Pasta, Vegetarisch
Schreibe einen Kommentar

Pasta mit Spinat, Pilzen und frischen Kräutern in Gorgonzola-Soße

Pasta mit Spinat, Pilzen und frischen Kräutern in Gorgonzola-Soße

Ich hatte mal eine Phase, da hatte ich ständig Lust auf Pilze, Gorgonzola und Spinat. Also habe ich oft Pizza damit gemacht. Das war noch die Zeit, bevor ich meinen liebsten Schwaben kennen gelernt habe. Der steht nämlich nicht so auf Gorgonzola. Völlig unverständlich! Jetzt habe ich mich wieder daran erinnert und gedacht, dass diese Kombination doch auch für Pasta funktionieren müsste. Zumal es wesentlich einfacher zuzubereiten ist, als Pizza. Denn Pizza mache ich natürlich immer homemade. Das geht schnell und vor allem für Kinder finde ich das passender, als die Pizza aus dem Tiefkühlfach. Vor allem wenn man mal die Produktion von Fertigpizza gesehen hat. Da vergeht einem der Appetit.

Was passt zu Gorgonzola?

Als Kräuter nehme ich dazu frischen Thymian und Majoran, denn diese Aromen passen gut zu Pilzen und der Gorgonzola-Soße. Wer getrocknete Kräuter nehmen will sollte an die Faustregel denken: 1 EL frische Kräuter = 1 TL getrocknete Kräuter. Außerdem gebe ich die getrockneten Kräuter früher in die Soße, damit sie genug Zeit haben, ihr Aroma zu entfalten. Frische Kräuter dagegen kommen besser später dazu, denn sonst verkochen sie.

Pasta mit Spinat, Pilzen und frischen Kräutern in Gorgonzola-Soße

Pasta mit Spinat, Pilzen und frischen Kräutern in Gorgonzola-Soße

Bei Majoran werde ich oft gefragt, was denn der Unterschied zu Oregano ist. Ich denke Majoran ist der süße Bruder von Oregano. Oregano hat einen mehr pfefferigen Geschmack zum wesentlich milderen Majoran. Majoran passt meines Erachtens besser zu leichten Gerichten wie zum Beispiel Fisch oder Huhn und in diesem Fall Pilzen. Oregano dagegen passt gut zu Tomatensoßen oder herzhafteren Fleischgerichten. Aber das ist meine persönliche Meinung. Das könnt Ihr auch anders sehen. Wußtet Ihr übrigens, dass Oregano eins der stärksten natürlichen Antibiotika ist? Ich war selber überrascht das zu lesen. Das bedeutet, es wirkt blutverdünnend. Es ist auch als typisches Pizza-Kraut bekannt. Bei diesem Rezept für Pasta mit Spinat war also Majoran angesagt.

Pasta mit Spinat, Pilzen und frischen Kräutern in Gorgonzola-Soße

Zutaten für 4 Personen:
400 g Penne (oder andere Nudeln), beim Kochen 60 ml Kochwasser aufbewahren
500 g Gemischte Pilze (Austernpilze, Shiitake, Champignons), klein geschnitten
200 g Baby-Spinat-Blätter (ca. 5-6 Hände voll)
3 Schalotten, klein geschnitten
4 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
4 Thymianzweige, die Blätter abtrennen
2 EL Frischen Majoran, klein gehackt
8 EL Natives Olivenöl extra virgin (100 ml)
250 g Gorgonzola-Käse, in grobe Stücke geschnitten
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
Frisch geriebener Parmesan-Käse

Zubereitung:
1. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Pasta entsprechend der Packungsbeilage kochen bis sie al dente sind. Dann über einem Sieb das Wasser abschütten und 60 ml Wasser zurückbehalten.

2. In der Zwischenzeit in einer großen, tiefen Pfanne die Schalotten und den Knoblauch in 3 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe dünsten (ca. 3 Minuten). Dabei ab und zu umrühren. Dann die Pilze dazu geben und eine Prise Salz. Weiter auf mittlerer Stufe köcheln lassen und ab und zu umrühren. Nach fünf Minuten sind die Pilze fertig gekocht.

3. Dann die Pasta zusammen mit dem übrigen Olivenöl, den Pilzen, den frischen Kräutern, dem Spinat und dem Gorgonzola-Käse in der Pfanne vermischen. Dazu einen, oder mehrere EL des Nudelwassers hineinrühren, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat. Dann nochmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit Parmesan garnieren und sofort servieren. Enjoy!

Drucken Drucken

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.