Lamm Curry mit Kichererbsen und Tomaten

Ein einfaches Lamm Curry kann jeden Tag zu einem Festtag machen. Mit einfachen Gewürzen und Zutaten, die Ihr sicher zuhause habt (Tomaten, Kichererbsen, Erbsen) könnt Ihr dieses indische Curry zum neuen Liebling von Freunden und Familie machen. Ihr müsst nur noch beim Metzger oder Fleischer Eures Vertrauens Qualitäts-Lammfleisch besorgen. Und falls im unwahrscheinlichen Fall doch etwas übrig bleibt, könnt Ihr Euch am nächsten Tag darauf freuen, dass dieses Traditionsgericht fast noch besser schmeckt als am Tag zuvor.

Mit Weide Lamm gelingt ein großartiges Lamm Curry immer

Neben den Gewürzen ist vor allem das Fleisch und wie es gekocht wird entscheidend für ein gut schmeckendes Lamm Curry. Ich habe auf dem Markt Weide Lamm gekauft und mir vom Fleischer die Lamm-Hüfte empfehlen lassen. Ich habe nämlich gelernt, dass Weide Tiere immer noch die beste Wahl sind, wenn es mal Fleisch geben soll. Denn sie werden artgerecht auf der Wiese gezüchtet und bekommen Gras statt Kraftfutter zum Fressen. Und Hüfte ist deswegen zu empfehlen, weil es ein zartes, saftiges, und aromatisches Fleisch ist, dass noch besser schmeckt, wenn es langsam gekocht wird. Mit etwas Säure im Topf (in diesem Fall die frische Tomate und Tomatenmark) und ausreichend Zeit zum Köcheln auf kleiner Stufe kann nichts schiefgehen.

Lamm Curry mit Kichererbsen, Tomaten und Basmati Reis

Lamm Keema ist die Inspiration für dieses indische Curry Rezept gewesen

Keema ist ein traditionelles, indisches Gericht, das mit gewürztem Hackfleisch gemacht wird. Dazu gibt es meist Erbsen, Kartoffeln, Reis oder Fladenbrot. In Indien ist es ein sehr beliebtes Essen, dass dort so hoch im Kurs steht wie bei uns Bolognese. Und auch wie für den italienischen Rezept-Klassiker gibt es auch für Keema unzählige Familienrezepte, die eins gemeinsam haben: sie können in einem Topf gekocht werden. Ihr habt bei den Beilagen für unser Lamm Curry dieselbe Auswahl wie bei Keema. Je nach Geschmack könnt Ihr Kartoffeln oder Reis servieren.

Lamm Curry mit Kichererbsen, Tomaten und Basmati Reis

Bei mir zuhause gabs viel Begeisterung für dieses Lamm-Gericht

Ich hoffe sehr, dass Ihr das Rezept auch so mögt, wie der liebste Schwabe. Der konnte seine Begeisterung kaum zurückhalten und hat sich umso mehr gefreut, als ich in einer Woche das Rezept gleich zwei Mal gemacht habe. Es hat so seine Vorteile, mit einer Food-Bloggerin zusammen zu sein. Ihr müsst auch nicht befürchten, dass es zu scharf ist. Ich würde sagen, das Curry ist nur ein bisschen scharf. Und auf jeden Fall verströmt das Essen viel Gemütlichkeit und Ihr könnt es auch noch nach Eurem eigenem Geschmack variieren.

Lamm Curry mit Kichererbsen, Erbsen und Tomaten mit Basmati Reis

Habt Ihr Lust auf mehr Curry-Rezepte?

Dann schaut am besten im Elle Republic Archiv nach Curry-Rezepten. Und wenn Ihr noch mehr Rezepte mit Lamm haben wollt, dann probiert doch mal Puten-Curry mit Garam Masala und Kokos, Indisches Auberginen Curry oder Garam Masala Hühnchen-Curry mit Spinat.

