Alltag
Schreibe einen Kommentar

Mitbringsel aus Barcelona

Barcelona Cityscape

Ich war zwei Wochen in Spanien unterwegs. Genauer gesagt 1 Woche Jakobsweg und danach noch 1 Woche zum Ausruhen in Barcelona.

Das war auch alles ganz toll, doch leider musste ich in Barcelona nach den ersten Nächten in der Airbnb Unterkunft feststellen, dass mein Bett voller Bettwanzen war. Ich kann Euch sagen, da ist der Erholungseffekt aber ganz schnell wieder weg! Ich bin mit über 60 Stichen übersät und die jucken ohne Ende. Und anscheinend kann es bis zu 2 Wochen dauern, bis die letzten Stiche überhaupt erst sichtbar werden.

Das Problem Bettwanzen ist anscheinend in den letzten Jahren in ganz Europa ziemlich aktuell geworden. Und ich hatte bereits vor ein paar Wochen das Pech, mit schwedischen Vertretern dieser kleinen Spezie Bekanntschaft zu machen. Da war es aber nur eine Nacht und ich war schnell wieder zuhause. Grund für die Verbreitung ist die Reiselust der Menschen und anscheinend auch der Verkauf gebrauchter Möbel, wie ich bei Spiegel Online nachlesen konnte. Denn die Mini-Monster sitzen wohl in den Ritzen der Möbel.

Was tun bei Bettwanzen?

In meinem Fall musste ich umfangreiche Maßnahmen ergreifen, um das Ungeziefer nicht in die Wohnung zu meinem liebsten Schwaben mit zu bringen. Also habe ich einige Klamotten und Schuhe die sowieso nicht mehr im besten Zustand waren gleich in Spanien entsorgt. Als ich dann in Hamburg angekommen bin wartete schon mein liebster Schwabe mit neuen Klamotten und Müllsäcken an der Wohnungstür. Ich habe mich kurz umgezogen und dann haben wir die gesamte Kleidung gleich in den nächsten Wäschesalon gebracht und bei 60 Grad gewaschen und danach bei 75°C im Trockner nachbehandelt (leider waren einige Kleidungsstücke danach viel zu klein). Den Koffer haben wir in einem Müllsack auf den Dachboden gestellt. Und dort bleibt er die nächsten 6 Monate unbenüzt. Meinen schönen Wollpullover habe ich in einer Tüte in die Tiefkühltruhe gesteckt. Das sollte in meinem Fall als Killer-Maßnahmen reichen. Wenn die Viecher aber erst Mal in der Wohnung sind, dann wird es schwierig. Dann heißt es Möbel auseinander bauen, alles waschen, absaugen und den Kammerjäger rufen. Ich hoffe, das bleibt uns erspart. Auf keinen Fall solltet Ihr es so machen, wie ein Mann in den USA, der Wanzen auf der Rückbank des Mietwagens entdeckt hat. Er übergoss die Sitze mit Alkohol und steckte sich danach zufrieden eine Zigarette an. Tja, am Schluss brannten 3 Autos.

Mein liebster Schwabe hat noch Teebaumöl in der Apotheke besorgt, damit das Jucken einigermaßen erträglich bleibt. Jetzt rieche ich nach ätherischen Ölen. Nicht wirklich sexy. Ich kann nur raten, wenn Ihr Bettwanzen bemerkt, dann sofort das Zimmer wechseln. Aber ansonsten war Spanien wirklich klasse!

Habt Ihr noch Anregungen oder Tipps? Vor allem was ich gegen das Jucken tun kann? Immer her damit.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.