Salat
Kommentare 2

Gurkensalat mit Koriander & gerösteten Sesamkernen

Ein Gurkensalat mit Kick? Kein Problem! Dieser asiatisch angehauchte Gurkensalat ist erfrischend und schmackhaft. Für Softies mit einer milden, grünen Chilischote statt der roten Chili oder, wem das immer noch zu heftig ist und cool bleiben will, der kann sie auch ganz weg lassen. Wer nicht die ordinäre Salatgurke, sondern die kernlose persische oder japanische Gurke nimmt, der sollte den Salat dann eine Weile stehen lassen, bevor er das Dressing drauf gibt, damit das Wasser rauskommt, denn Gurke ist voll damit. Sonst schmeckt es zu wässrig. Mein Freund hat ganz schön gestaunt, als ich ihm erzählt habe, dass man die geschälte Gurke stehen lassen, abseien und danach nochmal mit Wasser waschen kann, um so das Wasser heraus zu bekommen. Voller Unverständnis schaute er mich an, als er mir das Sieb reichen sollte. Tja, man lernt doch nie aus. Und da muss erst eine Kanadierin kommen, um ihm das beizubringen. A propos, in Süddeutschland sagt man sogar noch „Guckummer“ dazu. Also ganz ähnlich wie die englische Bezeichnung „cucumber“. Außerdem ist die Gurke ein sehr exotisches Gemüse. Anscheinend vor 4.000 Jahren schon an den Hängen des Himalaya gewachsen, kam sie erst im 19. Jahrhundert nach Nord-Europa. Das hat auch seinen Grund, den die Gurke braucht Wärme. Das hat sie mit mir gemeinsam!

Gurkensalat mit Koriander & gerösteten Sesamkernen

Zutaten für 4 Personen als Beilage:
3 Salatgurken, geschält und entkernt
1 Rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
2 Große Knoblauchzehen, klein geschnitten
Nach Geschmack Meersalz
1 Bund Koriander, klein geschnitten
1 EL Geröstete Sesamkörner
1 Kleine, orangene Thai Chilischote, in dünne Scheiben geschnitten ohne Körner
3 EL Reisessig
2 TL Brauner Zucker
2 EL Olivenöl
2 EL Sesamöl

Zubereitung:
1. Für das Dressing alle Zutaten in einer großen Schüssel geben und gut
vermischen.

2. Die Gurken schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem kleinen Löffel die Kerne herausschaben und dann die Gurke in dünne Scheiben schneiden.

3. In eine mittlere Schüssel die Gurkenstücke, die Sesamkörner, den Koriander, den Knoblauch und die Thai Chili geben.

4. Jetzt das Dressing dazu geben und gut unterrühren. Dann 20-30 Minuten stehen lassen, damit sich die Aromen vermischen.

5. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

2 Kommentare

  1. Liebe Elle, das ist ein tolles Rezept. Häufig habe ich – wenn ich zum Beispiel asiatisch koche – noch viel Koriander übrig und weiss nicht was sich damit machen soll. Die restlichen Zutaten Deines Rezepts habe ich eigentlich immer im Haus. Das werde ich ganz bald probieren. Freundschaftlich Julia

    • Elle sagt

      Liebe Julia, dann haben wir denselben Geschmack. Neben Zitrone gehört Koriander zu meiner Lieblingszutat bei vielen Gerichten. Wie ich auf Deinem Blog gesehen habe, bist Du auch ein Fan von „What Katie ate“. Ich habe das erst vor Kurzem in einem Buchladen entdeckt. Ich werde mich künftig wohl öfter von Deinem Blog anregen lassen. Deine Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.