Lamm Curry mit Kichererbsen und Tomaten
4.91 von 11 Bewertungen
Print

Lamm Curry mit Kichererbsen und Tomaten

Ein einfaches Rezept für ein indisches Lamm Curry. Ihr braucht nur wenige und einfache Zutaten für diesen aromatischen Leckerbissen.
Rezepttyp Hauptgericht
Kategorie Curry, Indisch
Vorb. 10 Minuten
Kochzeit 55 Minuten
Gesamt 1 Stunde 5 Minuten
Portionen 4
Kalorien 602 kcal
Autor Elle

Zutaten

Für den Gewürz-Mix:

  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Chili-Pulver
  • 2 TL Gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 2 1/4 TL Garam Masala
  • 1 TL Meersalz
  • 2 TL Mascobado Vollrohrzucker (oder Kokosblütenzucker)

Für das Curry:

  • 2 EL Natives Olivenöl extra
  • 3 Kleine gelbe Zwiebeln, klein gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1,5 EL Frischer Ingwer, geschält und gerieben
  • 500 g Lamm-Hüfte, in 3 cm große Stücke geschnitten (alternativ geht auch Schulter)
  • 3-4 Mittel große Rispen-Tomaten, klein gehackt (ca. 450 g)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 ml Wasser
  • 1 x 400 g Dose Bio-Kichererbsen das Wasser abgeschüttet und abgespült
  • 50 g Gefrorene Erbsen aufgetaut (oder auch etwas mehr je nach Geschmack)
  • Eine Hand voll frische Korianderblätter

Zum Servieren (optional):

  • Gekochter Basmati-Reis, Kartoffeln, Naan Brot oder Chapatis

Zubereitung

  1. In einer kleinen Schüssel die Gewürze (siehe Gewürz-Mix) vermischen und zur Seite stellen.

  2. In einer großen, tiefen beschichteten Pfanne (oder einer Wokpfanne) das Öl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer darin anbraten bis die Zwiebeln glasig sind (ca. 5-7 Minuten).

  3. Die Lamm-Stücke dazu geben und unter Umrühren sautieren bis das Fleisch auf allen Seiten leicht angebraten ist (ca. 5 Minuten). Die Tomaten, Tomatenmark, den Gewürz-Mix, das Wasser und die Kichererbsen dazu geben und umrühren.

  4. Alles zum Kochen bringen und dann den Herd auf kleine Stufe stellen und den Deckel darauf geben. Langsam kochen und ab und zu umrühren (35-40 Minuten).
  5. Die Erbsen dazu rühren und kochen bis sie warm aber noch knackig sind. Die Pfanne vom Herd nehmen und gegebenenfalls nachwürzen (Salz). Den Koriander dazu rühren oder extra zum Garnieren servieren.

  6. Als Beilage mit gekochtem Reis, Kartoffeln oder indischem Fladenbrot servieren.
  7. Enjoy!

Tipps

  • Ich mag das Gericht auch ohne Beilage sehr gerne. Das Rezept reicht dann für 3 Portionen. Wenn Ihr 4 Personen habt, empfehle ich Euch Reis oder Kartoffeln dazu.
  • Ich finde Erbsen eine leckere und auch optisch gute Wahl. Aber das Rezept schmeckt auch sehr gut ohne Erbsen. 
  • Ich empfehle Euch Garam Masala von Lebensbaum. Ihr bekommt das in jedem Bio-Laden (unbezahlte Werbung).

Für eine entspannte Atmosphäre in der Küche empfehle ich Euch meine persönliche Elle Republic: Chilled Out Kitchen Tunes Playlist auf Spotify.

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept für Lamm Curry mit Kichererbsen und Tomaten geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.

6 KOMMENTARE

  1. Liebe Elle, das Rezept ist phantastisch – so wie jedes deiner Rezepte, welche ich bisher ausprobiert habe. Es macht schon beim kochen und auswählen der Zutaten Spaß. Danke für Deinen tollen Blog – er hat unsere Essgewohnheiten revolutioniert. Viele Grüße, Stephan

    • Liebe Carmen, klasse, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Und vielen Dank für die 5 Sterne. Liebe Grüße zurück :-). Elle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here