Fisch, Glutenfrei
Kommentare 10

Ofendorade mit dem Buch ‚Das Prinzip Kochen‘

Das Prinzip Kochen: Jeder kann kochen! Ofendorade Rezept

 
*Enthält Werbung für das Kochbuch „Das Prinzip Kochen“ aus dem GU – Verlag

Natürlich kann jeder Kochen. Selbst der liebste Schwabe, der früher aus Dosen gelebt hat. Dazu braucht es aber die richtige Anleitung. Und genau dafür ist das Kochbuch für Anfänger „Das Prinzip Kochen“ aus dem GU – Verlag gedacht. Und wenn Ihr jetzt gedacht habt, dass ich als Foodbloggerin keine Kochbücher benutze, dann kann ich Euch beruhigen. Auch ich schaue regelmäßig in ein Kochbuch und lasse mich inspirieren und lerne dazu.

Fisch kochen ist nicht schwer

Das meinte der liebste Schwabe, als wir uns kennen lernten. Der neueste Beweis dafür ist das Grundkochbuch aus dem GU-Verlag. Er selber hat seine Einführung in das Thema Fisch von netten Marktbesucherinnen auf dem Wochenmarkt in Ahrensburg bei Hamburg erhalten. Ich wollte es jetzt auch wissen und habe mir dieses Rezept für Ofendorade im Buch „Das Prinzip Kochen“ ausgesucht. Und ich kann Euch sagen, es hat funktioniert. Denn bislang war immer der liebste Schwabe für Fisch bei uns zuständig. Nach diesem Kocherlebnis traue ich mir künftig jeden Fisch zu. Ihr könnt zum Beispiel dieses Rezept auch mit Lachsforelle ausprobieren. Das klappt genauso gut!

Das Prinzip Kochen Buch

Schritt 1: Dorade kaufen

Leider habe ich keine Dorade auf dem Wochenmarkt mehr bekommen. Man sollte wohl nicht so lange ausschlafen, wenn man gute Ware bekommen möchte. Glücklicherweise hatte noch ein Fischgeschäft in der Nähe auf, so dass ich doch noch mit zwei Prachtexemplaren nach Hause ging.

Dorade

Ein Blick in das Kochbuch für Anfänger hat mich sehr ermutigt. Kurz und knackig sind die einzelnen Schritte erläutert und mit gutem Bildmaterial unterstützt. Ich würde sogar soweit gehen, dass auch Kinder damit Kochen lernen können.

Das Prinzip Kochen: Jeder kann kochen!

Das Prinzip Kochen Buch

Schritt 2: Die richtigen Zutaten für Ofendorade

Thymianzweige, Rosmarin, Meersalz, Pfefferkörner und Limonen sind die überschaubaren Zutaten für eine leckere Ofendorade. Der liebste Schwabe packt gerne noch Knoblauch und Zwiebeln dazu. Und dann geht es los. Die Doraden auf beiden Seiten mit einem scharfen Messer einschneiden nachdem Ihr sie gewaschen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech zurechtgelegt habt. Außerdem sollten sie an der Unterseite aufgeschnitten sein (das hat der nette Fischhändler schon für mich erledigt).

Ofendoraden Zutaten

Schritt 3: Die Doradenfüllung

Damit die Kräuter ihre volle Wirkung entfalten können, steckt Ihr sie in den Fisch. Nachdem Ihr ihn mit Salz und Pfeffer außen und innen gut eingerieben habt.

Ofendoraden Rezept machen schritt für schritt
Ofendoraden Rezept machen schritt für schritt

Schritt 4: Ab in den Ofen

Nach 20 Minuten im Ofen verbreitet sich ein leckerer Kräuter-Fisch-Duft in der Küche. Und als ich dann die fertigen Doraden aus dem Ofen genommen habe war ich begeistert, wie nah dran am Bild im Kochbuch ich mit meiner Ofendorade war.

Ofendoraden Rezept machen schritt für schritt von Das Prinzip Kochen

Fazit: Mit dem Kochbuch für Anfänger ist kochen lernen wirklich kinderleicht. Ab sofort ist Fisch kein Problem mehr für mich. Und dasselbe gilt für all die anderen leckeren Rezepte im Buch. Wenn Ihr also noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sucht, kann ich Euch dieses Grundkochbuch sehr empfehlen.

