Salat, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 2

Schwarzkohl in Sesam Ingwer Dressing

Toskanischer Schwarzkohl Lacinato Kohl, Kale, in Sesam Ingwer Dressing

Dieser Salat ist super trendy! Und zwar weil Kale in aller Munde ist. Haha, schönes Wortspiel :-) Nur die verschiedenen Bezeichnungen sind verwirrend. Auf Englisch heißt es nur ‚Kale‘. Die trendigen Smoothie-Läden in Berlin schreiben nur noch Kale auf die Karte. Auf Deutsch gibt es aber Grünkohl, Toskanischer Palmkohl ‚Nero di Toskana‘ (auch Schwarzkohl genannt), roter Grünkohl ‚Red Bor‚ oder einfach nur Kohl. Aber das Wichtigste ist ja, dass es schmeckt. Und das tut Schwarzkohl in Sesam Ingwer Dressing auf jeden Fall. Und der Grund dafür ist das wahnsinnig gute Dressing (oder soll ich Vinaigrette sagen?).

Schwarzkohl oder Kale ist das neue Trend Gemüse

In den USA ist diese Kohlsorte das neueste Ding. Ihr werdet Schwarzkohl wahrscheinlich nicht in Eurem Supermarkt finden. In Hamburg gibt es ihn aber auf dem Wochenmarkt. Oder vielleicht auch in einem gut sortierten Bio-Laden. Als ich das letzte Mal in Berlin war habe ich Schwarzkohl unter der Bezeichnung Kale in jedem Smoothie-Laden gesehen. Ja, Berlin ist halt wieder der Zeit voraus. Auch in dem schönen Supermarkt ‚Original Unverpackt‚ habe ich dieses leckere Gemüse entdeckt. Das Konzept von Original Unverpackt finde ich ja sowieso sensationell. Die Gründerinnen verzichten auf Verpackung und man füllt die Lebensmittel direkt in mitgebrachte Behälter. Einfach super!

Das Sesam Ingwer Dressing ist voller asiatischer Aromen: Sesam Öl, japanischer Reisessig, Soja Soße, Ingwer und noch ein paar andere Zutaten. Mein liebster Schwabe hat sich in dieses Dressing verliebt. Wenn ich es mache sagt er mir mindestens fünf Mal wie gut es ist. Also muss ja was dran sein.

Es gehört auch zu meinen Lieblings-Dressings. Und ich finde es passt hervorragend zu rohem Gemüse. Also auch zu Spitzkohl, Chinakohl oder eben Schwarzkohl. Aber auch zu Paprika, Karotten, Zuckerschoten oder Edamame verwende ich es.

Wenn Ihr Euch die Bilder anschaut, werdet Ihr vielleicht denken, wie kann man nur rohen Schwarzkohl essen? Ihr könnt mir vertrauen. Es geht. Und es schmeckt wirklich klasse. Ihr solltet nur den Kohl vorher mit Olivenöl massieren. Dann wird er weich und entfaltet seinen guten Geschmack. Denn die Massage zerstört die Zellwände und dann kann der Schwarzkohl die guten Aromen aufnehmen. Ihr müsst auch nicht lange massieren. Man sagt zwar zwischen 5 und 10 Minuten. Aber ich halte mich nicht daran. Ich lasse nach einer kurzen Massage den Schwarzkohl im Dressing liegen. Der Rest geschieht dann von alleine. Und ich finde es grenzt an Zauberei, denn der Kohl wird dann süßlich. Und am Schluss habt Ihr einen Detox Salat voller Vitamine.

Wenn Ihr das Dressing anrührt denkt Ihr vielleicht, dass es zu wenig ist. Aber da es wirklich intensiv schmeckt, braucht man nicht so viel davon. Ich habe die Menge mehrfach getestet und es reicht vollkommen. Ihr könnt den Schwarzkohl in Sesam Ingwer Dressing übrigens auch gut als Beilage zu gegrillte Huhn oder Fisch verwenden.

Tipp: Ich bevorzuge japanischen Reisessig. Er ist nicht so stark wie chinesischer Essig. Ihr könnt ihn in jedem Asia Laden finden.

Schwarzkohl Toskanischer Palmkohl 'Nero di Toskana' Lacinato kale, dinosaur kale

Schwarzkohl / Toskanischer Palmkohl ‚Nero di Toskana‘ / Dinosaur Kale / Lacinato Kale

Schwarzkohl zum Massieren mit roter Spitzpaprika

Schwarzkohl zum Massieren

Lacinato Kohl, Kale, in Sesam Ingwer Dressing

Schwarzkohl in Sesam Ingwer Dressing

Toskanischer Schwarzkohl, Palmkohl, Lacinato Kohl, Kale, in Sesam Ingwer Dressing

Schwarzkohl in Sesam Ingwer Dressing

Zutaten für 4 Personen als Beilage:

Für den Salat:
1 Bund Toskanischer Schwarzkohl (oder normalen Grünkohl), die Stängel abgeschnitten und in kleine Stücke geschnitten (ca. 6 Hände voll oder 450 g)
1 EL Natives Olivenöl extra
1/4 TL Meersalz
Zitronensaft, frisch gepresst von einer halben Zitrone
1-2 Rote Spitzpaprika, der Länge nach aufgeschnitten und in dünne Scheiben geschnitten
1 EL Sesamkörner, geröstet zum Garnieren (optional)

Für das Dressing:
1 Große Knoblauchzehe, klein gedrückt
1 EL Natives Olivenöl extra
1 EL Reisessig, ungewürzt (japanisch)
1 EL Soja Soße
2 EL Sesamöl geröstet (gibt es so zu kaufen, z.B. im Bioladen)
1 EL Frischen Ingwer, klein gerieben

Tipp: Wenn Ihr das Dressing für einen anderen Salat macht, der keine „Öl-Massage‘ braucht, dann würde ich 1 EL Olivenöl und der sonst für die Massage ist und auch den frisch gepressten Zitronensaft direkt ins Dressing geben. Ihr könnt selber entscheiden, ob Ihr noch extra Salz dazu geben wollt.

Zubereitung:
1. Das Olivenöl, das Salz und den Zitronensaft in eine große Schüssel geben und mit den Händen in die Schwarzkohl-Blätter einreiben (massieren).

2. In einer kleinen Schüssel den Knoblauch, das Olivenöl, den Reisessig, die Soja Soße, das Sesamöl und den Ingwer gut vermischen.

3. Nun den roten Spitzpaprika zum Salat dazu geben und das Dressing darüber verteilen. Dann noch die Sesamkörner darüber streuen (wenn Ihr welche verwendet) und gut vermischen und servieren.

4. Enjoy!

Tipp: Diesen Salat könnt Ihr auch gut im Voraus machen und ihn dann stehen lassen während Ihr andere Gerichte kocht.

Drucken Drucken

Related posts:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *