ihr das Nudelholz mit Mehl und rollt den Teig gleichmäßig aus bis er ungefähr 1/2 cm dick ist.

Das Ausstechen des Teigs: Jetzt nehmt Ihr Eure ausgewählten Ausstechformen und stecht die Plätzchen aus. Zwischendurch macht es Sinn, den Teig nochmal auszurollen, damit Ihr noch mehr Teig zum Ausstechen zur Verfügung habt. Die Teig-Formen legt Ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gebt es in den Ofen zum Backen. Wenn Ihr sie Dekorieren wollt, empfehle ich Euch das nach dem Backen und Abkühlen erst zu machen.

Dinkel Lebkuchen (Leckere Weihnachtsplätzchen Rezept)

Es gibt viele gute Gründe, diese leckeren Dinkel Lebkuchen Plätzchen zu backen:

  • Der Teig ist schnell gemacht und kann auch im Voraus gemacht werden.
  • Die Kombination aus Melasse, Ingwer, Zimt, gemahlenen Nelken, Muskat und Kardamom ist magisch.
  • Außen sind die Plätzchen knusprig während das Innere weich bleibt.
  • Die selbst gemachten Lebkuchen-Plätzchen sind etwas gesünder als herkömmliche oder sogar gekaufte Weihnachtsplätzchen.

Habt Ihr Lust auf weitere Weihnachtsplätzchen-Rezepte?

Hier sind ein paar meiner Favoriten:

Dinkel Lebkuchen (Leckere Weihnachtsplätzchen Rezept)
5 von 4 Bewertungen
Drucken

Dinkel Lebkuchen (Leckere Weihnachtsplätzchen)

Ein traditionelles Weihnachts-Plätzchen-Rezept für Dinkel Lebkuchen Cookies. Die leckeren Weihnachtskekse sind etwas gesünder als herkömmliche Plätzchen. Der Teig braucht zwei Stunden Zeit zum Kühlen.

Rezepttyp Backen
Kategorie Amerikanische Küche
Vorb. 30 Minuten
Kochen 15 Minuten
Gesamt 45 Minuten
Portionen 24 Kekse
Kalorien 141 kcal
Autor elle

Zutaten

  • 260 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 70 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1/2 TL Meersalz
  • 2 EL Gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL Gemahlener Zimt (Ceylon)
  • 1/4 TL Gemahlene Nelken
  • 1/8 TL Gemahlene Muskat
  • 1/8 TL Gemahlener Kardamom
  • 225 g Ungesalzene Butter, auf Zimmertemperatur
  • 80 g Weicher brauner Vollrohrzucker (ich empfehle Mascobado von GEPA)
  • 2 EL Honig (oder Ahorn-Sirup)
  • 4 EL Zuckerrohr-Melasse (aus dem Bio-Laden)
  • 1 EL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • Granulierter oder Puderzucker zum Bestäuben (optional)

Zubereitung

  1. Die beiden Mehl-Sorten, das Salz und die Gewürze durch ein Sieb in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen.
  2. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit einem Flachrührer-Aufsatz die Butter und den Zucker auf niedriger Stufe cremig und luftig schlagen (ca. 2 Minuten). Den Honig und die Melasse dazu mixen bis alles gut verbunden ist.

  3. Den frisch geriebenen Ingwer dazu mixen.
  4. Die trockenen Zutaten in den Butter-Mix geben (in drei Schüben), jeweils mixen bis alles jeweils gut vermischt ist und ein Teig entsteht. Achtung: nicht zu viel mixen!

  5. Den Teig in zwei gleich große Portionen halbieren und jeweils zu Kugeln formen. Die Kugeln jeweils auf eine Plastikfolie legen und vorsichtig mit der Hand platt drücken (2,5 - 3 cm dicke Scheiben). Die Scheiben vorsichtig in die Plastikfolien einpacken und im Kühlschrank ruhen lassen (mindestens 2 Stunden oder bis der Teig fest ist). Ihr könnt den Teig auch über Nacht und bis zu zwei Tagen im Kühlschrank lassen bevor Ihr ihn ausrollt.

  6. Den Ofen auf 165°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  7. Die zwei Teig-Scheiben auf einer mit Mehl bestäubten Fläche nacheinander ausrollen, so dass sie etwas weniger als 0,5 cm dick sind. Mit Ausstechformen Eurer Wahl die Plätzchen ausstechen. Hinweis: Wenn Ihr mit dem Teig arbeitet, wird er wieder weicher. Deswegen solltet Ihr schnell arbeiten.

  8. Die ausgestochenen Plätzchen im Ofen backen bis sie leicht braun sind (ca. 12-14 Minuten). Wenn Ihr zwei Backbleche gleichzeitig im Ofen habt, dann solltet Ihr nach der Hälfte der Zeit die Positionen der Backbleche tauschen und die Bleche drehen, damit sie gleichmäßig gebacken werden.

  9. Die Lebkuchen nach dem Backen auf dem Backblech abkühlen lassen (5 Minuten). Dann legt Ihr sie auf einen Rost zum vollständigen Abkühlen. Nach dem Abkühlen könnt Ihr sie nach Wunsch dekorieren oder auch so lassen wie sie sind.
  10. Enjoy!

Tipps

  • Ich mag die Lebkuchen Plätzchen so wie sie sind. Wenn Ihr sie dekorieren möchtet, könnt Ihr dafür Puderzucker, eine Zuckerglasur oder Streusel Eurer Wahl verwenden.
  • Als optionale Dekoration geht auch eine halbe Tasse kandierter Ingwer, der klein gehackt ist. Ich empfehle ihn im Bio-Laden zu kaufen.
  • Dieses Rezept für Lebkuchen-Plätzchen ist nicht sehr süß. Wenn Ihr es süßer haben wollt könnt Ihr auch 20-30 g mehr Mascobado Vollrohrzucker nehmen.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Dinkel Lebkuchen Plätzchen geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here