5.0 from 4 reviews
Ofendorade mit dem Buch 'Das Prinzip Kochen'
 
VORB.
KOCHEN
GESAMT
 
Ein super einfaches Rezept für Ofendorade aus dem Kochbuch für Anfänger: "Das Prinzip Kochen". So einfach kann Kochen sein.
Autor:
Rezepttyp: Fisch
Portionen: 2-4

Zutaten:

2 Doraden (ca. 800 g), kalt abgewaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen
1 Bio Limetten
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
2 Zweige Rosmarin
2 Zeige Thymian
2 EL Natives Olivenöl extra

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°Grad vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen (oder mit etwas Öl bestreichen)

2. Die Doraden unter fließendem Wasser waschen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und mit Öl beträufeln.

3. Danach die Fische auf jeder Seite zweimal bis dreimal schräg einschneiden, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen und jeweils mit 1 Zweig Rosmarin, Thymian, sowie ein paar Limettenscheiben in den Bauchraum stecken.

4. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten (Mitte) ca. 20 Min. garen, bis das Fleisch weiß und nicht mehr glasig ist. Dann die Fische herausnehmen, servieren und geniessen.

5. Als Beilage empfehle ich einen Feldsalat oder gekochtes Gemüse.

Drucken Drucken

In freundlicher Kooperation mit blogfoster und enthält Werbung für das Kochbuch „Das Prinzip Kochen“ aus dem GU – Verlag.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Gern kannst Du mir eine Antwort, ein Kommentar oder auch eine Anregung hinterlassen. Ich freue mich immer über dein Feedback.

 

Related posts:

10 Kommentare

  1. bea blineder sagt

    Ich bin erst heute über Deinen Blog via Instagram gestolpert und muss sagen ich bin entzückt! Von den ganz wundervollen Fotos will ich jetzt erst gar nicht anfangen, und auch die Rezepte entsprechen wirklich zu 120% meinen nomnom-Vorstellungen :-) Ich weiß noch gar nicht welches Rezept mein erstes sein wird das ich ausprobieren werde. Bin grad am notieren … Liebste Grüße! Bea

    • Liebe Bea, was für ein schöner Kommentar ;-) Ich danke Dir und wünsche Dir viel Spaß mit den Rezepten. Liebe Grüße Elle

  2. bea b sagt

    Da war ja noch was ;-) Aaaalso um nur einige zu nennen: Orient – Küche & Kultur, GU Brigitte Kochbuch Edition (sehr empfehlenswert), Die echte italienische Küche, Das große Glyx-Kochbuch, Glyx-Diät-Kochbuch … und ich mag auch die kleinen GU-Ratgeber sehr gerne. Ich find ja, gute Kochbücher kann man nie genug haben!

  3. Sehr lecker! „Das Prinzip Kochen“ ist toll aufbereitet aus und lockt zum Ausprobieren. Bei mir landet dieses Jahr mindestens ein Exemplar unter’m Weihnachtsbaum 😄🎄

  4. Frank Schmittlein sagt

    Ich liebe die Basic-Reihe von GU. Besonders mein erstes – Basic cooking

    Kochbücher gehen immer!

  5. Katrin sagt

    Mein liebstes GU Buch? Das ist wohl Crash-Kurs Kochen, da mit diesem Buch meine Freude am Kochen begonnen hat. Ich habe es von meinen Freundinnen geschenkt bekommen, als ich vor 5 Jahren in meine erste Wohnung gezogen bin. Das Kochbuch ist mit den bebilderten Schritt-Schritt Anleitung perfekt für Koch-Anfänger. Nach mehrjähriger Kocherfahrung und Herumexperimentieren wage ich mich natürlich schon über weitaus schwierigere Rezepte. Nichts desto trotz nehme ich es auch heute noch gerne zur Hand.
    Ich muss dir voll und ganz recht geben: Kochbücher kann man nie genug haben!!! Ich halte mich sehr selten 100 prozentige an Rezepte und trotzdem sind sie immer eine große Inspiration.

    Liebe Grüße, Katrin

  6. Melli sagt

    Mein Lieblings GU Kochbuch ist vegetarian Basics. Basic Cooking 2 ist ebenfalls toll. Aber vielleicht habe ich demnächst ein neues lieblingskochbuch?! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: