Fleisch, Sonntagsgerichte
Kommentare 4

Grünkohl mit Pinkel

Grünkohl mit Pinkel, Kartoffeln, Schweineschmalz, Bauchspeck

Ich möchte immer mal wieder richtige, traditionelle deutsche Gerichte kochen. Schließlich lebe ich schon seit vielen Jahren in Deutschland. Zur Grünkohl-Saison stand also Grünkohl mit Pinkel ganz oben auf der Liste. Denn wenn die Temperaturen sinken, muss der Wohlfühl-Faktor der Gerichte steigen.

Dieses typisch norddeutsche Gericht hat einen leckeren, würzigen Geschmack. Und wenn es richtig gekocht wird, dann mischen sich die Aromen der Würste mit den Kartoffeln und dem Grünkohl. Genau das Richtige für einen kalten Herbst- oder Wintertag. Denn Grünkohl gibt es ab Anfang November. Deswegen findet man Grünkohl mit Pinkel häufig auf Weihnachtsmärkten oder in der Vorweihnachtszeit auch in Fleischerfachgeschäften. Hier in Hamburg gehe ich seit meinem Besuch in der Fleischerei DieFeinschmecker Manufaktur vor ein paar Wochen, häufiger zu deren Fleischergeschäft in die Rindermarkthalle. Da ich mich zu 90% vegetarisch ernähre, muss die Qualität von Fleisch oder in diesem Fall der Wurst dann auf jeden Fall stimmen, wenn ich solche leckeren Gerichte wie Grünkohl mit Pinkel mache. Außerdem ist es mir wichtig zu wissen, dass die Tiere nicht aus Massentierhaltung stammen. Der Blick hinter die Kulissen auf Einladung der Fleischerinnung Hamburg hat mich da noch weiter sensibilisiert. Vielen Dank nochmal für die Einladung!

Würste, Kochwurst, Fleischerei, Grünkohl mit Pinkel

Würste in der Fleischerei

Grünkohl mit Pinkel

Grünkohl mit Pinkel und Kochwurst

Pinkel, Kochwurst, Kasseler – alles passt zu Grünkohl

Welche Wurst man nimmt, hängt auch von der Region ab. Und es gibt auch unzählige Rezepte für Grünkohl mit Pinkel. Es ist auf jeden Fall einfach zu kochen und braucht halt ein bisschen mehr Zeit, weil der Grünkohl mindestens 1,5 Stunden gekocht werden sollte, damit sich die Aromen voll entwickeln. Die Grünkohl-Blätter müssen in Salzwasser blanchiert und dann klein geschnitten werden. Danach köcheln sie in einer Brühe mit Zwiebeln, etwas Schweineschmalz und geräuchertem Schweinespeck. Ihr könnt auch Senfkörner zum Würzen nehmen. Normalerweise wird Grünkohl mit geräuchertem Schinken, Mettwurst oder eben Pinkel serviert. Beliebt ist auch Kasseler Schweinefleisch. Und wer sich nicht entscheiden kann macht einfach alle vier Sachen dazu. In jedem Fall dürft Ihr beim Servieren den Senf nicht vergessen. Der gehört zur Wurst wie der Grünkohl zu Pinkel.

Grünkohl, mit Pinkel, Wurst,

Roher Grünkohl

Grünkohl mit Pinkel und Kochwurst

Zutaten für 8 Personen:

Achtung: Das Gericht braucht 1,5 Stunden zum Kochen plus 30 Minuten Vorbereitungszeit!

1-1,5 kg Frischer Grünkohl, gewaschen und die Stängel abgeschnitten
4 EL Schweineschmalz (alternativ Ente)
3 Zwiebeln, klein geschnitten
250 g Geräucherter Bauchspeck (am besten mit der Schwarte)
1 TL Vollrohrzucker
1 Prise Muskat
2 EL Dijon Senf (ode rein anderer mittel scharfer Senf)
500 ml Rinderbrühe
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer nach Geschmack
3 EL Grobe Haferflocken
4 Kochwürste
4 Pinkel (Würste)
750 g Kleine, festkochende Kartoffeln

Zubereitung:
1. Die Grünkohlblätter nach und nach in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 3-4 Minuten kochen (je nach Größe des Topfes in mehreren Schichten). Mit einem Schlitzlöffel die Blätter aus dem Wasser nehmen und in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser geben. Nach dem Abkühlen zum Trocknen in ein Sieb geben. Die Blätter gut trocknen (mit Küchenkrepp, in einer Salatschleuder oder einem großen Küchentuch schwenken) und soviel Wasser wie möglich herauspressen und dann die Blätter auf einem Schneidebrett in grobe Stücke schneiden.

2. In einem Wok oder einer sehr großen Pfanne 2 EL Schmalz auf mittlerer Stufe schmelzen und dann den Bauchspeck darin anbraten (ca. 3 Minuten) und dann wenden und die andere Seite auch anbraten. Nun die Zwiebeln dazu geben und 3 Minuten braten. Jetzt den Grünkohl dazu geben.

3. Dann den Zucker, das Muskatpulver, den Senf und die Brühe hinein rühren und mit ausreichend Salz und Pfeffer würzen. Nun das Ganze zum Kochen bringen und danach den Herd auf mittlere bis kleine Stufe stellen und zugedeckt köcheln lassen (1 Stunde!). Ab und zu Umrühren. Danach die Haferflocken hinein geben und gut umrühren. Dann nochmal 30 Minuten köcheln lassen und gegebenenfalls mehr Brühe dazu geben, so dass der Grünkohl nicht trocken wird.

4. In der Zwischenzeit die Kartoffeln in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser kochen. Nach 15 Minuten (bis die Kartoffeln weich, aber noch knackig sind) das Wasser über einem Sieb abschütten und die Kartoffeln kurz unter kaltes Wasser halten, so dass man sie in die Hand nehmen und schälen kann. Dann zur Seite stellen.

5. Die Kochwürste in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser 15 Minuten kochen.

6. Während die Würste kochen, das restliche Schmalz in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe schmelzen. Dann die Kartoffeln dazu geben und auf hoher Stufe braten, bis die goldbraun sind (ca. 8-10 Minuten). Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tipp: Den Bauchspeck aus dem Wok mit dem Grünkohl nehmen und die Speckschwarte abschneiden. Dann das Fleisch in kleine Stücke schneiden und wieder in den Wok geben.

7. Die Kartoffeln und die Würste habe ich zum Servieren neben den Grünkohl gelegt. Vergesst nicht den Senf zu servieren. Der gehört zwingend zu den Würsten dazu!

8. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

4 Kommentare

  1. Liebe Elle,
    ich bin zufällig auf deinen schönen Blog gestoßen. Bin selber eine leidenschaftliche Foodbloggerin und habe heute einen Beitrag zu u.a Saison-Gemüse veröffentlicht. Natürllich taucht auch Grünkohl auf. Ich habe dein tolles Rezept mit verlinkt. Hoffe, es ist okay für dich. Hier der Link zum Überprüfen. ;)

    Lass mich kurz wissen, obs für dich i.O. ist.

    Herzliche Grüße von der Ostsee
    Anja

    • Liebe Anja, danke Dir für Deinen Kommentar. Das Verlinken ist völlig ok. Danke aber fürs Fragen :-) liebe Grüße Elle

  2. Elfers sagt

    Hallo aus Bremen,
    schon mehrfach gelesen, auch von „guten“ Bremer Restaurants – leider gehören in Grün(Braun-)kohl keine Haferflocken sondern Hafergrütze.
    Muskat.. Modegewürz, mag keiner ;) Piment gehört in den Kohl.
    Und keinesfalls vergessen mindestens eine, eher mehr Pinkel (je nach Kohlmenge) aufschneiden und untermischen gegen Ende.
    Die restlichen dann natürlich dazu servieren.
    LG und lassts euch schmecken

    (eben war die mailadresse falsch, sry)

    • Danke Dir für Deinen Tipp. Ich halte mich ja in den seltensten Fällen an ein Originalrezept und experimentiere gerne. Ich habe deswegen tatsächlich Haferflocken genommen und es hat super funktioniert. Ich finde es auch schön, wenn jeder meine Rezepte nach seinem Gusto verändert :-) Liebe Grüße Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.